Demarre-Plan

  • Guten Tag,


    da wir so langsam in die Schwarmzeit gelangen möchte ich Anfragen wie
    die Schwarmlenkung gem. Demarre-Plan funktioniert.


    Habe ich er richtig verstanden wenn:


    - Kö mit 2 Waben verdeckelte Brut in die erste ( unterste ) Zarge und den
    restl. Raum mit leeren Waben oder MW auffüllen
    - Absperrgitter
    - Zarge mit brutfreien Waben in der Regel die Honigzarge
    - Eine weitere Zarge mit offenen Brutwaben (oberste Zarge )
    - kein oberes Flugloch
    - Alle Spielnäpfchen und Weiselzelle ausbrechen und diese ganze Aktion
    nach 9 Tagen wieder holen.
    - Anschließend alles wieder in den alten Zustand zurück



    Wer arbeitet mit dieser Methode oder nutzt Alternativen dazu ?


    Grüße


    Dr. Harper

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • Moin Dr. Harper,


    Demaree-Plan nach Schundau: (bzw. so wie ich das jetzt mache :wink: )


    Zeit für den 2. HR ist da. 3 Zargen sind voll Bienen. Es gibt Spielnäpfe noch ohne Eier oder der BauR ist gerade nicht mehr einzipfelig. Es herrscht Tracht oder Tracht wird in den nächsten Tagen erwartet. (es muß einen Grund geben die Völker nicht zu schröpfen)


    Beute komplett abbauen, HR steht unten, Gitter liegt jetzt wieder drauf, dann kommt o.BR und dann u. BR. Neue leere Zarge auf's Bodenbrett. Über unterem BR auf dem Stapel ordentlich rauchen, die Bienen sollen schon teilweisein nach unten in den ooberen BR fliehen. BR ausortieren, ganz alte ganz leere Waben gleich weg, alte Waben mit Pollen und minimal Brut in die neue leere Zarge auf dem Bodenbrett einsortieren. Wird eine Futterwabe oder Futter-Pollen-Wabe gefunden parkt man die schon in einer weiteren neuen Zarge. Wird die Königin jetzt schon gefunden dann die Wabe mit ihr auch. Hat man die Zarge leer, kommt sie runter und man füllt die neue Zarge, die schon auf dem Boden steht mit den Randwaben der oberen BR weiter auf. War die Wabe mit der Königin leer, also auch nicht bestiftet, dann kann man die auch in die untere Zarge packen sonst findet man sie ja erst jetzt in der o. BR-Zarge auf einer Brutwabe. Die Park-Zarge kommt mit der Futterwabe als neuer oberer BR auf die mit den älteren und vielfach leeren Waben. Neben die Futterwabe kommt ein neuer BaurR. Die gerade geleert Zarge (ehemals unterer BR) wird mit fast allen Brutwaben und den ansitzenden Bienen aus dem oberen BR gefüllt. Dabei wird gleich jede Wabe auf Näpfe kontrolliert. "Fast alle Brutwaben" deshalb, weil man eine gerade schlüpfende Wabe und alle Waben die im wesentlichen Eier und aller jüngste Maden enthalten in den neuen oberen BR hängt der jetzt schon auf dem Boden und der Zarge mit den alten Waben steht. Eine schöne möglichst schonmal bebrütetet LW schließt das neue kleine Brutnest ab. Der Rest wird mit MW aufgefüllt. Dann kommt das Gitter, auf dem manchmal die König sitzt, obenauf (natürlich soll die Queen unter das Gitter kommen) und dann der HR. Je nach Einschätzung der verdeckelten Brut in der geparkten Zarge und der Volksstärke ansonsten und der Tracht- und Wetterlage, kommt vorher gleich noch ein weiterer leerer HR mit Wabenkern und MW über das Gitter. Darauf kommt die Zarge mit der Brut und den ganzen Jungbienen und dem alten BauR, wenn der noch offene Larven hat. Er darf jetzt auch genau in der Mitte einsortiert werden und gleich die Varroen fangen die mit den Bienen schlüpfen. Rechts und links wird mit MW oder LW aufgefüllt. Ist der BauR schnittreif fleigt er gegen einen MW auch raus. Dann Deckel drauf und Schluß.


    Schundau gibt das neue mini-Brutnest in die unterste Zarge und dann eine Zarge LW und MW als neuen oberer BR. Alle anderen Waben (also eben auch die Alten hängt er ganz nach oben und sortiert sie nach dem Schleudern aus. Mir ist das irgendwie nüschd. Honig von bebrüteten Waben finde ich nicht unbedingt ekelig, Honig von Fußabtretern schon.


    Man schafft es in der Regel nicht die Brutwaben ganz oben zu entnehmen ehe die angetragen sind, man muß also aus berüteten Waben schleudern. Daran sollte man schon beim Umhängen denken. Eine Lösung dafür fehlt mir noch. Wenn man den oberen Raum allerdings häufig kontrolliert, kann man die Waben nach weitgehendem Schlupf ohne Bienen entnehmen und Ablegern als LW geben. Dann war der Honig, der jetzt schon in den Waben klebt nicht für umsonst und in den Ablegern sind die Waben dann auch wieder relativ weit unten, wo alte Waben nunmal hingehören.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Dr. Harper schrieb:

    ... Wer arbeitet mit dieser Methode oder nutzt Alternativen dazu ? ...


    Hallo Dr. Harper,


    hier in unserem Forum-Archiv
    http://www.bienen.de/interaktiv/archiv/thema_408.html


    und in diesem Thread
    http://www.unser-imker.de/forum/viewtopic.php?t=311


    stehen u.a. meine Erfahrungen mit dem Demarée-Plan.

    Mit freundlichen Grüßen
    Frieder


    ____________________


    Der Bienenstaat gleicht einem Zauberbrunnen;
    je mehr man daraus schöpft, desto reicher fließt er (K.v.Frisch)


    Es irrt der Mensch, solang er strebt (J.W.v.G.)