Cremehonig

  • Liebe Imkerfreunde


    Diesen Frühling habe ich vor meinen Blütenhonig mechanisch zu Rühren.


    Das Rühren ist das eine, jedoch wie geht das mit dem abfüllen?


    Herzlichen Dank für Deinen Ratschlag.


    I wünschä Dir ä gueti Zyt


    Edmond

    Schritt für Schritt hinterlasse ich Spuren, sie verwehen wieder so wichtig sind sie nicht. Aufgeschnappt in der Sahara.

  • Hallo Edmond
    Dazu kann ich nur sagen, auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an(perlmutfarbe). Wenn er gerade noch fließt, dann abfüllen. Wenn du am Abend unterbrichst (wie ich einmal), kann es am Morgen schon zu spät sein, und du mußt ihn wieder verflüssigen oder mit dem Spatel arbeiten.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Guido schrieb:

    Hallo Edmond
    ..... oder mit dem Spatel arbeiten.


    Wie sieht der Honig den dann aus ????

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Hallo Edmond,


    ich impfe den geklärten Honig mit kandiertem (meist Raps) Honig. Danach rühre ich am Stück i.d.R. 1/2 bis eine Stunde bei idealer Weise um die 17°C Raumtemperatur im Hobbock. Die Perlmutfarbe wurde bereits erwähnt.
    Für so Rühr-Voodoo wie jeden Tag 5 Min. o.ä. hab ich keine Zeit wenn ich rationell arbeiten will. Die Cremequalität des Honig leidet keinesfalls wenn man nur 1x und dann länger rührt.
    In die Gläser fülle ich erst bei Bedarf nach dem Auftauen im Wärmeschrank (kann man sich auch selbst bauen).
    Viel Erfolg.


    Gruß
    Matthias

  • Hallo Berni


    Guido hat Folgendes geschrieben:
    Hallo Edmond
    ..... oder mit dem Spatel arbeiten.


    Wie es aussieht weiß ich nicht, aber ich hab es mal gelesen. Damals verflüssigte ich wieder, da eh der nächste Hobboch in den Abfüller mit Rührwerk kam. Seitdem wird an einem Stück abgefüllt.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Matthia und Guido,


    Danke für die guten Ratschläge.


    Nun habe ich noch eine Frage.


    Nach dem abfüllen des Blüten.- Sommerhonigs bilden sich bei einigen Gläser sichtbar ein weisslicher Streifen, Flecken, ein kristallisieren des Honigs. Ich möchte wissen wie so ein Gebilde entstehen kann und wie dies verhindert werden kann.


    I wünschä Dir ä gueti Zyt


    Edmond

    Schritt für Schritt hinterlasse ich Spuren, sie verwehen wieder so wichtig sind sie nicht. Aufgeschnappt in der Sahara.

  • Hallo Edmond,


    meinst Du einen weissen Streifen innen am rand des Honigglsases? oder Schlieren?
    Wenn der Honig sehr tocken ist, kann es sein, dass sich am Glasrand eine weisse Verfärbung zeigt, wie Schneekristalle; dies kommt daher,daß sich trockener Honig nach dem Kandieren von der Glaswand löst. Es sieht für den unwissenden Honigkunden "unschön" aus, ist aber ein Qulitätsmerkmal, da geringer Wassergehalt, also reifer und enzymhaltiger Honig, da die Bienen ihn lange verarbeitet haben.


    Gruß Andreas

  • Guten Tag Andreas,


    genau diese Streifen und Schlieren am Innenrand des Honigglas meine ich.


    Ich danke dir für die Antwort und wünsche dir ein erfolgreiches Bienenjahr.


    I wünschä Dir ä gueti Zyt


    Edmond

    Schritt für Schritt hinterlasse ich Spuren, sie verwehen wieder so wichtig sind sie nicht. Aufgeschnappt in der Sahara.

  • Hallo Edmond
    Ein Tip: Das "Glas" kurz erwärmen, und sie verschwinden.
    Aber wie schon geschrieben, ein Quallitätsnachweis für sehr trocknen Honig.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....