P3-steril

  • Hallo zusammen,
    kennt jemad P3-steril oder hat schon jemand Erfahrungen damit gesammelt.
    Ich habe gehört, das man das Zeug zum Reinigen und zur Desinfektion von Rähmchen verwenden kann.


    Macht das jemand??


    Vielen Dank für eure Infos.


    Thx
    AJ

    Grüsse aus dem (sym)badischen Bretten

  • Hallo AJ,


    Ich reinige meine Rähmchen im Ofen, bringt ganz schön Wärme, nur zu gebrauchen sind sie nicht mehr.
    Ich habe mir einen guten Rat aus dem Saarland zu Herzen genommen, wirkt phänomenal.
    Warum willst du sie Reinigen?


    Grüße
    Margret

  • Hallo bisy


    Mußte lachen über Deinen Beitrag !!!
    Bei den Preisen für Rähmchen da mach ich mir schon die Arbeit und reinige sie lieber mal und anschliesend werden sie mit einem Brenner desinfiziert.


    Viele Grüße aus Thüringen

  • Hallo Rüdiger,


    wenn du die Zeit und die Muße hast ist das ja in Ordnung.
    Warum willst du sie desinfizieren hast du Krankheiten in den Völkern?
    Rähmchen von gesunden Völkern sind mit Propolis desinfiziert und die von kranken wirfst du am besten in den Ofen.
    Und fremde, da lass die Finger von weg!


    Grüße
    Margret

  • Hallo bisy


    Natürlich wandern alte Rähmchen bei mir auch in den Ofen. Meine Völker sind gesund und das soll auch so bleiben.Fremde, gebrauchte Rähmchen, kommen schon garnicht auf meinen Stand.Da ich schon einige Jahre BSS war ist es mir zur Gewohnheit geworden die Rähmchen nach dem Reinigen nochmals kurz abzubrennen und bin dabei immer gut gefahren!



    Mit Grüßen aus Thüringen

  • Siehst du mein lieber Rüdiger, was willst du dann mit der Chemie in deinen Beuten.
    Es bleibt auch nicht wie vom Hersteller vorgesehen eine Oberflächenbehandlung, sondern zieht ins Holz ein.
    Wenn du AS oder OS benutzt ist das doch schon schlimm genug, oder weist du wie sich die Inhaltsstoffe deines Desinfektionsmittels mit den Säuren verträgt?
    Mein Rat, laß es ich möchte die Zusammensetzung dieser Mittel hier nicht aufführen, die gehören in einen Operationssaal aber nicht in eine Bienenbeute.


    Einen schönen Sonntag


    Margret

  • Hallo Margret


    Ich behandel meine Völker nur mit AS und nehme auch keine chemische Desinfektionsmittel zum reinigen!!!!
    Bist Du der Meinung daß durch daß abflammen der Rähmchen etwa andere chemische Prozesse ausgelöst werden?
    Ich bezweifle diese These !!!!
    Die Praxis zeigt es mir, denn seit dem auftreten der Milbe behandel ich meine Völker mit AS.Es wurden nie,bei Honiguntersuchungen im Labor, giftige Rückstände festgestellt !


    Viele Grüße

    Rüdiger

  • Hallo Rüdiger min Jung,


    Verzeih einer alten Frau die des Lesens nicht sehr mächtig war.
    Ich bin davon ausgegangen das du der Anfangsfragensteller warst.
    Mir war wohl mein Lorgnon abhanden gekommen.
    Selbstverständlich ist das abflammen nicht schädlich aber meines Erachtens nicht nötig, was willst du verbrennen?
    Wo die Bienen mit ihrem Propolis nicht hinkommen, kommst du mit deiner Flamme auch nicht hin.
    Und ob die entstehende Hitze ausreicht das abzutöten was du dir vorstellst, bezweifele ich!


    Ich wünsche viele gesunde Bienen.


    Margret

  • Hallo Bisy,


    1. weiß ich nicht was ein Lorgnon ist !


    2. hab ich von einer Möglichkeit gehört, die bei der Desinfekrion hilfreich sein soll. Einer der Imker erzählte, dass er sich die grossen Maurerbütten von Bauhaus gekauft hat, die rechteckigen. Die hat er dann mit ÄTZ-Natronlauge aufgefüllt und lässt seine Rähmchen und Beutenteile da durchwandern.
    Im Gegensatz zu der sonst empfohlenen Behandlungsmethode, wird hier das Wasser nicht erwärmt. Die Erfolge sprechen für sich, saubere Rähmchen bei wenig Arbeit.


    Ich hatte es früher auch mal mit heißer Lauge gemacht, war eine Schweinearbeit, ich hatte nur einen grossen Kochtopf, da passten ja nicht viele Rähmchen rein(6-7) und die mussten man noch drehen! Von Zargen ganz zu schweigen!
    Ich werde es mal ausprobieren und dann berichten !


    Grüsse
     8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Moin Berni,


    Ein Lorgnon ist, grob gesehen, eine Brille am Stiel und diente alten vornehmen Damen als Sehhilfe.
    In alten s/w Filmen oft noch zu sehen.


    Das Problem mit der kalten Natronlauge ist meines Erachtens, das sie ins Holz eindringt, drinnen bleibt und…?
    Warum?
    Bist du dir nicht sicher mit AFB.
    Innerhalb einer Beute existiert ein Mikroorganismus der auch für die Gesundheit unserer Liebsten zuständig ist und durch unnötige Desinfektion immer wieder gestört wird.
    Das Holz selbst hat schon bestimmte Abwehrstoffe und wird schon von den Bienen bearbeitet.
    Wie sollen unsere Bienen Abwehrkräfte aufbauen wenn wir ihnen alles Mögliche abnehmen, wir gehen aber von unserem Empfinden aus.
    Sieh dir das Problem bei uns Menschen an, es gab nie soviel Allergiker, und nie so viele Desinfektionsmittel in den Haushalten!
    Und Berni, warum, weil weniger Arbeit!
    Mit einem Wisch haben wir alles geschafft, die Guten wie die Bösen!


    Ich wünsche viele gesunde Bienen.


    Margret

  • Halole Bisy,
    habe von meinem Vorgänger unzälige Rähmchen und Zargen erhalten.
    Habe das immer abgekratzt gerade die Zargen weil die vor lauter Propolis schon nicht mehr richtig aufeinanderpassten.
    Die Rähmchen sind aus dem Sonnenwachsschmelzer.
    Sahen noch recht übel aus und das wollte ich meinen Bienchen nicht antuen.
    Hab ich ins kochende Wasser und danach abgekratzt.
    Viel arbeit und geht ewig.
    Mein Vorgänger meinten auch, dass die Bienen alte Rähmchen besser wieder ausbauen.


    Was hälst Du von: Nur ins kochende Wasser die Ohren säubern und fertig


    Was machen eigentlich Berufsimker???

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )