• Hi


    hab en kleinen problem bei uns in der Nachbarschaft im Wohngebiet hängt ein schwarm an einem Strauch!


    Meine frage nun:
    Ich hab keinen Schwarmkasten kann ich den schwarm auch irgendwie mit nem leeren Kasten holen? Also boten kasten (magazin und deckel!


    Will den Strauch net abschneiden! Wie soll ich forgehen?


    gruß Michael

    Jeder fängt mal klein an!!!!!!!!!!

  • Hallo Michael.


    Theortisch wird das gehen, nur das ein Schwrmfangkasten einfacher zu handeln ist. Ein Teil, leicht und so... :wink: Das problem wird sein den schwarm dann mit einem Kräftigen Ruck da rein zu bekommen.


    Nim doch als Übergangsschwarmfangkasten einen Karton.
    Da kanst du ja versuchen den Reinzubekommen. Stell den dan auf ein Brett und Kippe den Karton Kopfüber ein Wenig an (mit eienem Stein vieleicht) so dass ein Schlitz ensteht.
    Wenn du die Königun hast kommen alle anderen Nach. Dann wartest du bis sich alle darin eingefunden habe.
    Nun kommt das Brett ins Spiel. So kannst du den Karton besser verschlisen und umdrehen.Stein wegzeihen, umdrehen und alle Bienen in eine Ecke stossen. So kannst du die dann in beine Beute bekommen.


    Vergiss nicht den schwarm etwas feucht zu halten, das die nicht so gut feilgen können.
    Musst du den den ganzen Strauch wegsäbeln? Tuts nicht auch ein ast? oder 2?


    Das fällt mir so spontan ein... 8)


    Viel Gelingen wünsche ich


    Manuel

  • Aha hab den schwarm jetzt im Kasten war zwar schwierig und hoff das die Königin drinnen ist!


    Es hängen noch ein paar ein dem busch und auf dem Boden!
    naja abwarten
    vor dem kasten sind schon wächter vor dem kasten am Flugloch!
    Ist das schon ein Zeichen?


    Wie lange wird das dauern bis die bienen wieder weggeflogen sidn wenn keine Königin drinnen ist?


    Achja das mit dem Nass machen hat sich erledigt es hat zwischendrinn kurz geregnet!


    Gruß Michael

    Jeder fängt mal klein an!!!!!!!!!!

  • Hallo Michael,


    Wenn du an der Hecke nichts abschneiden willst, dann kannst du auch deine Beute grad unter dem Schwarm am Boden aufstellen, und den Scharm einfach von der Hecke abschütteln!
    Den Rest der Bienen mit einem Handfeger ebenfalls auf den Boden kehren


    Den Schwarm aber vorher gut nass machen am Besten mit einem Zerstäuber!


    Wenn du das ganz spät am Abend machst, dann zieht der Scharm ohne Problem in die Beute!


    Es darf aber kein Spalt zwischen der Erde und dem Boden sein, sonst könnte es passieren, daß die Königin unter deine Beute gelangt! und der Schwarm nicht richtig einziehen will!


    Morgenfrüh oder 2-3 Stunden später werden alle Bienen in der Kiste sein, und du kannst das Flugloch zu machen und die Beute sammt Bienen wo anders aufstellen! Mindestens aber 3-4 km Luftliene weg!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Bastian-A


    wenn du einen Schwarm oder auch ein Bienenvolk zu nah an seinem alten Platz aufstellst, dann fliegen die Bienen wieder zurück an ihren "alten" Platz! und das wäre für den Schwarm nicht gut!


    Desshalb min 3 km weg stellen!


    Es gibt wohl Leute die sagen, daß ein Scharm sein Gedächtniss verlieren würde!


    Das stimmt auch. Aber in dem Moment wo sich der Schwarm einmal niedergelassen hat, läuft ja ein ganz neuer Prozess ab!


    Skaut-Bienen sind auf der Suche nach einem neuen Zuhause! und gerade diese Skautbienen sind es auch, die den "alten" Platz wieder finden, und der Scharm zieht mitunter wieder dort hin zurück! vorallem die Nachschwärme machen das ganz gerne! die haben ja eine Unbegattete Königinn!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • So weiter gehts:


    Der Schwarm ist jetzt im Keller und in einem Magazin mit Boden und Deckel!


    Für mich ist das mein erstes selbstgefangenes Volk! Da ich dieses jahr zum ersten mal ohne meinen Bienenvater arbeite!


    In meinem Buch steht man solle den schwarm jetzt 3 Tage in den Keller stellen! und dann an einen platz stellen! würdet ihr das genauso machen?


    So meine frage ist nun ich bring das Volk zu einem anderen Stand der ist 22km weit weg! Sollte ich dem Schwarm trotzdem eine Brutwabe mit bestifteter Brut reinsetzen? Vielleicht ist die Königin ja doch niucht drinnen oder sie ist auf den boden gefallen usw.
    Wenn ich aber eine Brutwabe reinhängen soll wie lange kann ich die Wabe ohne Bienen tranzportieren es sind immerhin 22km! geht das?


    Wenn ich jetzt Mittelwände und ausgebaute Waben reinhänge wie soll ich da am besten vorgehen da das Untere Magazin ja voll mit Bienen ist!
    Soll ich ein Magazin mit allem oben draufsetzen und warten bis sie hochgezogen sind und dann das Untere Magazin entfernen?
    Ich möchte ja nicht so viel Bienen verquetschen!


    vielen dank für eure beiträge!


    Gruß Michael

    Jeder fängt mal klein an!!!!!!!!!!

  • Ischbinz schrieb:

    Wenn ich jetzt Mittelwände und ausgebaute Waben reinhänge wie soll ich da am besten vorgehen da das Untere Magazin ja voll mit Bienen ist!
    Soll ich ein Magazin mit allem oben draufsetzen und warten bis sie hochgezogen sind und dann das Untere Magazin entfernen?
    Ich möchte ja nicht so viel Bienen verquetschen!


    Hallo Michael,


    Stelle einen mit Mittelwänden gefüllter Zarge drauf, die Bienen gehen mit der Königin rauf und bauen die Mittelwänden aus. Nächsten Tag muss du den unteren Zarge wegstellen ansonsten kann es sein das die Bienen ihn verbauen am besten stelle ihn auf den oberen rauf, Mittelwände oder leere Waben nicht vergessen, wenn es sich um einen starken Schwarm handelt. Eine Brutwabe würde ich nicht zuhängen alleine schon wegen der Varroamilben. Wenn die Königin nicht dabei wer dann wer ein kleiner Schwarm von Bienen im Gebüsch oder in der unmittelbarer Umgebung zurückgeblieben.


    Wenn die Mittelwänden ausgebaut sind und die Königin in Eilage ist eine Varroabehandlung nicht vergessen.


    toyotafan : Ich habe gehört das man einen Ableger 3 - 4 Km entfernen muss, aber doch kein Naturschwarm. Ich mache das auch nicht und habe noch nie Probleme gehabt.

  • OK.....!


    Öhm da hat sich aber noch en kleiner haufen gebildet in der Hecke !
    Den hab ich aber dann in nen Karton gekloppt und auch in den Kasten nach 4 Stunden war weit und breit keine Biene mehr zu sehen und es waren alle drinnen!


    Soll ichs also wagen und keine brutwabe reinhängen?
    Aber zwei Futterwaaben häng ich noch dazu!


    Was kann den passieren wenn die Königin nun nicht drinnen ist?


    wie würdest du die Varoabehandlung durchführen?


    Gruß Michael

    Jeder fängt mal klein an!!!!!!!!!!

  • Servus,


    - einem Schwarm keine Futterwaben zuhängen! Der zieht sonst wieder aus. Auch Futterkränze auf ausgebauten Waben können das verursachen!
    Erst ab dem dritten Tag nach dem Einschlagen kann (und sollte auch) gefüttert werden, dann haben die Bienen den Honig, den sie in ihren Honigblasen dabei hatten, verbraucht. Einen Schwarm schlägt man am besten komplett nur auf Mittelwände ein.


    - Kellerhaft ist bei einem Naturschwarm völlig unnötig.


    - Der Schwarm muss nicht auf einen Außenstand gebracht werden, er kann am selben Abend noch am gleichen Stand eingeschlagen werden.



    Grüße, Reinhard.

    Wanderimkerei, Nebenerwerb mit derzeit ca. 50 Wirtschaftsvölkern, mehr oder weniger Carnica-Landmädels, nur Standbegattung, Langstroth-Flachzargen in Brut- und Honigraum. imkere seit 1987.

  • Reinhard Schindele schrieb:


    - einem Schwarm keine Futterwaben zuhängen! Der zieht sonst wieder aus.


    Ich habe eine Futterwabe zugehängt, als es vor einiger Zeit permanent regnete. Der Schwarm braucht nach 3 Tagen Futter und warum soll er ausziehen wenn es immer regnet.


    Man sollte die Umstände beachten, aber normalweise müsste man ihn nicht füttern, aber was ist heuer schon normal.


    Reinhard Schindele schrieb:

    Einen Schwarm schlägt man am besten komplett nur auf Mittelwände ein.


    Richtig, da kann er seinen Bautrieb befriedigen und man hat zugleich neu ausgebaute, von Varroamitteln unbelastet Waben.



    Reinhard Schindele schrieb:


    - Kellerhaft ist bei einem Naturschwarm völlig unnötig.
    Grüße, Reinhard.


    Wenn es ein großer Nachschwarm ist, ist es besser diesen in Kellerhaft zu nehmen, da sich mehrere Königinnen im Volk befinden können und in der Traube nach den Rivalinnenkämpfen überlebt und beim sofortigen Einschlagen ein möglicher Auszug bei mehrern Königinnen sein kann.