Buckelbrütig?

  • Hallo,


    ich habe die ersten warmen Tage genutzt um die Bodenbretter zu wechseln und einen kurzen Blick in die Völker zu werfen.


    Überlebt haben offensichtlich alle, Brut war noch nicht bei allen zu finden.


    Leider ist ein Volk dabei, welches nur noch sehr wenig Futter hat und Brutflächen auf 2 nebeneinander liegenden Waben mit Drohnenbrut. Allerdings sind die Brutflächen geschlossen und es sind etwa 2/3 Arbeiterbrut, zumindest jedoch nicht buckelförmig verdeckelt. Dazwischen sind reichlich Drohenzellen.


    So richtig buckelbnrütig, da wären die Zellen doch vereinzelt und nur Drohnenzellen, oder?


    Kann es sein, dass die Weisel zwar noch da ist, aber nicht so richtig befruchtet wurde??, Vielleicht haben die Bienen im Herbst noch umgeweiselt? Habe auch einen geschlüpften Weiselnapf gefunden, obwohl das Volk ein Schwarm war, den ich im Mai vorigen Jahres eingeschlagen habe.


    Die Frage ist nachfüttern oder Schwefel? Oder einfach abwarten? Habt ihr einen Rat??

  • Hallo Cerr,


    du verpasst nix, wenn Du noch abwartest.
    Allerdings glaube ich, daß dieses Völkchen, so wie aus deiner Schilderung hervorging, buckelbrütig ist.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin Cerr,


    konntest es wohl nicht abwarten und kannst nun doch nüschd tun. :wink: Ja so ist das im Frühjahr, wenn die Ungeduld kommt und dann paar Tage mit Sonne. :lol:


    Für Deine Buckelbrut kann es nun wirklich viele Ursachen geben. Richtige Buckelbrut sieht nicht wie Drohnenbau aus, sondern wie Retardkapseln eng nebeneinander. Buckebrut ist nichts Triebgesteuertes sondern ein Unfall. Entweder "will" die Weisel ein Arbeiterei legen und es wird nix oder die Arbeiterin fühlt sich mangels Weiselpheromon wie die Königin und "will" auch ordentlich Arbeitereier legen und auch das wird nix. Drohnenbrut in Drohnenzellen entsteht jetzt durchaus schon, wenn nämlich leere Drohnenzellen mitten im Brutnest liegen. Dann kann die Königin nicht anders, dann legt sie Drohneneier in Drohnenzellen. (War sogar mal eine Anti-Varrose-Idee) Und dann gibt es da noch die hunderttausend Sonderfälle.


    Es könnte durchaus ein Versuch gewesen sein, eine alte Königin recht spät noch umzuweiseln, weil sie nüschd taugt und die Neue wurde nicht begatte. Die Alte ist schlecht und legt wenige Arbeitereier die Neue ist schlecht und legt die Buckelbrut. Das Volk kann sich nicht entscheiden, weil bei Murks sind.


    Oder die Neue ist einfach so schlecht oder als Nachschaffung aus so einer alten Made entstanden, daß sie's einfach nicht packt, mit dem Arbeiterlegen.


    Ich würde auf die nächsten warmen Tage warten, also bis Mittwoch und dann gnadenlos die Bienen zur Verstärkung anderer Völker nehmen. Wenn die Brut nichts taugt wird das ein guter Test für den Sowasch. Offene Brut, gerade von zweifelhafter Qualität, sollte man nur sehr besonnen auf andere Völker aufteilen. Wäre doch schade, wenn andere vielversprechende Völker murksige Drohnen aufziehen müßten oder durch Futterverbrauch und Wärmebedarf dieser dann wirklich sinnlosen Fresser belastet würden.


    Abwarten, was passiert kannst Du natürlich immer. (nur wohl eben nicht im Frühling :lol: )

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hey, danke für eure schnellen Antworten,


    Michael : und wie muss ich mir die Arbeiterzellen erklären?. Es sind Flächen mit normal hoch verdeckelten Zellen und dazwischen
    Henry reichlich Retardkapselähnliche ;) Zellen


    Es fällt mir noch ein, dass ich die Königin im Januar tot vor der Beute habe liegen sehen. Mein erster Gedanke war daher auch dass sie Bucekbrütig sind. Aber die Arbeiterzellen...


    Die Königin hatte sicher einen Knacks weg, weil mir eine AS-Flasche ins Volk gelaufen ist, der Docht war umgeknickt (Anfängerfehler) Resultat: eine Handvoll tote Bienen, aber das Volk hat sich anschließend wieder gemacht und ist bienenmäßig das stärkst auf dem Stand. Daher dachte ich vielleicht spät umgeweiselt?


    drohne :
    welche Möglichkeiten habe ich denn, dass Volk aufzulösen??
    geht abkehren? Machen die Drohnenmütterchen nicht Ärger?
    Oder kann ich es einem anderen Volk über Absperrgitter aufsetzen?
    Oder was habe ich noch für Optionen?