Schwarze Note für Jungimker-Werbung im Internet ?

  • Hallo,


    auch auf die Gefahr hin, provozierend zu klingen oder "Prügel" einzubeziehen
    (kann oder darf sich ein Anfänger so was schon erlauben ... ?) möchte ich hier mal ein "Experiement" schildern :


    Informationsquelle Internet :


    Einige Freunde ich ich diskutieren nun mal gerne, deswegen kamen wir auf das Thema "Jungimkerwerbung im Internet". Dann machten 5 Freunde und Bekannte (alles Nicht-Imker, aber durchaus schon von Natur aus offen und neugierig) von mir den Versuch, über normale Suchbegriffe rund um die Biene alles an Info zu finden. Sie waren alle hartnäckig und jeder nahm sich zwischen 3-9 Stunden Zeit dafür.


    Das gemeinsame Ziel war es, Seiten zu finden, die das Wesen der Bienen anschaulich darstellen und die Leute neugierig auf mehr Info macht. Nach Meinung aller sind hauptsächlich ansprechende Fotos das wichtigste neben den Beschreibungen, auch solten die Seiten einfach zu navigieren zu sein und daneben nicht mit unnötigen Themen "aufgebläht" sein. (denn ein reiner Nicht-Imker kann damit nichts und null anfangen).


    Ergbnis :


    Beschämend und schokierend !


    Einige wenige gute Seiten von mehren hundert (eher viel mehr), das meiste unbrauchbar und langweilig, deswegen werden diese wieder weggeklickt.
    Sie kamen zu der Meinung, damit könnt ihr absolut kein Blumentopf gewinnen. Da sind andere Hobby-Seiten sehr viel fortschrittlicher und hätten die mordernen Zeiten richtig erkannt. Desweiteren bemängelten Sie, daß die meisten Imker-Foren und auch Vereins-Seiten viel eher etwas für Einsteiger oder Anfänger sind, die schon Völker besitzen oder einen Imker aufgesucht haben. Sie sind aber kaum geeignet, den Neugierigen, der absolut keine Ahnung von der Materie hat, anzusprechen (er will möglichst viel Bilder sehen, Nahaufnahmen usw...).


    Zum Schluß meinten sie, in den Foren wird zum Teil so heftig diskutiert,, daß man bald Angst vor diesem Hobby bekommen könne ... und nicht jeder junge Mensch will für Infos in ein Verein gehen in dem sich nur wenige Gleichaltrige befinden (keine Abwertung, sondern fast normal) oder hat den Mut, einfach direkt den Dorf-Imker anzusprechen.


    Will betonen, dies ist ausschließlich nur das Ergebnis und Meinung von uns.


    Auch ich bekam sehr nachdenkliche und schwarze Gedanken ...


    Gruß
    badener

  • Moin badener,


    mach' doch das selbe Experiment mal mit der Korbflechterei oder der Drechselei! Oder vielleicht mit dem Bogensport, der Jagd oder der Ornitologie!


    Ich will ja die Imker da nicht übermäßig loben, aber daß es hier ein Forum gibt, ist doch schon mal besser als nichts. Du darfst schließlich nicht vergessen, daß auch die Seiten zum Thema Seniorensport auch nicht von Seniorensportlern gemacht werden, sondern von den Veranstaltern. Von den Imkern verlangst Du aber, daß die alten Kerle sowas machen. Das kann nicht funktionieren.


    Ganz ehrlich: Die Faszination "Bienen" kann man nur bei einem Imker erleben und auch nur dort kann man sich anstecken. Die Imkervereine lassen jeden Anfänger auch ohne Vereinsmitgliedschaft über die Schulter schauen und die Adressen gibt es über die Städte und Gemeinden im Internet. Der Weg zur Schußwaffe führt über einen Schützenverein der zu den Bienen eben über einen Imker oder einen Imkerverein. Unde wer sich zu Honigbienen informieren will findet massenhaft Imkertrivialliteratur (im Internet).

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo badener,


    die Beobachtungen die da gemacht worden sind, sind richtig.
    Ich möchte an dieser Stelle das Problem mal aus der Sicht eines Webseitenbetreibers darstellen.
    Fakt ist, wenn man im Internet nur ein klein wenig sucht, dann findet man wirklich fast alle Informationen.
    Nur eben nicht gebündelt an einer Stelle. Das schafft, so glaube ich, nicht einmal ein Buch. Selbst hier gibt es Bücher zur Zucht, zu Beuten, zu Honig usw. Ein Buch wo wirklich alle Themen aufgeführt werden, würde wohl den Rahmen sprengen. Ähnlich muß man das auch bei den Webseiten sehen. Dazu kommt noch, daß mit einem Buch Geld verdient wird, eine Webseite oftmals nur Arbeit, aber auch Spaß macht. Da es für viele ein Hobby ist, wird nur daran gewerkelt wenn etwas Zeit ist. Ich schließe mich da mit www.bienen.de nicht aus. Die Seite hat sich seit Jahren kaum verändert. Anfänge und Ideen zu einer neuen Seite liegen bereits in der Schublade. Aber wie gesagt, die liebe Zeit.
    Und noch etwas ganz wichtiges gilt es ja bei der Erstellung von Webseiten zu beachten. Die rechtliche Seite, die die Gestaltung besonders schwer macht. Es wird von vielen Bildern, Nahaufnahmen geschrieben. Doch wo die hernehmen? Einfach von anderen Seiten kopieren kann schnell teuer werden, Bücher scannen, abfotografieren etc. ebenfalls.
    Ich würde sehr gerne mal die Entwicklungsstadien einer Biene veröffentlichen, inklusive Bilder. Zwei Möglichkeiten gibt es aus meiner Sicht. Diese Stadien selbst zeichnen, wenn man es drauf hat, oder die Bilder kaufen. Das wird sehr schnell teuer und man läßt die Finger wieder davon.
    Evtl. gibt es aber auch einen Bücher-Verlag der Material zur Verfügung stellt, kostenlos. Aber dann möchte er zumindest im Gegenzug eine entsprechende Werbung auf der betreffenden Seite. Werbung wird aber eindeutig von den Seitenbesuchern abgelehnt.
    Ihr seht, es ist nicht so einfach mit der 100%igen Webseite.
    Evtl. könnten sich ja Hobbyfotografen zusammentun und Ihre Bilder, ohne Lizenzrechte zu erheben, zur freien Verfügung anbieten?
    Ich bin auf weitere Antworten von Webseitenbetreibern gespannt.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Hallo Hartmut,


    ich möchte Dir wiedersprechen in der Aussage das Werbung abgelehnt wird. Ich begrüßte themenbezogene Werbung auf Webseiten. Wenn also zum Beispiel in Deinem Forum Werbung für Sachen die mit der Imkerei zu tun haben platziert wäre, fände ich das sogar gut.



    Gruß


    Thomas


    PS Dann müßte ich auch kein schlechtes Gewissen mehr haben, dass ich keine "Spendierbiene" habe.

    Gruß Thomas (Hatte mal vier Jahre lang Bienen. Dann aufgrund einer Bienengiftallergie aufgehört.)

  • Hallo Thomas,


    wir hatten vor langer Zeit mal eine Diskussion/Umfrage zu diesem Thema.
    Dabei ist herausgekommen: Keine Werbung.
    Ich versuche daher das Forum weitestgehend werbefrei zu halten.
    Ein schlechtes Gewissen wegen fehlender Spendierbiene ist vollkommen unnötig. Auch wenn ich mich über Unkostenbeiträge immer wieder freue, soll sich hier niemand verpflichtet fühlen für das Forum zu zahlen.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Ich kann die Problematik wie es Hartmut beschreibt voll unterschreiben. Ich kämpfe mit den gleichen Problemen und bei mir kommen noch die gesundheitlichen dazu.
    Was auch noch sehr wichtig ist, ist die Gestaltung von der Seite, sie muss so gestaltet sein, dass der Surfer nicht gleich wieder wegklickt, sie muss also übersichtlich sein, der Text muss interessant sein, aber nicht zu lang werden und man sollte von jedem Links sich in alle anderen Themen direkt einklicken können. Gute Bilder sind selten gratis, ausser man macht sie selber. Zu viele Bilder sind aber auch wieder schlecht. Zudem sollten die Texte laufend auf dem aktuellen Stand gebracht werden, was bei einer hobbymässig betriebenen Seite fast unmöglich ist. Beim Gestalten einer Homepage muss man sich zuerst überlegen welche Surfer man ansprechen will (Nichtimker, Anfänger, fortgeschrittene Imker, Schulklassen, Ausfüger .... etc.).


    Wer nur wenig Zeit zu Verfügung hat, sollte sich auf ein paar wenige Themen beschränken, also Spezialist werden, das heisst statt Quantität lieber Qualität bringen.

  • Hallo,
    ich kann Hartmut nur zustimmen.
    Ich bin z.Z. auch dabei eine neue Webseite über die Imkerei zu erstellen.
    Die rechtliche Seite schrägt einem sehr bei der Text- und Bildwahl ein.
    Es ist sehr zeitintensiv sich die Texte aus den Fingern zu saugen und die Bilder alle selbst zu machen.
    Aus diesen Gründen habe ich meine Seiten auch noch nicht fertig.
    Ich bemühe mich sie fertig zu stellen und dann auch aktuell zu halten.
    Versprechen kann ich das aber auch nicht.
    Das Erstellen von Webseiten ist bei allen nur ein 'weiteres' Hobby.


    Alleine eine umfassende Seite über die komplette Imkerei zu erstellen und zu pflegen ist kaum machbar.
    Die einzige Möglichkeit wäre eine Gruppe mit mehreren Leuten, wobei jeder ein "Spezialthema" bekommt.
    Das wäre doch auch mal eine Herausforderung.


    Also, bis dann. Ich programmier jetzt weiter
     :lol:


    Gruss AJ

    Grüsse aus dem (sym)badischen Bretten

  • Moin Imkers,


    eigentlich sollte sowas doch ein Zentralverband machen. Auch wenn sich alle Grimmaer und Leipziger Imker zusammentun, findest Du keinen der mal eben einen sinnvollen Internetauftritt plant, strukturiert, umsetzt und pflegt. Dafür braucht es keine Imker, dafür braucht es IT- bzw. Internetgestaltungsfachleute. Hobbypages sehen in aller Regel auch wie Hobbypages aus. Wenn Vereins- oder Verbandspages auch hobbymäßig gemacht werden, dann sieht man denen das auch an.


    Deshalb lieber richtig oder garnicht! (und vor allem muß man wissen warum man überhaupt sowas machen will)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Jetzt ist uns einiges klarer das mit den Fotos und Urheberrechten. Daß man die Fazination erst richtig bei einen Imker zum ersten Mal erfahren kann ... darin habt ihr bestimmt recht.
    Wir finden denoch, man kann Menschen durch ansprechende Seiten erst mal eine kleine Neugierde auf mehr bewirken und somit vielleicht erst mal das Interesse darin wecken ... so in der Art "hab gar nicht gewußt, daß es so interesant sein kann, hab mir darunter was ganz anderes vorgestellt ... " oder ähnliches (Also erst mal ein bischen Werbung machen und nur als ersten Schritt). Vielleicht wird dadurch erst einmal einen Keim zu einem möglichen Hobby in einem Menschen geboren. Um dies ging uns eigentlich darum, erstmal einen "Keim" zu legen ... und der weitere Weg zum Imker wird er dann auch noch finden.
    Es ging uns darum, wie kann man einen (jungen) Menschen "den ersten Weg zum Imker führen".


    Gruß
    das team + badener


    Ich persönlich finde das Imkerforum sehr gut, nicht daß das falsch verstanden wird. Ich denke wir brauchen den Nachwuchs dringend.


    badener