Schuster Rähmchen

  • Hallo Forum,


    Bei Schuster (flachzargenmagazin) werden die abgeschrägten Rähmchen Oberträger beschreiben.
    Als Argument dafür dient dass die Bienen den Oberträger als Teil der Wabe einbauen und so die Bienentraube bzw.der Weisel nicht am Wabenwechsel gehindert wird. Die Bienen sehen dass als eine große Hochwabe an.
    Wie paßt dass mit den dicken Öberträger den Liebig empfielt zusammen. (zur Vermeidung von Überbau) Hier wird ja richtig holz zwischen die Waben geklotzt. Gibt es hier keine Schwierigkeiten daß 2-räumige Völker im Winter am Zagenwechsel gehindert werden bzw. der Weisel im Nachwinter???


    Wie seht ihr dass.
    Von einen Bienensachverständigen hörte ich über 2 Ecken die Aussage dass sich der dicke Oberträger ohnehin nicht bewährt hat. Sie wußten allerdings nicht mehr zu sagen wieso??



    Hoffe auf Klärung


    max

    Ich mag keine Signaturen mit ach so Schlauen Sprüchen.

  • Hallo, Max,


    guggst du hier: http://imkerforum.de/viewtopic.php?t=104 zu den angeschrägten Rähmchen und hier: http://www.imkerforum.de/viewtopic.php?t=1533 zu den mod. Oberträgern (sehr lang, aber gut).


    Meine eigene Erfahrung: ich hab grad von einem Kollegen Völker auf DNM mod. gekauft und ich HASSE sie.
    Erstens scheinen sie breiter zu sein als die normalen, 12 gehen nur gewürgt in meine Zargen, nix mit Spielraum zum Schieben; zweitens ist mein Wabenheber nicht lang genug, diese dicken Dinger zu untergreifen, ich muß also sehr krampfhaft zudrücken, was auf Dauer wehtut.


    Er findet sie genial, und ich grausam... :roll:


    Von wegen "kein Verbauen": wenn der bee-space stimmt, und der Spielraum in allen Zargen auf derselben Seite ist, hab ich keine Wachsbrücken zwischen den Zargen.
    Aktuell hab ich ein Volk, wo ich gepennt habe und der Spielraum auf gegenüberliegenden Seiten war. Folge: Drohnenbrut zwischen den Zargen ( :oops: )


    Die angeschrägten Rähmchen fand ich auch mal von der Idee her klasse, aber sie sind noch aufwendiger in der Fertigung...*seufz* und Zeit ist Geld und Geld hab ich keins.
    Die mod. Oberträger sind mir einfach zuviel Holz in der Kiste, grade im Winter. Und zu teuer obendrein. 19 mm plus bee-space plus 8 mm Unterträger erscheint mir einfach viel zuviel Weg aus Bienensicht...
    Kann man drüber denken wie man will, die Bienen müssen damit klarkommen, nicht ich...
    Ich weiß, daß ich mit den "normalen" 8 mm Holzdicke plus bee-space gut überwintere, also gilt der Grundsatz: never touch a running system! (Ändere NIEMALS was an einem System, was funktioniert!) :wink:


    Es gilt wie immer: jeder muß zusehen, was zu ihm und seinen Bienen paßt! :lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Max,
    ich arbeite jetzt seit 3 jahren mit modif. zanderrähmchen als ganzrähmchen wie auch als 2/3. bisher habe ich noch nicht festgestellt, dass die bienen der dicke oberträger bei der überwinterung stört, egal ob auf 2/3 oder 1/1 überwintert wurde.
    aber der zwischenbau, hat tatsächlich merklich nachgelassen.
    so wie ich das jetzt sehen konnte scheint es den bienen völlig egal zu sein ob da nun viel oder wenig holz ist.


    Sabine : breiter sollten die rähmchen aber wirklich nicht sein, das hört sich gewltig nach pfusch bei der herstellung an.


    mit besten imkergrüßen

    ___________
    Ich bin nicht die Signatur,
    ich putze hier nur.

  • sabi(e)ne schrieb:

    Er findet sie genial, und ich grausam... :roll:


    Ich weiß, daß ich mit den "normalen" 8 mm Holzdicke plus bee-space gut überwintere, also gilt der Grundsatz: never touch a running system! (Ändere NIEMALS was an einem System, was funktioniert!) :wink:


    Deinem letzten Satz stimme ich voll zu. Deshalb werde ich nicht von den dicken Oberträgern abweichen. Und ich finde sie praktisch.
    Ich habe Jahre beide Rähmchentypen parallel gehabt. Der Hauptmangel des dünnen Oberträgers war, daß er sich bei senkrechter Drahtung durchbog und sich so der Abstand zwischen den Rähmchen vergrößerte. Aber auch bei waagerechter Drahtung wollte ich nicht zurück, die dicken Träger lassen sich viel besser anfassen. Und die Bienen scheint es nicht zu stören.


    Grüße, Thomas