Bucfast und Carnika

  • Verträgt sich das an einem Standplatz!?


    Unser Kumpel der jetzt ein Jahr vor uns angefangen hat zu Imkern hat Buckfastbienen.
    Da er einen erdenklich ungünstigen Standplatz hat fragte er uns ob er seine Damen nicht zu uns stellen könnte.


    Ich bin da sehr skeptisch mein Mann zu gutmütig.


    Hat da einer von Euch Erfahrungen?!


    Ich hab jetzt schon gehört dass die Bienen dann agresiver werden und der Ertrag nachlässt.


    Ich bin an Tatsachen interessiert denn Vorurteile bringen mich nicht weiter.
    Ein hier ansässiger Imker wollte die Bienen des Kumpels schon ausschwefeln :(

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.

  • Hallo,


    davon, daß man Buckis und Carnis auf einem Standplatz hält, wird da nix aggressiv!!!!
    Und auch wenn sie sich kreuzen sollten, gibt es keine Stecher.
    (Außer einer der beiden war VORHER schon stichig...)


    Ich hatte jahrelang beides auf mehreren Ständen und jetzt auch wieder.
    Kein Thema.


    Sowas fällt unter "moderne Märchen"....


    Ich hab's ja schon mal gesagt, die Imker hier drumrum sind nicht wirklich glücklich, daß hier von mir und einem Kollegen so viele Buckis (600 Völker ist ja schon was gegenüber 1400 im Kreisgebiet) rumdüsen und die Kinder gelbe Ringels haben, aber mit dem Ertrag sind sie alle mehr als zufrieden :wink: 
    Und über gesteigerte Aggressivität, nix zu hören! :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Da beruhigt mich jetzt doch.


    Jeden den wir bisher gefragt haben was von den Buckis zu haltenist hat ein wenig komisch reagiert.
    Durch die Bank kam eigentlich nur " Am besten gleich ausschwefeln "


    Wir kommen mit dem Kumpel super klar und er uns mein Mann tauschen sich rege über das Imkern aus.
    Er hat jetzt schon letztes Jahr angefangen da er das Volk geschenkt bekam eben mit Buckfast.


    Die beiden würde gerne zusammen was machen und sich gegenseitig durch die Anfangszeit beisen deswegen will mein Mann ungern wegen der Bienenrasse nein sagen.


    Dem hier ansässigen Imker sagen die 2 besser nichst von ihrem Vorhaben.
    Der wird auf 100 sein.

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.

  • Hallo, Tanja,


    ja, besser nix sagen...
    Aber bitte mal Bruder Adam lesen, "Meine Betriebsweise".
    Und bei www. buckfast.de die Vorträge downloaden und lesen....


    Warum haben wohl die meisten Profi-Imker Buckis?


    Alle Carnica-Imker vergessen sehr gerne, daß die Carnica erst so richtig nach dem 2. Weltkrieg hier eingeführt wurde, um die originale "Dunkle Biene" hier zu verdrängen...
    Da gibt es jede Menge Literatur dazu.


    Du solltest dir und deinem Mann mal eins klarmachen, egal was alle anderen drumrum sagen:


    Es zählt nur, was du am Ende im Kübel hast! :wink:


    Ich hab auch beides, aber ich würde auch eine grü-lila-karierte Biene mit nachtleuchtenden Streifen halten, wenn sie denn besser als die Buckis wäre...


    Und auch dieses Jahr liegen die Buckis bisher mit einem ganzen Honigraum mehr vorne...


    Was euren gemeinsamen Standort angeht, bitte nicht mehr als 20-30 Völker innerhalb von 3 km!
    Das Limit ist die ausreichende Pollenversorgung im Frühjahr.
    Pollen ist das Eiweiß für die Brutaufzucht; ist davon zuwenig da, leiden alle Völker und kommen nicht richtig in die Gänge.


    Guck dich um, wenn viele Weiden und Raps in der Nähe sind, gehen auch 30.... :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    Hallo, Tanja,


    Was euren gemeinsamen Standort angeht, bitte nicht mehr als 20-30 Völker innerhalb von 3 km!
    Das Limit ist die ausreichende Pollenversorgung im Frühjahr.
    Pollen ist das Eiweiß für die Brutaufzucht; ist davon zuwenig da, leiden alle Völker und kommen nicht richtig in die Gänge.


    Guck dich um, wenn viele Weiden und Raps in der Nähe sind, gehen auch 30.... :wink:



    Also der Ansässige Imker am Ort hier hat so ~10 und wir 2 wenns mit dem Ableger funzt 3.
    Der Kumpel hat 1.


    Also geht da nochwas :lol:


    Da versteh ich jetzt gar nicht wieso die da so ne Wissenschaft draus machen.
    Wir haben ja auch schon festgestellt das Buckfast für viele in rotes Tuch ist. Die winken freudig mit Schwefelstreifen wenn der Name fällt :(

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.

  • Hallo, Xare,
    paßt doch... :lol: 
    Ich hab drei Bruträume und (seit gestern) bei den Buckis den 7. Halbraum drauf.
    Die Carnis sind erst beim 5. halb... :wink: ( das sind aber auch nur 4 gegenüber 67..)
    Jetzt kommen Blaubeeren und Himbeeren so in zehn Tagen, und noch kein Ende vom Raps...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ach , Tanja,.....


    bei mir um die Ecke ist ne Heidelbeerplantage.
    Da sitzt ein Imker mit 20 Völkern drin.
    Er hat "großzügig" erlaubt, daß zur Blüte noch 20 Völker einwandern dürfen; immer mit der Drohung, wegzugehen, wenn auch nur 1 Volk mehr käme.....


    Letztes Jahr war der Besitzer in den USA und hat gesehen, was da in den Plantagen aufgefahren wird, für die Bestäubung.
    Nun weiß er, daß er verarscht wurde und ist entsprechend stinkig.
    Nächstes Jahr möchte er für seine Plantage (15 ha) nicht 40 Völker, sondern mindestens 80...
    Da kommt dann für den Imker nur noch wenig Honig bei raus, aber der Bestäubungseffekt für die Blaubeeren wird sehr spürbar werden..... :wink:


    Laß dir nix erzählen; mach dich selber schlau, was wo geht... :wink:


    Und Buckis....naja, Vorurteile aus Nichtwissen heraus....
    Siehe oben; selber Meinung bilden!
    Ich hab welche von Heike Aumeier; total sanft und fleißig.
    In ebay-urteil: Jederzeit wieder!!!! :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Der Beitrag wurde vom Autor entfernt.

    Für Arbeit und Familie. Für eine Zukunft sorgenfreien Wohlstands in Frieden und Eintracht.

  • Hallo,


    sieht zwar schön aus aber wenn es wieder kalt wird ohne Flugtag und Regen schrumpft der Turm ganz schnell, auserdem halte ich von so Türem eh nicht viel, die Gefahr ist sehr groß das der Honig zu viel Wasser enthält und sauer wird.
    Verdeckelte Honigwaben werden wenig von Bienen belagert, bei kalten Wetter ziehen sich die Bienen von den Waben.
    Windanfällig ist das ganze auch. :D

  • Hallo Franz, welches ist das Spitzenvolk ? Das auf einer Zarge oder das auf zwei Zargen ?


    Und noch eine Frage, wo kam der Schwarm her, der in deinen Leerbeutenstapel eingezogen ist ? Hast du noch Imker mit starken Völkern in deiner Umgebung ?


    Grüsse 8)


    P.S.: Der Eisbär fehlt ! :wink:

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • honigmayerhofer schrieb:


    Meine Buckis haben die Nase heuer weit, weit voraus:


    http://elite-sector.de/Bilder/monster.htm



    Na dann Teu teu teu dass Dir das Türmchen nich umfällt ;)


    Weil ich gerade die Styroporbeuten seh.
    Hast Du keine Schimmelprobleme?!


    Als wir das eine Volk übernommen hatten war auf einigen Waben einiges an Schimmel.
    Haben natürlich sofort getauscht.
    Hab jetzt gehört dass die zwar im Handlichng schön leicht sind aber dafür gerne und viel schwitzen.


    Von daher bleiben wir bei Holz.

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.

  • Hallo Tanja,


    Schimmel gibt es in jeder Beute egal ob Kunststoff oder Holz, mit Gitterboden und ohne, das hat was mit der Feuchtigkeit zu tun.
    Zweitens kommt das meist bei schwachen Völker vor wo der Raum mit der Bienenmenge nicht stimmt.

  • sjj schrieb:


    Ich kann die Meinigen nicht. Mit einem Fußtritt traktiert, beim Aufprall auf dem Erdboden, ist mein Zargenbestand zerschellt worden.
    Schade, dass die Zargen nicht mit einem Drahtgeflecht innen verstärkt sind. Vielleicht eine Idee für den Hersteller. Sicherlich machbar.


    Ich wünsche Dir viel Glück.
    Johann


    Danke Johann,
    mich macht es immer wieder traurig, wenn es Menschen gibt, denen die Achtung vor dem Gut des anderen fehlt und wenn dann insbesondere noch Menschen oder Tiere mit Schaden nehmen.