Brutnester verhonigen

  • Hallo ,
    bei meinen Bienen sind alle freien Zellen in den beiden Bruträumen voll mit Nektar . Im Honigraum ist kaum welcher . Ich imker in Segebergern und die Honigräume bestehen zum größten Teil aus MW wil ich keine ausgebauten Waben habe . Die Königin hatt kaum noch Platz zum stiften .


    Was kann ich da machen ? Es wurden natürlich auch schon Schwarmzellen gebaut . Habe jetzt erstmal den zweiten Honigraum (nur MW) gegeben um den Bienen Platz zu bieten .


    Bin für jeden Rat dankbar .


    Gruß und trotz des miesen Wetters schöne Pfingsten Florian

  • Hallo, Florian,


    dein Volk hält sich genau an seinen Schwarmplan! :wink: 
    Zuerst werden Bienen produziert und das Brutnest ausgedehnt, um den Schwarm so stark wie möglich zu machen.
    Dann wird das Brutnest wieder verkleinert, damit die Restmannschaft die Kinder auch noch pflegen kann.
    Außerdem dient der Nektar IM Brutnest als Großtankstelle für die abgehenden Bienen direkt vor dem Schwärmen.


    Es hat NICHTS mit einkommender Tracht oder Platzmangel zu tun!


    Ich kann dir nur raten, den Schwarm vorwegzunehmen, also Königin ausfangen und mit der Hälfte der Bienen einen Kunstschwarm zu bilden.
    Schwarmzellen bis auf eine stehenlassen.


    Für alles andere ist es schon zu spät, leider...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene ,


    gibts da nicht noch eine andere Möglichkeit ? Würde natürlich gerne noch eine gute Raps Ernte bekommen . Würde es eventuell ausreichen einen Ableger mit der Königin zu machen so mit 3 Brutwaben ?


    Hab übrigens auch einen Schwarm vor einer Woche auf MW eingeschlagen und gestern Kontrolliert und alle ausgebauten Waben sind auch voll Nektar . Kein einziges Ei zu sehen .


    Gruß Florian

  • Hallo, Florian,


    du kannst einen Königinnenableger versuchen, aber Honig wirst du nicht mehr viel kriegen.
    Wenn sich das Volk als abgeschwärmt fühlt, verbringt es die nächsten drei Wochen mit der Aufzucht der nötigen Stockbienen für die Honigverarbeitung und lebt in dieser Zeit von seinen Reserven, sprich, es wird nichts eingetragen.
    Danach legen sie allerdings gut los, nur ist das dann für dich zu spät.
    Leider kannst du ohne ausgebaute Waben nichts machen, MWs funktionieren zu dieser Zeit nicht.


    Was deinen Schwarm betrifft: wenn der nach einer Woche ausgebaut hat, aber keine Eier oder Larven zu sehen sind, gibt es nur zwei Möglichkeiten:


    entweder war es schon ein Nachschwarm mit einer noch unbegatteten Königin oder die alte Königin kann nicht mehr oder ist verlorengegangen oder sonstwie beschädigt.
    Hast du die Königin da drin gesehen?
    Wenn es eine unbegattete ist, sollte sie aber spätestens nach zwei Wochen das Legen anfangen...
    Pack ihnen doch eine Wabe mit jüngster Brut rein, dann siehst du doch nach einem Tag, was los ist (Weiselprobe; wenn sie darauf Königinnenzellen ansetzen, haben sie keine)
    Und die nächste Zarge mit MW untersetzen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene,
    Wir haben am 15.April 2005 bereits zusammen gesprochen, wegen der
    Dadantbeute bzw. den Buckfastablegern. Vielleicht kannst du dich daran erinnern ??
    Möchte Dir heute folgendes mitteilen:
    Mein 2 Ableger bestanden aus je 7 Waben (Dadant).
    Gestern habe ich wieder alle kontr. Das Volk aus dem letzten Jahr hatte alle 11 Gassen voller Bienen.Sie hingen bereits in Zöpfen nach unten in den Boden durch, Schwarmzellen habe ich nicht gefunden. Der aufgesetzte Honigraum war gut gefüllt, aber leider noch nicht verdeckelt.
    Ich habe bei diesem Volk leider die Königin nicht gefunden, ist aber vorhanden, viele Brutwaben.............
    Habe aus diesem 3 Waben mit verdeckelter und offener Brut entnommen,
    viele Bienen dazugefegt 2 Mittelwände dazugehangen, 2 gefüllte Futterwaben und dein Rezept , was Du mir gegeben hast angewandt.
    So habe ich einen neuen Ableger gemacht, war das so richtig ????
    mfg
    Heinz

  • Hallo, Heinz,


    sollte klappen! :wink: 
    Ich drück dir alle Daumen!
    Hauptsache, das Wetter wird endlich besser :evil: 
    Die Hundenäpfe draußen sind vollgeregnet bis zum Rand, immerhin 50 mm...
    Und ich hab unbegattete Königinnen, die auf Hochzeitswetter warten.....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne ,


    hab eine Weiselprobe bei den Schwarm gemacht . Es wurde nur eine Zelle ausgebaut . Werden normalerweise bei Weisellosigkeit nicht mehrere Zellen angelegt ?



    Habe heut nochmal bei den Völkern mit den verhonigten Brutnestern nachgeschaut und bei einem scheint das erweitern etwas gebracht zu haben . Der Oberste Honigraum ist schon schwerer geworden und im zweiten wird gebaut .



    Gruß Florian

  • Hallo, Florian,


    nein, daß sie nur eine Zelle ansetzen ist normal, sie brauchen ja auch nur eine...
    Die wird dann aber besonders gut gepflegt, wenn sie es noch können.
    Laß sie machen, und guck jetzt mindestens 4Wochen nicht mehr rein!
    Danach solltest du Eier und jüngste Brut finden können...(wenn das Wetter mitspielt, Drohnen fliegen halt erst ab 20°C)


    Wenn sie bauen *sollten* sie übers Schwärmen drüber weg sein....
    Aber es ist schwer, sowas zu sagen ohne es zu SEHEN.....


    Ich drück dir alle Daumen! :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Florian !


    Also ich finde es gut, einfach die Weisel mit der Brutwabe, wo sie gerade drauf ist + 2 weitere Waben mit etwas Futter/Honig/Pollen (müssen nicht voll sein) und ansitzenden Bienen rauszunehmen und einen kleinen Ableger damit zu machen. Der erstarkt schnell, denn die Kö bleibt ja in Eilage. Das Muttervolk wird kaum geschwächt. Brich aber alle Zellen bis auf eine aus. Nimm das Gitter jetzt ruhig weg, dann gehen sie auch besser in den HR. Das Volk kann sowohl die laufende Tracht weiternutzen als auch spätere. Die Brutlücke ist nicht so schlimm, weil die jetzt schlüpfenden Jungbienen sich vorerst nicht mit Brutpflege verschleißen müssen und dadurch länger leben.
    Noch besser: Wenn möglich, brich alle Zellen aus und gib dann belarvte Näpchen mit Zuchtstoff aus einer Linie, die Honig brutnestfern stapelt. Das tun deine Bienen nämlich nicht und das ist schlecht in der Magazinbetriebsweise, die ja auf das Umhängen und spätere Ausschleudern von Brut-/Honigwaben verzichten will. Ich hab´auch z.T. noch solche Königinnen aber die sind dieses Jahr dran :evil: Mit denen hat man schwarmtechnisch niemals Ruhe und wenn man nicht aufpaßt fast keinen Honig. Bestenfalls fängt man die Schwärme.


    lg
    Stefan

  • Zum Thema Brutnest verhonigen:


    Was die Sabine zum Schwarmplan schreibt ist sonst eigentlich vollkommen richtig.


    Mir ist dieses Brutnestverhonigen aber dieses Jahr auch extrem aufgefallen (Gerade bei schwachen Völkern, die noch keinen Schwarmgedanken hatten)


    Hatte ich mich auch schon schwer drüber gewundert, ich glaube aber es könnte auch am Wetter gelegen haben.
    Als wir vor 10 Tagen zur ersten Nachkontrolle im Raps waren, musste ich Eis von der Beute kratzen!!


    Ich glaube es war stellenweise einfach zu kalt. Die wenigen lichten Momente haben die Bienen zwar mit Nektar und Pollensammeln genutzt, sind aber dann trotzdem alle auf dem Brutnest sitzen geblieben um die Brut zu wärmen und haben den Honig dann auch in unmittelbarer Nähe verarbeitet und abgelagert.

  • Hallo, Andreas,


    JEDES Volk hat ab Brutbeginn im Winter Schwarmgedanken!
    Und das ziehen sie bis zu einem ganz bestimmten Datum (lokal verschieden) dann auch durch.
    Wenn du weißt, wonach du sehen mußt, ist es sehr offensichtlich...


    ich hab die Hälfte meiner Völker auf reinen Naturbau umgestellt; als Folge hab ich jetzt sehr viele Drohnen.
    Die haben mir aber bei dem Sau-Wetter der letzten Wochen teilweise die gesamte Brut gerettet!
    Sie sind nicht nur fliegende Gameten, sondern haben durchaus eine nützliche Funktion.
    Bei der ersten Volldurchsicht bei 16 Grad letzte Woche hab ich teilweise Brutwaben gezogen, wo du auf den ersten Blick keine Arbeiterinnen gesehen hast.
    Die waren alle draußen, Pollen & Nektar sammeln.
    Aber jede Menge Drohnen. die die Kinder wärmten ;-)
    Und nachts ist meine Tränke mit fließendem Wasser noch eingefroren....*grusel*


    Mittlerweile haben aber alle dieser Völker gemerkt, daß sie genug Drohnen haben und diese Zellen entweder verhonigt oder umgebaut.
    Hätte ich keine Fotos gemacht, würde ich es nicht glauben.


    ich habe von 71 Völkern keinen einzigen Schwarm bisher, nur wie erwartet stille Umweiselungen, aber dafür 5 zugeflogene Schwärme.
    (Ich hab Buckis, was ankam, waren eindeutig Carnis/Heidebienen ;-) 
    Der letzte von Samstag war ein Riesenschwarm, mit mindestens 3 Königinnen.
    Nach einem schweren Hagelschauer lagen abends 3 Haufen Bienen rings um eine Konifere im Gras.
    Zwei sammelten sich an je einem bodennahem Ast und ließen sich gut einschlagen.
    Der dritte bestand darauf, die Nacht auf dem Boden zu verbringen, zog dann aber doch in eine über ihn gestülpte Beute ohne Boden ein.
    Alle bauen wie die Weltmeister in Rähmchen mit Anfangsstreifen und trugen heute bei über 20° auch schon Pollen ein...*freu*


    Für die, die es noch nicht gelesen haben:
    auch die Völker, die ihre Schwarmambitionen aufgeben, werden in den nächsten 3 Wochen nichts eintragen.
    Sie sind damit beschäftigt, die Stockbienen aufzuziehen, die sich um die Nektarverarbeitung für die Wintervorräte kümmern werden.
    In dieser Zeit leben sie von ihrer Reserve an gedeckeltem Honig (ca. 4 volle DNM), die sie bei den Schwarmvorbereitungen nicht angerührt haben.
    Erst danach kümmern sie sich um den Wintervorrat.
    Wer zur Schwarmverhinderung die Zargen getauscht hat, wird aufpassen müssen, daß sie ihm jetzt nicht verhungern...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Imker und Imkerinnen,
    KEIN Bienenvolk hat im Winter Schwarmgedanken!
    ABER: in jedem Volk ist die Schwarmmöglichkeit vorhanden und sie wird durch Faktoren ausgelöst.
    Man darf die populationsdynamische Entwicklung eines Bienenvolkes nicht mit der biografischen Arbeit des Menschen gleichsetzen.
    Gruß
    SH

  • Hallo, Bumblebee,


    der Schwarmtrieb wird bereits bei Brutbeginn im Winter ausgelöst.
    Zunehmende Tageslänge und was weiß ich.
    Das ist das genetische Programm.
    Ob das Volk dem Schwarmplan komplett folgen kann, ist von Faktoren drumrum abhängig.


    Das mit dem "Schwarmgedanken" war eine unzulässige und inkorrekte Ausdrucksweise, weil unterstellend, daß die Bienen denken können.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin sabi(e)ne,


    Zitat

    Wenn du weißt, wonach du sehen mußt, ist es sehr offensichtlich...


    Wonach muß man sehen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder