Wie reinigt Ihr die Rähmchen?!

  • Mal ne Frage zu Adam und Eva :oops:


    Wie hier ja einige wissen haben wir unsr Equipement gebraucht bekommen und sind dabei alles auf Fordermann zu bringen.


    Da fallen jetzt auch ne ganze Menge Rähmchen an!


    Schitt eins hab ich ja jetzt dank zahlreiche Hilfe im Griff ( Wachsschmelze )
    d.H die Rähmchen leg ich einfach in die Kiste bei gutem Wetter und das Wachs ist somit raus.


    Wie macht Ihr dann weiter?!


    Flammt Ihr die Rahmen ab oder kraatz Ihr die Wachsreste ab.


    Verdrahtet Ihr komplett neu oder macht Ihr das einfach mit den Spannrädchen?!


    Da das mein momentaner Part ist den ganzen Kram auf Vordermann zu kriegen, hab ich gedacht ich frag die alten Hasen hier mal.


    Wie sieht das eigentlich aus mit Milben oder Krankheiten.


    Kann ich mir da was in die eigenen Bienen reinholen über die Rahmen und Beuten des Vorgängers?


    Her mit all Euren Tips ;)
    Ich wies gar nich was ich ohne Euch machen würd :)

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.

  • Hallo, Tanja,


    die Standardantwort lautet:
    im Garten einen Kessel mit 3% Ätznatronlauge knapp vor kochen- lassen; vorher Kind wegsperren und alle Rähmchen eintauchen und drin schwenken.
    Nicht in der Küche und nicht ohne Schutzbrille und Gummihandschuhe!!!
    In klarem Wasser nachspülen.
    Kommen fast wie neu wieder raus und du mußt nur noch Draht nachspannen.
    Keimfrei.
    Milben und Seuchen kriegst du auf dem Weg nicht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Shugacoron,
    Rähmchen ausschmelzen ist ok.
    Das Wachs kann man noch gut für Kerzen nehmen.
    Weiterverwenden würde ich gebraucht gekaufte Rähmchen aber nicht.
    Ausser für den Kamin :wink: .
    Damit gehst Du schon auf Nummer Sicher, was Krankheiten angeht.
    Fabrikneue Rähmchen, fertig genagelt und gedrahtet,
    gibt es heutzutage für unter einen Euro.
    Mag vielleicht viel Geld sein, aber der Ärger mit evtl. Krankheiten
    kann noch teurer werden.
    Und die Zeit fürs Abkratzen und Neudrahten kann man sinnvoller verwenden.
     
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  • Hast Du schonmal was von Abflammen gehört?!


    Ich ärger mich gerade dass ich im Eifer des Gefechtes schon 2 Kästen Rähmchen gekratzt gespannt und mit Wabenplatten fertig hab.


    Nu wollte ich den Rest abflammen.


    Das mit dem Ätznatron is doch auch ne riesen Sauerei oder?!
    Ich bin ja Chemielaborantin von daher wäre Sete weit weg und die Brille samt Handschuhe kein Prob, aber gehts nich irgendwie anderst?!

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.

  • Hallo, Tanja,


    wachsgetränktes Holz und abflammen????????
    So funktionieren Kaminanzünder....*gg


    Das geht bei Beuten von innen, aber nicht bei Rähmchen.
    Dann besser neue Rähmchen in Teilen oder fix&fertig kaufen; ist billiger.


    http://www.bienenweber.sagehost.de/ liefert schnell, preiswert und in hervorragender Qualität.
    Er hat nur so viele Sorten im Angebot, daß man leicht verwirrt wird, dann bitte da anrufen:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Na dann mag ich mal einfach auf Euch hören!


    Das was wir fertig haben verwenden wir jetzt einfach und dann gibts nach und nach neue.


    Wie soll ich das nur Menne beibringen? !

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.

  • shugacoron schrieb:

    Na dann mag ich mal einfach auf Euch hören!


    Das was wir fertig haben verwenden wir jetzt einfach und dann gibts nach und nach neue.


    Wie soll ich das nur Menne beibringen? !


    Sag ihm das die Bienen bald viel mehr Honig bringen, weil sie mit schönen neuen Rähmchen lieber arbeiten :) .
    Viele Grüsse, Hermann

  • Moin Imkers,


    neue Rähmchen, fertig geklammert, (geöst,) gedrahtet, mit Wellrad gespannt und mit MW versehen, sind immer eine Freude. Da paßt alles, da gibts kein Geklebe und auch keine häßlichen Wachsmottengänge.


    Ich schneide alte Rähmchen aus und nur wenn wirklich alles stimmt und das Rähmchen noch fast neu ist, bekommt es wieder eine MW. Ansonsten wird es noch manchmal BauR. Rähmchen, die schon rot oder dunkelbraun sind oder klapprig kommen in den Schraubstock und werden ordentlich zerlegt. Das noch ordentliche Rähmchenholz wird zu Zuchtlatten, Auflagekanten, Klötzchen, Rutschleisten, Füßchen, Fluglocheinengern, Vogelhausdächern, Pflanztütenstäbchen, Anschlägen, Fußabtretergittern und schließlich zu wohliger Wärme. Viele Rähmchen schaffen den Sprung über's 5. Jahr nicht. Mit Ätznatron mache ich nicht rum. Am Ende gebe ich Ableger mit alten Rähmchen ab. Pro Jahr kaufe ich etwa 200 Rähmchen und repariere und löte nochmal etwa 30 alte neu. Nur so kriege ich langsam aber sicher alle alten Rähmchen raus aus dem Bestand.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Zitat

    Wie hier ja einige wissen haben wir unsr Equipement gebraucht bekommen und sind dabei alles auf Fordermann zu bringen.


    Da fallen jetzt auch ne ganze Menge Rähmchen an!


    Rähmchen, deren Vergangenheit ich nicht genau kenne, werden einfach verbrannt. (meist nehme ich Rähmchen, um den Grill anzufeuern.....)
    Die Arbeit mit der Natronlauge würde ich mir nicht machen, Aufwand und Nutzen stehen nach meinem Dafürhalten in keinem Verhältnis.



    Rähmchen aus eigenem Betrieb reinige ich nur mit dem Messer, mehr nicht. Allerdings: ich verwende nur diese Rähmchen ein zweites Mal, die noch sehr hell aussehen, i.d.R. verbrenne ich mehr als 99% aller Rähmchen, die anfallen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • G. Wustmann schrieb:


    Rähmchen aus eigenem Betrieb reinige ich nur mit dem Messer, mehr nicht. Allerdings: ich verwende nur diese Rähmchen ein zweites Mal, die noch sehr hell aussehen, i.d.R. verbrenne ich mehr als 99% aller Rähmchen, die anfallen.


    Habe mir heuer einen neuen Sonnenwachsschmelzer aus Metall, mit einem Isolierglas versehen, von der Firma www.bodner.at zum Preis von 160 € gekauft, den er mir auch noch nach Hause kostenlos lieferte. Bin damit sehr zufrieden. Es haben 3 DNM Platz und vorhin hatte es um 18:00 noch 100 Grad in dem Schmelzer, den man nach der Sonne drehen kann.


    Warum sollte ich da noch mit Ätznatron rumwerkeln (Pfui Umweltverschmutzer). Die Rähmchen werden bei extremer Hitze entnommen und da bleibt auch nichts mehr am Rähmchen haften. Nur im kalten Zustand entnommene Rähmchen müssen nochmals nachgereinigt werden, da noch Wachsreste an den Schenckeln und an den Drähten haften.

  • Hallo Xaver,


    sind auch die Rähmchen alter schwarzer Waben so schön sauber?
    Was ich sah, waren fast komplette Waben, die noch im Rähmchen hingen, das Wachs war aber weitgehend raus. Ohne abkratzen war da nichts zu machen.


    Kann man einen SoWaSch auch mit mehreren Lagen Waben übereinander beschicken? Das wäre eine Arbeitserleichterung.


    Grüße, Thomas

  • Thomas Hädrich schrieb:

    Hallo Xaver,


    sind auch die Rähmchen alter schwarzer Waben so schön sauber?
    Was ich sah, waren fast komplette Waben, die noch im Rähmchen hingen, das Wachs war aber weitgehend raus. Ohne abkratzen war da nichts zu machen.
    Kann man einen SoWaSch auch mit mehreren Lagen Waben übereinander beschicken? Das wäre eine Arbeitserleichterung.
    Grüße, Thomas


    Hallo Thomas,
    es passen auch zwei Lagen Waben übereinander.
    Wieso sollen Rähmchem schwarz werden? Solange behalte ich diese auch nicht.
    Der Rest der Waben bleibt nach dem Schmelzen an den Rähmchen hängen, deshalb die Herausnahme bei Hitze und dann das anschließende Abkratzen mit dem Messer!

  • Hallo Xaver,


    die Rähmchen werden schon nicht schwarz, nur die Waben darin.
    Mit dem bei Wärme herausnehmen wird bei mir schwierig werden, bin selten mittags am Stand.
    Noch eine Frage: Ist es von Bedeutung, ob die Rähmchen im SoWaSch stehen oder liegen? Es scheint beide Bauformen zu geben. Schön wäre es, die Waben würden aus den Rähmchen herausfallen.


    Grüße, Thomas

  • Thomas Hädrich schrieb:


    Noch eine Frage: Ist es von Bedeutung, ob die Rähmchen im SoWaSch stehen oder liegen? Es scheint beide Bauformen zu geben. Schön wäre es, die Waben würden aus den Rähmchen herausfallen.


    Grüße, Thomas


    Hallo Thomas,
    ich habe einen SOWasch aus Metall und liegende Wabenaufnahme. Stehende kenne ich nicht. Aber deine Idee von "Herausfallen der Waben" finde ich absolut gut, vielleicht greift eine Hersteller dies auf, denn im erkalteten Zustand kann man die Rähmchen nicht gut entnehmen!