Das Wetter II

  • Hallo an alle im Schnee,


    ich möchte hier noch einmal an die geradezu prophetischen Worte von Michael erinnern, bei ihm komme der Winter häufig erst im Februar. Da ist er nun und geht nicht mehr .... Selbst an der sonst so lieblichen Weinstraße waren die Völker gestern und vorgestern dick eingeschneit (bei mir auf dem Berg). Da ich vor Neugierde bald vergehe, habe ich mal wieder gespitzelt. Die Folie des Volkes, in das ich einen kurzen Blick von oben geworfen habe, war mit dicken Kondenstropfen versehen - also Brut, und das bei tiefen Minusgraden. Ob das mal gut geht?


    Christoph

  • Moin Christoph,


    das wird ein gutes Jahr! Wir haben hier in Westsachsen durchgehend schöne niedrige Temperaturen und es liegt fast durchgehend wenigstens stellenweise Schnee. Meine Bienen waren diesen Winter schon so oft über Nacht komplett eingeschneit und sind tagsüber wieder freigetaut, daß ich nicht mehr hingehe und die Fluglöcher freikehre. (Bei Überwinterung über der fast leeren Kletterzarge bleibt der Schnee und Harsch doch recht lange am Flugloch und es bildet sich manchmal dicher Reif am Mäusegitter und was anbderes kann man an den Bienen sonst ja nicht tun :wink: )


    So wie der Wetterbericht für uns hier aussieht, wird es wieder etwas kälter werden und wieder weiterschneien. Ich find' das richtig gut. :lol: Ein richtiges Frühlingzeichen ist immer meine Wassertonne im Schatten. Erst wenn die eisfrei wird und paar Tage bleibt, "geht hier die Party richtig los".

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo zusammen,


    so wie ich das sehe geht’s bald berg auf, gestern habe bei einen Rundgang mal die Weiden angeschaut da tut sich langsam was weiße Spitzen kann man schon sehen, die Hasel blüht schon ganz gut, die Späthasel ist noch fest verschlossen.
    Schneeglöckchen sind auch einige schon gut geöffnet.
    Nach dem Wettertrend steigen die Temperaturen Anfang März an und es wird mit Sicherheit hier deutlich wärmer.
    http://www.wetteronline.de/feature/trend.htm
    Nach meinen Aufzeichnungen blüht die Weide so ab den 10-12 März hier immer.
    Noch länger kann man die Natur nicht zurückhalten Henry hier blüht alles eine gewissen Zeit früher als bei dir, die Wildkirschen blühen je nach Wetter schon ende März Anfang April, die Frühtracht ist hier im gesamten April untergebracht. :D 
    Das Klima ist hier ganz anders, und viel wärme, paar Tage mildes Wetter ändert hier einiges. :D
    Das einige Völker Brut haben kann ich mir gut vorstellen, ändern kann man es eh nicht.

  • Moin Michael2


    Zitat

    hier blüht alles eine gewissen Zeit früher


    Dann schreib mir auf alle Fälle, wenn bei Euch die ersten Löwenzähne an geschützten Stellen voll aufgeblüht sind! Wenn's dann bei mir so weit ist, haben wir die genaue Differenz.


    Bei Weide und Hasel geht sowas nicht. Die blühen zu unregelmäßig und oft noch bei Schnee und dann stagniert wieder Alles und dann blühen sie später wieder weiter. Manchmal reichen nur paar Stunden warme Sonne bei Windstille, daß Weidenkätzchen aufgehen, wenn sie schon so weit sind. Schneeglöckchen gibt es hier noch garkeine. Winterlinge sowieso nicht. Dafür gibt es Schnee hier. (Daß ich das gut finde, hab' ich wohl schon erwähnt?)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Der Löwenzahl blüht in geschützten Stellen Anfang April, es kann sich jedes Jahr etwas ändern, ich muss mein altes Aufschreibungsbuch mal raus suchen da steht das ganz genau drin.

  • Hallo Henry, hallo Michael2,


    vor vielen, vielen Jahren :o habe ich einer Klimastudie gelesen, dass sich der Frühling, ganz grob gesprochen, mit etwa 40 Kilometern pro Tag vom süd-westen Deutschlands nach nordost vorarbeitet. Bei aller Unwägbarkeit, es entspricht doch in etwa unseren Alltagsempfindungen: Freiburg im Breisgau ist 2 bis 3 Wochen eher mit dem Frühling an der Reihe als Hamburg.


    Als ich in den Südwesten gezogen bin, war ich völlig überrascht, dass hier im großen Stil Pfirsiche, Tabak und Feigen geerntet werden. In vielen Privatgärten wachsen Pflanzen, die es sonst nur am Mittelmeer zu bestaunen gibt. Und das alles schon lange vor der Feststellung einer Klimaerwärmung.


    Viele Grüße
    Christoph

  • Moin Imkers,


    es schneit und hat minus 3 Grad in Leipzig. Was will ich mehr? Meine Pflanzen werden nicht frieren, weil Schnee drauf liegt und meine Bienen werden nicht geweckt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Christof,


    Zitat

    vor vielen, vielen Jahren habe ich einer Klimastudie gelesen, dass sich der Frühling, ganz grob gesprochen, mit etwa 40 Kilometern pro Tag vom süd-westen Deutschlands nach nordost vorarbeitet.


    Das habe ich auch mal so gelernt, und es scheint tatsächlich so zu sein:


    "Der Frühling beginnt am 1. Januar in Lissabon, und breitet sich dann jeden Tag um 30 Kilometer nach Norden aus."
    Wenn ich das mal hochrechne, passt das sehr gut. In der 2. Dekade des März ist hier bei uns der Winter vorbei.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo zusammen,


    ehrlich gesagt war es schon lange nicht mehr so schneereich und kalt, wie ich gehört habe soll der ganze März noch so bleiben wenn das passiert dann gibt es einige Probleme.
    Hier sind schon die Narzissen an geschützten Stellen weit ausgetrieben und haben schon Blüten ungeöffnet.
    Dann könnte in weiten Teilen Deutschlands Hochwasser bevorstehen wenn der ganze Schnee taut, im Erzgebirge sind teils 200 cm Schnee dieses Frühjahr macht uns noch bestimmt Probleme.
    In Bayern geht das Streusalz aus, und der Winterdienst kostet schon mehre Millionen Euro.
    Das ist echt kein normaler Winter, Henry so sehr du dir zückhaltung bei den Bienen wünscht, kann das zu lange ernste Probleme geben, ich bin nur gespannt wie lange der Winter noch bleibt.
    Ab Anfang März mach ich mir schon paar Gedanken.

  • Moin Jungs,


    wenn der Wetterbericht halbwegs Recht behält, wird nicht nur diese letzte Februarwoche noch arschkalt, sondern auch noch mindestens die erste und zweite Märzwoche. Und dann wird schlagartig Frühling :lol:


    Kommt das kilometermäßig von Lissabon aus hin?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin Michael,

    Zitat

    Wollen wir es zusammen mal abmarschieren?


    Das wäre ja wohl unfair. Du hast ja Vorsprung oder kommst Du vorher bei mir rum?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder