natürliche Bauerneuerung in der Natur

  • Hallo Henry,


    es führen mehrere Astlöcher in die Höhle. Ist möglicherweise Zugluft einer der Gründe für die Bienenbewegungen?


    Gruß!


    Manne

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Moin Thomas,


    Ja, ich kann durch die Astlöcher sehen.


    Moin Manne,


    ich hab' keine Ahnung. In dem Baum sind mehrere unterschiedlich große Astlöcher in unterschiedlichen Höhen und in unterschiedliche Richtungen. Der Wabenbau scheint in sich gedreht, denn von allen Löchern aus sieht man Kaltbau. Ob's zieht, werde ich die fragen müssen. Nur sind Bienen ja leider taub. :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo, Henry,


    Zitat

    reißen die Bienen die Zellen an der MW ab, also so wie die Sternschleudern die vollen Honigzellen, oder bauen die Löcher in die Wabe und die dann wieder komplett aus?

    Soweit ich mich erinnere, weder noch. Die Wabe wurde über die Wochen eine Zeitlang kürzer statt länger und später mit anderen Zellgrößen wieder länger. Ich muß diesen Link noch mal suchen, da gibt's Photos davon.


    Zitat

    Wieviel Wabe wird eigentlich so abgetragen? Wenn ich überlege, wieviel Wachs meine Bienen so im Laufe eines Jahres zu Waben verbauen und ich mir vorstelle, daß die vorher im Baum auch die selbe Menge abtragen müssen, dann frage ich mich, kann das gehen?

    Es ging nicht um die ganze Wabe sondern nur um einen Bereich mit einer Zellgröße, die dort offenbar geändert werden mußte, aus welchem Grund auch immer.


    Abbauen können die Bienen, glaube ich, enorm schnell. Mir ist mal bei einer Nachschau die Königin in den Honigraum mit Dickwaben gelangt, da waren schon nach ein paar Stunden sämtliche offenen (und das waren die meisten) Honigzellen auf Bruttiefe eingekürzt, die Ränder versäubert, die Zellen geleert und bestiftet. Also, ich glaube, wenn sie wollten, könnten sie die Schroterei in ganz kurzer Zeit erledigen.


    Viele Grüße, Johannes

  • Hallo Leute !


    Ich habe mal das Abschroten einer Wabe im Frühjahr bemerkt. Die war relativ am Rand, im Winter wohl nicht besetzt und der Pollen darin vermodert. Als sich die Bienenkugel im Frühjahr ausdehnte, lag das ganze Moderzeug einschließlich Wabenbestandteile in einer Linie auf dem Einschub. Die Zellen wurden auf der Mittelwand neu errichtet.


    lg
    Stefan

  • Hallo zusammen,
    Da muss ich mir einen Irrtum eingestehen.
    Natürlich schroten Bienen auch Waben ab.
    Wenn sie keinen Platz für Drohnenbau haben, verschaffen sie sich so welchen.
    Wie konnte ich daran nur nicht denken :oops: !
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Interessant, ich ging immer davon aus, dass ein Naturbienenvolk, die Baumhöhle zwangsläufig verlassen muss, weil die Waben immer älter, die Zellen immer kleiner werden und evtl. Krankheiten sich festsetzen.