• War gerade draussen und habe die Waage abgelesen, auf der ich ein Buckivolk stehen habe, +3900 g am heutigen Tag und das ohne Raps in der Nähe.

  • Hallo Franz,


    das gönn ich dir :D, hier waren heute Zunahmen von +600 Gramm ohne Raps, ist nicht gerade viel, hier blüht der Löwenzahn schlecht, Äpfel blühen auch schlecht, kann nicht jedes Jahr gute Ernte sein, letztes Jahr gab so viel Äpfel das die Bäume fast zusammengebrochen sind.
    Meine Ernte letztes Jahr war mehr als Mega, da kann schon mal ein schlechtes Jahr kommen.
    An meinen Hauptstand war sogar Räuberei, passt gut dem der schlechten Tracht zusammen.
    Ich bin gespannt wie die Akazie dieses Jahr wird.
    Jeder der einen Waagstock hat soll hier posten, oder Hartmut teilt einen eigenen Bereich im Forum nur für Waagstock und Trachtmeldung ein, das finde ich sehr interessant.

  • Hallo Wagstockbeobachter,
    meine Waage meldete mir folgende Zu-/Abnahmen:
    Mo. -0,4
    Di. +0,1
    Mi. -0,4
    Do .+2,7
    Fr. +3,7
    Sa. +4,2


    Im April gab es bei mir 7 Trachttage, 103l Niederschlag. Kirsche konnte nicht genutzt werden. Die Äpfel blühen jetzt auf, sicher nicht so gut wie im letzten Jahr. Raps gibt es in 2,5km Entfernung, Löwenzahn ist bald abgemäht. Laut Waage sind zwischen 12 und 14 Uhr ca. 1kg Bienen unterwegs.
    Schwarmstimmung Null. Bienen: nix Bucki trotzdem supi guti.

  • Matthias Bauer schrieb:


    Moin Xare,
    Waagergebnisse würd ich lieber morgens nehmen - dann ist das Wasser raus... :wink: 
    Gruß
    Matthias


    Hallo Matthias,
    meines Erachtes ist es doch eagl, ob ich am Morgen oder am Abend wiege, am Abend ist doch das Wasser doch auch wieder raus. Am Morgen sind meine Augen noch nicht so klar und da stehe ich meist unter Zeitdruck :lol::lol::lol::lol:

  • Hallo Matthias,


    hast du Waagstock, wenn ja poste deine Daten :D.
    Abends ist die eine höhere Zahl und sieht besser aus als am Morgens, dann sind bei +3900 Gramm am Abend, ca die Hälfte übrig.

  • Hallo,
    ich glaube der Unterschied zwischen Morgen und dem Abend davor ist sehr gering, auf keinen Fall halbiert sich die Zunahme.
    Ich habe zwischen 22 und 6 Uhr eine Differenz von 0,3 und 0,5kg bei einer Tageszunahmen von 2,7 und 4,2kg. Mit dabei ist ja auch die Zehrung die ca. 0,1kg über Nacht beträgt.
    Ich denke, dass der größte Anteil an Feuchtigkeit schon viel früher verdunstet wird. Zwischen 20 und 22 Uhr verschwinden ca. 0,1kg.
    Wenn mal zwischen 12 und 14 Uhr 4kg verschwinden, dann wird der Honig ganz besonders gut eingedickt...
    Gruß
    SH

  • Hallo Imkerkollegen,


    tägliche Wiegekontrollen sind eine feine Sache für denjenigen der Zeit dafür hat. Entscheident ist doch wohl, was am Ende aus der Schleuder läuft.


    Eine Woche schlechtes Wetter, wie sieht es dann aus?


    Wenn zwei Völker gleichzeitig 70 kg eintragen, heißt das noch lange nicht, daß man von beiden Völkern 20 kg ernten kann. Vielleicht setzt ja das eine Volk mehr Futter um und erzeugt mehr Bienenmasse. Letztendlich ist das Volk mit weniger Bienenmasse im direkten Vergleich sogar noch ertragreicher.

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Hallo Kollege Drohne,
    die Rechnung begreife ich nicht ganz. Wie soll ein Bienenvolk mit wenig Bienenmasse eine Tracht mit 70kg eintragen? Wenn, dann kann man nur im Verhältnis unterschiedlich starke Völker vergleichen. Ein Mittelmäßiges trägt 30 ein, ein Starkes 70kg, oder?
    Gruß
    SH

  • drohne2000 schrieb:

    tägliche Wiegekontrollen sind eine feine Sache für denjenigen der Zeit dafür hat. Entscheident ist doch wohl, was am Ende aus der Schleuder läuft.


    Falsch, das Wiegen kostet mich am Tag nicht mal eine Minute.


    drohne2000 schrieb:

    Eine Woche schlechtes Wetter, wie sieht es dann aus?


    Na dann verbraucht deas Volk wieder was.


    drohne2000 schrieb:

    Wenn zwei Völker gleichzeitig 70 kg eintragen, heißt das noch lange nicht, daß man von beiden Völkern 20 kg ernten kann. Vielleicht setzt ja das eine Volk mehr Futter um und erzeugt mehr Bienenmasse. Letztendlich ist das Volk mit weniger Bienenmasse im direkten Vergleich sogar noch ertragreicher.


    [quote='drohne2000']


    Falsch, ein Volk mit meinetwegen 60000 Bienen wird nicht nur das doppelte als ein Volk mit 30000 Bienen, sondern ein mehrfaches an Tracht einfahren.
    Wiegen ist auch ínteressant bei der Honiggewinnung, da man hier ein Trachtende erkennen kann und ein wichter Fakt der Honiggewinnung ein Aussetzen der Tracht ist, denn man sollte nicht bei einer Volltracht schleudern.
    Wiegen ist eine tolle Sache und sehr empfehlenswert.

  • Moin Franz-Xaver,


    ich unterstreiche das mal: Wiegen ist eine tolle Sache und sehr empfehlenswert.


    Auch wenn man die Abstammung seiner Schwärme sucht. :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder