Fluglochgröße

  • Hallo


    Wie groß ist den bei euch das Flugloch?
    Schön wer wenn ihr mir vielleichrt auch ein paar bilder als Beispiel zeigen
    würdet! und vielleicht mal so den unterschied zwischen Winter
    und Sommer in cm!


    freu mich auf antworten


    Gruß Michael

    Jeder fängt mal klein an!!!!!!!!!!

  • Hallo Michael,


    habe leider keine Bilder, ist aber auch nicht nötig, denn meine Fluglöcher sind über die gesamte Kastenbreite geöffnet. Im Herbst lege ich einen Fluglochkeil ein, der angeblich die Mäuse abhalten soll, dabei ist das Flugloch ca. 10cm breit. Wobei die 10cm wilkürlich sind, denn meine Bienen überwintern immer bei geöffnetem Boden. Dieser Keil ist bei den Beuten im Kaufpreis enthalten gewesen, deshalb habe ich mir da auch keine weiteren Gedanken gemacht.


    Die Fluglöcher der Ableger werden dagegen stark verengt, um Räuberei vorzubeugen.


    Viele Grüße
    Christoph

  • Hallo, Michael,


    kein Unterscheid zwischen Sommer und Winter: immer volle Kastenbreite und 20mm hoch offen.
    Dazu offener Gitterboden.


    Im Winter ein Einsatz von 5mm Drahtgitter, passend gebogen.


    Bei Räubereigefahr Einsatz eines 2mm Drahtgitters, das dann nur noch 2 cm als Zutritt läßt, aber die Luft komplett reinläßt.


    Hilft das weiter? :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo


    Danke für die Antworten!
    Ich kann aber leider meine Fluglochgröße nicht auf die ganze Breite
    aufmachen ist das schlimm? was kann das zu folgen haben?
    Also zu kleines Flugloch?
    hier mal ein Bild von meiner Fluglochgröße! (Sommerstand)



    und hier noch ein Bild von heut morgen!



    Gruß Michael

    Jeder fängt mal klein an!!!!!!!!!!

  • Moin Michael,


    das Gerät zum Flugloch breiter machen heißt Säge.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Zitat

    das Gerät zum Flugloch breiter machen heißt Säge.


    Selten so gelacht! War das meine Frage? :o Nein :evil:


    Aber was kann passieren wenn mein Flugloch zu kein ist!
    Dann heißt das also neue Böden bauen?
    mit der SÄGE (für Henry)!


    Gruß Michael

    Jeder fängt mal klein an!!!!!!!!!!

  • Es wird im Sommer sicher reichen, wenn Du das "Weisse" da rausmachen würdest. Wenn Du es noch besser machen willst, sägst Du noch mit einer Säge den Schlitz links und rechts größer!

  • Hallo Ischbinz
    Was kann passieren? :o
    Also: Kein offener Boden, kleines Flugloch, Holzkiste, pure Sonne, da kann schon mal der Wärmeaustausch in Stocken geraten, also Überhitzung, die Waben schmelzen. (MW am Rand in Holzkisten sind mir schon weggeschmolzen)
    Dann kann der Honigeintrag darunter leiden, denn die Bienen können nicht auf direktem Weg in den Stock, also unnötige Zeit auf einen freien Landeplatz warten.
    Dann kann nicht so viel Luftfeuchtigkeit entweichen, also dauert das eindicken des Honigs länger.
    So meine Überlegungen.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Ischbinz schrieb:

    Selten so gelacht!


    Es freut mich, Dir so einfach eine Freude gemacht zu haben. Sowas gelingt nicht immer, weil doch nicht jeder, der gerade so im Forum auftaucht schon gleich einen Spaß versteht.


    Was die Kollegen hier wegen der kleinen Fluglöcher schon geschrieben haben stimmt aus meiner Sicht ganz auffallend. Es kommt aber noch dazu, daß die Bienen, die abfliegen, bei breiten Fluglöchern nicht so oft anfliegende Nektartanker abschießen und ins Gras drängen. Auch bleibt der Flugbetrieb auffrecht erhalten, wenn schon das Trockenkommando die Duft-aus-der-Beute-wehen-Schlange gebildet hat.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Michael (Ischbinz),


    Deine Beuten sehen so aus wie ein alter Typ, der einen doppelten Boden besaß. Die Bienen mußten durch das von außen sichtbare Flugloch und dann noch durch ein kleines Loch im Boden.
    Hast Du solche Böden? Dann zersäge auch ganz fix diese Böden.


    Grüße, Thomas