Versetzen von Bienenbeuten

  • Liebe Imkerfreunde,


    ich möchte einen Vorjahresableger zu meinem jetzigen Bienenstand bringen. Die beiden Plätze sind aber nur 1,5 km entfernt. Wie gehe ich am besten vor?
    Erst 2 Tage Kellerhaft oder sofort versetzen?
    Im März/April oder soll sich das Volk erst noch entwickeln?
    Und welches ist die beste tageszeit?


    Vielen Dank für eure Antworten, und viele gesunde Bienen wünscht


    Lutz

  • Hallo


    ich würde das Volk ein paar Tage außerhalb des Flugradius aufstellen (5-6km) und dann auf den gewünschten Stand fahren wo sie sich neu einfliegen.
    Die Aktion sollte abends oder noch früh morgends sein. Ein guter Vorjahresableger ist jetzt ein Vollvolk, Kellerhaft käme für mich nicht in Frage.


    Grüsse
    max

    Ich mag keine Signaturen mit ach so Schlauen Sprüchen.

  • Moin Lutz,


    wenn Du das jetzt nach den paar Flugtagen machst, mußt Du nichts beachten. Wenn die erstmal 3 Wochen fliegen, dann kennen die sich auch weiter eg als 1,5 km aus. Jetzt aber noch nicht.


    Kellerhaft ist keine Lösung. CO2 könnte eine sein.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,


    Ich stehe zur Zeit auch davor meine Beuten auf dem Bienenstand jede ca 1,5m verstellen zu wollen. Das das im zeitigen Frühjahr am einfachsten für die Bienen ist, war klar. Meine Idee war, das demnächst gleich beim Böden auswechseln in einem Abwasch zu erledigen.
    Die Idee dafür war, daß ich sie dann nur einmal stören müßte.
    Allerdings würde ich die Böden am liebsten mitten am hellichten Tag bei möglichst höherer Temperatur wechseln. Und da komme ich doch in Zweifel, ob das so gut ist. :roll::roll::roll:


    Was meint ihr?


    Viele Grüße
    wunderbiene

  • Hallo Wunderbiene
    Ist doch ein herrliches Wetter, um die Böden zu tauschen und sie gleichzeitig 50 cm in Richtung entgültigem Standplatz zu verschieben. Die 1,5 Meter auf einmal geht nicht.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Wunderbiene,


    letzte Woche konnte man noch die Bienen schön verstellen jetzt geht das nur noch in kleinen Schritten wie Guido schon geschrieben hat.

  • Hallo,


    wie Michael2 beschreibt, waere die Versetzung der Voelker vor dem Reinigungsflug die beste Gelegenheit gewesen.
    Nach mehreren Wochen der Flugruhe koennen die Voelker bedenkenlos
    versetzt werde.Ich habe das schon mehrmals praktiziert.

  • Hallo,


    Voller Neid kriege ich hier aus allen Ecken der Republik die Nachricht, daß der Frühling ausggebrochen ist. Wir haben hier zwar strahlenden Sonnenschein, aber es pfeift ein eisiger Ostwind bei grade mal 6° um die Ecken. Meine eine Regentonne hat noch eine Eisschicht!
    Also sind die Bienen hier noch gar nicht richtig aus dem Winter. Das Problem präzisiert: Wenn ich am ersten warmen Tag gleichzeitig die Böden wechseln und die Beuten verstellen würde - ginge das?


    Viele Grüße
    wunderbiene

  • Hallo Wunderbiene,


    ja, bevor die erste Biene nach diesem Winter fliegt, kannst Du das Volk versetzen und dabei die Boeden wechseln.
    Ich bin z.Zt. in Florida und habe vor meiner Abreise am 10.3. auch ein Volk versetzt ( Schnee + Nachtfrost).
    Meine Sorge ist nur die, ob noch ausreichend Futter vorhanden ist
    und welcher Schaden durch evtl. Hochwasser entsteht.

  • Hallo!


    Wir haben das Verstellen so (erfolgreich) praktiziert, wie es auf den Monatsanweisungen der FH Weihenstephan beschreiben wird. Dazu werden die Bienenkästen am Abend verschlossen uns über einen holprigen Weg an den Zielort gebracht. Wir haben so unsere Bienen ohne Probleme 1,2 km verstellt - allerdings braucht man schon Nerven, wenn die Bienen im Auto bei jedem Schlagloch aufbrausen.
    So soll man die Bienen auch nur um wenige hundert Meter verstellen können - allerdings braucht man dann einen ungefederten Handwagen oder man fährt eine Runde mehr.


    Viele Grüße,
    Effendi

  • Hallo,


    Irgendwie hatte ich mal wieder einen Knoten im Hirn - Danke für´s Mitdenken!
    Vorgestern sind die Damen zum Reinigungsflug raus und damit kann ich es nur noch auf die herkömmliche Art machen, nämlich kleinstückchenweise.
    Ich hätte am Besten Böden Böden sein lassen sollen und die Kisten samt alter Böden hinstellen sollen, wo ich sie hinhaben möchte. Und dann in aller Ruhe bei guter Wärme irgendwann die Böden wechseln.
    Jetzt ärgere ich mich doch gewaltig über mich! :evil:


    Viele Grüße
    wunderbiene