1. Bienenverlust durch strengen Nachwinter

  • Hallo Freunde


    Heute habe ich wieder einmal eine Kontrolle meiner Völker durchgeführt und mußte mit bedauern feststellen daß ein sehr starkes Volk , es nicht geschafft hat.Der Futterverbrauch war zu hoch obwohl ich meiner Meinung nach genug eingefüttert habe.Die anderen Völker scheinen noch genügend Futter zu haben.Es wird Zeit daß der Frühling Einzug hält !!!


    Meine Frage an Euch, habt Ihr schon Verluste festgestellt?


    Viele Grüße aus Thüringen

  • Rüdiger schrieb:

    Hallo Freunde


    Heute habe ich wieder einmal eine Kontrolle meiner Völker durchgeführt und mußte mit bedauern feststellen daß ein sehr starkes Volk , es nicht geschafft hat.Der Futterverbrauch war zu hoch obwohl ich meiner Meinung nach genug eingefüttert habe.
    Viele Grüße aus Thüringen


    Hallo Rüdiger,
    es kann nicht verhungert sein. Nach meinen Waagstockaufzeichnungen braucht ein Volk in den brutlosen Wintermonaten November, Dezember und Januar nur 500 bis 600g Futter pro Monat. Erst mit Beginn des verstärkten Bruteinschlages steigt der Verbrauch im Februar bis April auf 3-5 kg kontinuierlich pro Monat an, je nach vorhandenen Brutflächen. Es könnte sein, dass dein Volk einer Räuberei im Herbst zum Opfer fiel.

  • Hallo zusammen,


    hoher Futterverbrauch um diese Zeit eigentlich unwahrscheinlich, die einzigen Möglichkeiten das ein Volk eingeht sind Störung zu wenig Bienen die nicht mehr ans Futter können, Futter ist ungünstig verteilt oder die Bienen können nichts ans Futter weil es zu weit weg ist.
    Meist sind das schwache Völker, ich habe diesem Winter bis jetzt zwei große Völker verloren, eins wegen Störung von Vögel, das zweite wegen zu wenig Bienen, die anderen Völker sind stark und in Ordnung.
    Da es nächste Wochen langsam wärmer wird, kann man in bestimmten Regionen ende nächster Woche mit Reinigungsflügen rechnen.

  • hallo michael,
    dem wetterbericht nach wirds zumindest hier bei uns diese woche noch nix mit reinigungsflug.
    du schreibst, du hast ein großes volk wegen zu wenig bienen verloren!?
    versteh ich nicht.
    gruß
    gerhard

  • Hallo miteinander,


    aus traurigem Anlass - am Freitag verwüsteter Bienenstand - kann ich leider genaue Angaben zum Brutverhalten unserer Carni-Völker machen. :cry:


    Seitdem es Anfang Januar in unseren (gemäßigten Breitengraden, 90 m ü. M.) zwei Wochen warm war, sind die Völker durchgängig in Brut gewesen. Auf drei Waben Brutflächen '2-Hände-groß' schlüpfende, verdeckelte und frische Brut in allen Stadien. Seit Januar pendelt die Temperatur bei uns zwischen -7°C nachts und max. 6°C tagsüber, meistens aber knapp um den Nullpunkt rum.


    Gruß,
    Hedy

  • Hallo Zusammen, Hallo Gerhard,


    Die Bienenmenge war für das Volk einfach zu wenig, das Volk hatte sich über Winter stark abgeflogen, an was das gelegen hat kann ich dir leider nicht sagen, in dem Volk war eine besamte Königin, das Volk hatte ich auch nicht gleichzeitig mit den anderen behandelt, und etwas gezögert, du kannst dir ja denken wenn man eine bestimmte Königin hat, das man da etwas vorsichtig ist aber am Schluss wird man meinst noch bestraft mit der Vorsicht.
    Ich kann mir das nur so erklären, das Volk hatte nicht genügend Winterbienen gebildet und diese wenigen waren nicht Vital genug und sind laufend abgeflogen, dazu kommt noch diese unterschiedliche Behandlung von mir, aber es kann auch ein Virus gewesen sein, denn diese Art von abfliegen der Bienen konnte ich auch 2003 bei einigen Ablegern feststellen.
    Das könnte ein Beweis für Viren sein.
    Das Volk hatte letztes Jahr eine Jahresernte von 97,50 kg.
    Hallo Hedy, wer hat denn den Bienenstand so verwüstet?

  • michael2 schrieb:

    Hallo Hedy, wer hat denn den Bienenstand so verwüstet?


    Hallo Michael,


    Idioten auf zwei Beinen! Vor zwei Wochen hatten zwei Jugendliche auf diesem Stand schon mal Beuten umgeschmissen und beschädigt, aber der Schaden für die Bienen hielt sich noch in Grenzen. Es gab Zeugen. Wir hatten Anzeige erstattet etc., stand dann auch im Polizeibericht in der Zeitung.
    Am Freitag sind (vermutlich die gleichen Täter) mit Messern angerückt, haben die Spanngurte durchgeschnitten und die Waben einzeln rausgeholt, 'dekorativ' um die Beuten verteilt, anschließend noch Stöcke und Steine auf die Waben geschmissen .... ich habe Samstag morgen nur fassungslos davor gestanden und geheult.
    Unser Vereinsvorsitzender ist Polizist, insofern wird der Angelegenheit ein bischen mehr Aufmerksamkeit gewidmet als sonst, aber die Völker sind hin.
    4 Völker sitzen noch in ihrer Beute auf ihrem - wenn auch leicht lädiertem - Wabenbau. Zwei Bienentrauben habe ich in Ablegerkisten gekehrt. Das ist das Überbleibsel von unserem Prüfstand für diese Saison :cry: .


    Idioten!!


    Hedy

  • Hallo Hedy,


    mir tut es sehr leid, was euch und den Bienen passiert ist. Wir werden uns wohl mit solchen sinnlosen Verhaltensweisen immer mal wieder abfinden müssen. In der Regel sind solche Holzköpfe auch nicht einsichtsfähig, sie werden sich vielleicht sogar darüber beklagen, dass nun eine weitere Anzeige fällig ist.


    Ich drück euch jedenfalls die Daumen, dass eure Bienen in Zukunft in Ruhe gelassen werden.


    Viele Grüße
    Christoph

  • Hallo Siegfried


    Was nützen Dir die vielen Waagen,wenn Deine Bienen bei großer Kälte nicht weiter rücken und nicht die vollen Futterwaben erreichen!
    Am Gewicht ändert sich in diesen Moment ja nicht viel.
    Es ist ja trotzdem nicht schlecht mit Deiner Idee, jedes Volk auf eine Waage, aber auch ganz schön teuer!!!!!



    Mit Gruß aus Thüringen

  • Hallo Hedy,


    ich hoffe diese Leute bekommen eine harte Strafe, am besten mit Kopf in den Bienenkasten und dann wissen die was Sache ist.


    Wenn es sehr kalt ist nützt es den Bienen wenig wenn der Kasten voll Futter ist, aber diese nicht ans Futter können.

  • meine wiegeeinrichtungen sind billig. maximal 20 euro je stück. heuer konnte ich ein volk vor dem sicheren hungertod retten. ich hoffe es zumindest. ich habe einfach futterwaben von schweren völkern in ein leichtes volk umgehängt. meine bienen können sich unter den wärmeisolierten deckel bewegen. viele grüße aus klagenfurt.

    wer aufgibt der hat verloren - wer nicht aufgibt kann verlieren!

  • Ich wundere ich ernsthaft, daß ihr alle schon so fleißig in eure Völker gucken bzw. was machen könnt.
    Hier war es seit Oktober noch nicht wirklich warm genug, um auch nur unter den Deckel zu gucken.
    Und ich sitze seitdem auf meinen Händen, um nicht reinzugucken... :roll: 
    Helfen kann ich ihnen eh nicht, also beschränke ich mich aufs von-außen-gucken.
    Gestern, bei minus 5 Grad, aber strahlendem Sonnenschein, fand ich vor jeder Beute ein paar verklammte Bienen auf dem Schnee.
    Also leben noch alle Völker.
    Das muß mir als Info reichen, bis es wärmer wird...*ungeduldig*
    Da sie mutmaßlicherweise alle in Brut sind, tue ich ihnen nichts Gutes, zu früh bei solchen Temperaturen nachzusehen.
    Es ist schwer, aber es dauert ja nicht mehr lange....*hoff*

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen