Untergrund von Magazinen

  • Servus !


    Auf was stellt man denn seine Magazine (in Freiaufstellung) am besten ?
    Paletten,Waschbetonplatten,Grasbausteine oder ähnliches ?
    Ist ein Schutz auf dem Deckel aus Dachpappe sinnig ?


    Grüssle


    Lagerfeuer1971

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971

  • Gürß Dich,


    mit Paletten hatten wir ein Problem mit Ameisen. Das Problem haben wir nicht mehr, seit wir Böcke verwenden. Und ein Schutz von Oben ist natürlich nicht verkehrt, je weniger die Beuten nass werden, desto besser.


    Viele Grüße,
    Effendi

  • effendi schrieb:

    Gürß Dich,


    mit Paletten hatten wir ein Problem mit Ameisen. Das Problem haben wir nicht mehr, seit wir Böcke verwenden. Und ein Schutz von Oben ist natürlich nicht verkehrt, je weniger die Beuten nass werden, desto besser.


    Viele Grüße,
    Effendi


    Servus
    wie sehen denn die Böcke denn genau aus??


    Grüsse max

    Ich mag keine Signaturen mit ach so Schlauen Sprüchen.

  • lagerfeuer1971 schrieb:


    Ist ein Schutz auf dem Deckel aus Dachpappe sinnig ?


    ich denke dachpappe ist bienenfreundlicher als blech.
    wenn der regen auf blech kommt ist es wesentlich lauter als etwas weicheres


    mfg hansi

  • du kannst aber auch zwischen das Blech und den Deckel solche Filzdinger o.ä. machen, welche man auch unter Stuhlbeine klebt.
    Dadurch wird das Regengeräusch nicht direkt auf die Holzbeute übertragen.


    Gruss AJ

    Grüsse aus dem (sym)badischen Bretten

  • Moin Hansi,


    Dachpappe wird schweinischst heiß und stinkt dann nach Terr. Im Winter mag sowas gehen im Sommer selbst mit Hinterlüftung nicht. Bituwell-Platten sind da eine Alternative, aber ein helles oder blankes Blechdach mit Hinterlüftung ist stabil, schwer und haltbar.


    Auf Kunststoffbeuten kommt natürlich garnüschd. Da ist der Deckel auch gleich das Dach und die Isolierung.


    (PS: Schütz Du Deine Bienen auch vor Blitz und Donner und lauter Musik in der Nachbarschaft? :wink: )

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Max,


    einfach vier Pflöcke in die Erde schlagen und zwei Balken drüber. Wenn es ganz schlimm wird mit den Ameisen, kannst Du die Pflöcke auch mit einer Chili/Lackmischung einstreichen (Ich benutze Propolistinktur), dann traut sich da keine Ameise rauf.


    Viele Grüße,
    Effendi

  • Ich hatte auf meiner Palette anfangs auch viele Ameisen. Irgendwo hatte ich gelesen, dass Ameisen kein Aluminium mögen. Ich hab zwischen Beutenboden und Palette Stücke von einem Alu-Vierkantrohr getan. Quasi stehen die Beuten jetzt auf Alu. Seitdem hab ich keine Ameise mehr gesehen.

  • Hallo,


    Effendis Lösung (s. o.) hat sich bei mir absolut bewährt.


    1. ist billig
    2. wie viel Platz unter den Beuten ist, bestimme ich selbst, nicht die Palette
    3. Mit einer Wasserwaage beim Aufbau sind die Ständer ohne Unterlegen von Steinen oder Brettern dauerhaft waagerecht (wichtig bei Naturbau)


    Ich schraube über die vier Pflöcke (80-cm-Palisaden grün imprägniert aus dem Baumarkt) mit einem Akkuschrauber 2 sägerauhe, starke Leisten.


    Viele Grüße, Johannes

  • Hallo,


    Pflöcke einfach in die Erde schlagen ist nicht dauerhaft. Wenigstens Einschlaghülsen verwenden, damit das Holz über die Erde kommt.


    Als Abdeckung der Beuten nehme ich Teichfolie, hält seit zehn Jahren ohne die geringste Alterungserscheinung.


    Grüße, Thomas

  • Henry schrieb:


    (PS: Schütz Du Deine Bienen auch vor Blitz und Donner und lauter Musik in der Nachbarschaft?


    hallo henry,


    klar mach ich das, indem ich dieses jahr ein schönes bienenhaus für 24 völker bauen möchte.
    habe zur zeit blech oben, aber ich finde das ist wirklich laut.


    hast schon mal in einer hütte mit blechdach geschlafen, und es hat plötzlich ein sommergewitter eingesetzt? :-? 
    ich habe mich da nicht wohlgefühlt, also möchte ich es meinen bienen auch nicht zumuten ;-)


    mfg hansi

  • Hallo Hansi
    Ich habe mir am Anfang einen Bock mit 8 Völkern gebaut, dann ein Dach darüber im Folgejahr, am Ende war er rundum zugebaut
    Meine Erfahrungen und Beobachtungen:
    1. Die Völker werden immer unruhiger, wenn sie alle kontrolliert werden. Die Erschütterungen, die nicht ausbleiben, bekommen alle mit.
    2. Es wird "tierisch" warm im Sommer im Haus.
    3. Im Freien mit einer wetterfesten Magazinbeute zu arbeiten, finde ich als eine gute Lösung. Dabei werde ich auch eine Zweieraufstellung bevorzugen.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo alle Miteinander,


    es ist genauso wie Guido sagt, ich hatte auch alles wie aufgereiht, überdacht und für Menschen schön anzusehen gehabt, nur meinen Bienen hat es nicht gefallen.
    Es war immer ein Mordsaufstand ich hatte je acht Völker links und rechts auf einer Art Veranda stehen und am Ende einer Reihe war immer ein fürchterliches Gewusel.
    Heute habe ich Viererböcke freistehend und es klappt prima.


    Grüße Margret

  • Moin Imkers,


    ich habe Beton-Terrassenplatten 30x30cm zu vieren im Quadrat in ein Sandbett verlegt und in Bruder Adam Aufstellung im Rasen angeordnet. Meine Beuten haben ein Maß von 50x50cm es bleiben also 5cm Rand für's Rasenmäherrad. Das ist leider etwas zu knapp. Auf der Fluglochseite sind außerdem vor den Platten zwei 24x12cm große dunkel glasierte Klinkerplatten eingelassen, damit sich klamme Bienen dort wärmen können und das Gras nie das Flugloch zuwächst, auch wenn ich mal nicht mähe.


    Wenn ich Holzbeuten bei mir hab', dann lege ich Bretter unter, damit die aus den Betonplatten kein Wasser ziehen. Unbenutzte Stellplätze werden einfach übermäht und weil die Böden auf dem Boden stehen kippelt nüschd und fällt auch nichts um oder runter. Die Platten sind in Waage und können mit Sand nachgerichtet werden, falls Mäuse oder Mauwürfe dran oder drunter waren.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder