Gute imkerliche Praxis

  • Liebe Imkerfreunde,



    man kann seit geraumer Zeit immer wieder den Begriff der "Guten Imkerlichen Praxis" in diversen Publikationen lesen. Auch in diesem Forum.


    Mich interessiert: wo kann man die Regeln und Vorschriften der "guten imkerlichen Praxis" nachlesen?


    MfG
    Gerold Wustmann

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • hallo g. wustmann,
    mit dir zusammen habe ich jetzt lange den beiträgen zur guten imkerlichen praxis entgegengefiebert. habe gewartet und gehofft, daß endlich eine definition, quellen- und literaturhinweise reichlich kommen.
    aber leider war nix damit.
    mit bienen aufgewachsen, seit bald dreißig jahren selber immer so 10 bis 20 völklein ganz ordentlich und ohne nennenswerte verluste bewirtschaftet, viel probiert und gelitten in der zeit aber trotzdem bin ich immer noch verunsichert, wenn die wirklichen profis auftreten, die seit zwei jahren ein volk haben, von der guten imkerlichen praxis reden und mir sagen, was ich denn alles gefälligst anders machen soll.
    tja vielleicht findet sich ja doch noch eine oder einer der wissenden, um uns beide auch endlich in die gute imkerliche praxis einzuweihen.
    gruß
    gerhard

  • Hallo Jungs,


    in diesem Zusammenhang fällt mir noch so ein arg strapazierter Begriff ein: "Gesunder Menschenverstand".
    Der wird auch ständig eingefordert, vor allen Dingen in der politischen Szene, aber definieren kann den auch niemand.
    Sind wahrscheinlich eng verwandt, die beiden. :wink:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Vielleicht sollen wir uns fragen, woher der neuerliche Versuch zur Einschwörung auf die gute imkerliche Praxis kommt. Meint ihr damit die mit den zwei Völkern in Politik, Wirtschaft und Forschung?
    Wie wir wissen soll ja der Teufel, als er keine Ausrede mehr wusste, seine Großmutter erschlagen haben!


    Gruß!


    Manne

  • hallo,
    angenommen man würde die verhältnisse in politik, wirtschaft usw. auf die imkerei übertragen, wären wohl viele der maßgeblichen leute, die uns immer vom gesunden menschenverstand und der guten imkerlichen praxis erzählen solche imker, die noch nie ein einziges volk bewirtschaftet haben.
    aber das muß man wohl gar nicht. wenn man manche empfehlungen oder ratschläge von in der imkerei "wichtigen leuten" hört, kann man sich schon auch fragen, wofür diese beamten oder was sie auch immer sind, ihr geld bekommen.
    gruß