Nicot-Artikel

  • Moin Nicot-Auskenner,


    ich versteh' da was nicht und hab leider auch keinen den ich so richtig fragen kann, deshalb also hier. Besser Ihr schaut vorher mal auf diese Seite: www.nicot.fr


    Dann reden wir über die selben Sachen. Dort gibt es also den Lockenwickler CNE/5 (dessen Funktion klar ist), den natürlichen Zellenblock CNE/7, den Aufnahmeblock CNE/8 und die Zweitschlupfzelle KNE/9. Um Diese Dinger geht es mir. Im Moment benutze ich die Sockel CNE/1 die Träger CNE/2 und die Näpfchen und natürlich den Lockenwickler. Soweit so gut.


    Schwarmzellen, die ich gerne nutzen möchte, sollten ja irgendwie in dem natürlichen Zellenblock unterkommen. Leider gibt es aber dazu kein Bild und aus der Beschreibung: "Mit CNE/1 verschließen und mit CNE/5 Käfig. " werd ich nicht schlau. Die abgebildeten Deckel (Kappe B2) sind auch nicht dabei und nix paßt aufeinander. Da hab' ich schon das erste Problem und ich versteh' kein Französisch. Wie denken sich das die?


    Das zweite Rätsel betrifft CNE/8 Aufnahmeblock. Wie soll ich das Ding irgendwo befestigen wenn ich von oben da eine Zelle reingesteckt hab'? Auch da kann ich die Franzosen nicht verstehen. Klemmt man das Dings zwischen die Waben mit der Zelle drin? Aber was schützt dann den Boden also den Po der Königin und wie soll ich denn erschütterungsfrei das Napfchen vom Halter trennen? Oder muß gar die Zweitschlupfzelle da irgendwie rein?


    Und die Dritte Frage ist die nach Verschluß und Befestigung von KNE/9 Zweitschlupfzelle. Wie befestigt man die im Bienenvolke und wie verschließt man die mit Wachs? Und wie kriegt man eine quitschfiedele unbegattete flugfähige Königin in diese Zelle rein ohne ihr den Hintern mit dem Verschluß zu maltretieren?


    So das sagt mir jedse mal! :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    bei dem CNE7 gehört ein entsprechender Deckel dazu! (ist aber nicht der B2) dieser passt von hinten auf den Schützer, und dieser Deckel wiederrum passt auf den CNE1!


    du steckst dabei die wilde Weiselzelle von hinten in den Halter! dabei läst du recht viel Wachs drum rum dran, mit dem die die Zelle am Halter anmodulierst. Du kannst das Schlupfkäfig dann genauso verwenden wie sonst!


    so jedenfalls hab ich das verstanden! aber gemacht hab ich das schon sehr lange nicht mehr, weil ich Schwarmzellen nicht mehr verwende!


    Den KNE/9 hab ich dagegen frühr schon verwendet!


    Dabei mußt du zuerst den vorderen Teil in Wachs tauchen, damit das Ding wie eine natürliche Weiselzelle verschloßen ist!
    Mit einer Königinn versehen wird er zwischen zwei Rähmchen von oben in die Wabengasse gehängt!


    Nun mußt du wissen, daß die Franzosen ja fast alle Dadant oder Langstroth haben, und dort der Platz zwischen den Oberträgern gerade für diesen Zellenhalter ausreicht!


    Bei DN und orginal Zander ist ja dieser Spalt viel größer!


    Eine Königin da rein zu bekommen bedarf schon einer gewissen Erfahrung!


    dabei darfste das nicht machen wenn´s zu warm ist! oder in der Mittagszeit! die unbegatteten Königinnen sind gerade da besonders agiel!


    Königinnen hält man am besten am Torrax! mit dem Daumen und Zeigefinger! und mit dem Mittelfinger von unten dagegen, damit du nicht zu sehr mit Zeigefinger und Daumen drücken mußt! Der Hinterleib ziegt dabei Richtung Handinnenseite!


    Mit diesem Griff zeichne ich auch die Königinnen!


    aber das Zusetzen von unbegatteten Königinnen ist ja nicht das große Problem!


    vorallem nicht mit Carnicas und Buckfast!


    ich lass die bei wirklich weisellosen Völkern einfach durchs Flugloch rein laufen! oder wenn sie schon länger Weisellos sind, und auch die Begatteten, mit dem CNE2 in dem ich statt der Weiselzelle dort etwas festeren Futterteig rein stecke!


    Bei den Franzosen, mit ihren doch noch recht starken Nigra Anteilen, da ist das Königinnen zusetzten noch wirklich eine Kunst für sich!


    und haut auch mit den besten Tricks nicht immer hin!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Imkerfreunde,


    ich hätte zu den Nicot Artikel auch eine Frage und zwar wird der Kunststoff Weiselbecher nach Nicot einfach nur in den Nicot-Weiselnapf-Halter gedrückt? Oder muss der Kunststoff Weiselbecher mit etwas Wachs in den Weiselnapf Halter befestigt werden, damit dieser besser hält?


    Viele Grüße
    Timo

  • Der hält im Normalfall ohne irgendwelche Hilfsmittel. Teils so fest, dass man ihn kaum mehr herausbekommt und ihn dann dabei zerdrückt.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Naja...der Vollständigkeit halber eine Wiederholung:


    Nicot Weiselzellenhalter für Schwarmzellen


    Der Weiselzellenhalter. (Unten der Schlupfkäfig.)


    Der Deckel geöffnet. Von oben wird die aus der Wabe ausgeschnittene Weiselzelle in den Halter gesenkt. Die Spitze der Zelle ragt nach unten heraus.



    Ist sie verdeckelt, kann sie mitsamt Schlupfkäfig auf dem Zellenhalter gestellt werden. Läßt sich aber auch oben am Oberträger andocken, falls noch nicht verdeckelt. (Hält nur nicht so fest.)




    Mit dem Messer die Schwarmzelle ausschneiden...


    ...und in den Schlupfbecher einsetzen.

  • Und noch die...


    Zweitschlupfzelle von Nicot


    Sie kommt zum Einsatz, wenn die schlupfreifen Weiselzellen auf die Ableger verschult werden und die Königinnen bereits schon geschlüpft sind, dann kann man die geschlüpften Königinnen in diese Zweitschlupfzelle verfrachten und sie ein zweites Mal schlüpfen lassen. Diese künstliche Zelle wird wie eine Nachschaffungszelle mitten auf die Wabe mit schlüpfender Brut gesteckt. Die Königin befreit sich innerhalb von 15-40 Minuten. Sie kann sich - wie in einer Naturzelle - langsam heraustasten und Kontakt zu den Bienen aufnehmen. Sie wird so sehr gut angenommen.


    Man stanzt eine kleine Wachsscheibe aus einer Mittelwand und formt daraus den Deckel.




    Mit einer Nadel piekst man Löcher hinein oder mit dem Stockmeißel einen kleinen Schlitz, damit sich die Königinnen befreien können und Luft kriegen. Man muß sehr gut aufpassen, daß die Füßchen nicht zwischen Deckel und Zelle eingeklemmt werden, also langsam an die Sache herangehen.


    [/QUOTE]

  • Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. So habe ich das auch verstanden.


    Würdest Du das immer so machen oder die unbegattete Königin einfach über einen Zusetzkäfig klassisch einweiseln?


    Gruß vom Frank

  • Ich arbeite gern mit der Zweitschlupfzelle. Die Königin kann sich langsam raustasten und sich auch wieder zurückziehen. Sie sitzt ruhig in der Zelle, weil sie ja geschützt ist und flitzt nicht los, wenn sie freikommt. Alles in allem einem Zusetzen förderlich.