Zuchtkönigin

  • Hallo zusammen,
    ich habe eine gute Zuchtkönigin,welche ich natürlich schonen will.
    Sollte ich diese Königin in einen Ableger setzen?
    Wenn ja,wann?
    Wie stark sollte der Ableger sein und was mache ich,um den "Ableger" klein zu halten?
    Was mache ich am besten,wenn der z.B. "5-Wabenableger" von der Königin überwiegend durchgebrütet ist?
    Wie geht ihr da so vor?


    Danke für Eure Antworten

  • Servus!


    Deine Zuchtmutter hat tatsächlich eine größere Chance, recht alt zu werden, wenn du sie schonst und sie nicht in einem Wirtschaftsvolk "verschlissen" wird. Entnimm doch Mitte Mai die Königin mit einer gedeckelten Brutwabe; eine Pollenwabe, eine Leerwabe, eine Mittelwand und eine dicke Futtertasche dazu und von zwei Brutwaben die Bienen dazuschütteln. Nach und nach erweitern - bis zum Herbst wird der Ableger den Kasten prall füllen. Eine gute Einwinterungsstärke macht die Überwinterung sicherer - auf keinen Fall würde ich mit der Zuchtmutter in Richtung Ablegerüberwinterung experimentieren.


    Schöne Grüße, Reinhard

    Wanderimkerei, Nebenerwerb mit derzeit ca. 50 Wirtschaftsvölkern, mehr oder weniger Carnica-Landmädels, nur Standbegattung, Langstroth-Flachzargen in Brut- und Honigraum. imkere seit 1987.

  • Hallo,


    eine Frage habe ich dazu, wie kann man feststellen, dass es sich um eine gute Zuchtkönigin handelt, wenn diese noch kein Leistungsjahr und somit wie ein Wirtschaftsvolk gehalten wurde ?


    Nicht jede Reinzuchtkönigin ist eine gute Zuchtmutter! Bei älteren Tieren stimm ich Reinhard zu, man kann die Ableger dann im Herbst auch mit Brutwaben aus anderen Völkern verstärken.


    Grüsse 8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !