Schwarmfangkasten selbst bauen

  • Hallo zusammen,
    ich möchte mir gerne einen Schwarmfangkasten bauen und bin nun auf der Suche nach einem Bauplan oder Skizzen.
    Für eure Tipps und Infos wäre ich sehr dankbar.

    Grüsse aus dem (sym)badischen Bretten

  • AJ schrieb:

    Hallo zusammen,
    ich möchte mir gerne einen Schwarmfangkasten bauen und bin nun auf der Suche nach einem Bauplan oder Skizzen.
    Für eure Tipps und Infos wäre ich sehr dankbar.


    Nimm doch einfach einen Karton zum Schwarmfangen. Ist leicht und reicht völlig.
    Franz

  • Moin an alle,
    ich werde mir auch einen Schwarmfangkasten bauen. Kartons gehen wohl auch, aber wenn der Schwarm dann transportiert, gesiebt oder sonstwas wird, dann ist so eine ausgereifte Version besser als ein blosser Karton.
    Nicht umsonst sind Schwarmfangkaesten gebaut worden.
    Wenn ich "das Ding" konstruiert und zusammengebaut habe, werde ich einen Bauplan posten.


    Bis denne,


    Bernhard Heuvel


    --


    >>Summ Summ Summ<<
    >>Alle warten drauf...<<

  • HAllo,


    also wenn du an Pläne gekommen bist, wäre ich sehr dankbar wenn du mir auch einen zukommen lassen würdest! Will dieses JAhr wieder anfangen und da braucht man ja so einiges! NAja und da ich witterungsbedingt noch zu HAuse bin hab ich jede Menge Zeit zum basteln!


    LG
    Hoffe du meldest dich mal!
    Nico

  • hallo zusammen,
    wenn ein schwarm mit meiner obsternte-stehleiter erreichbar ist, nehme ich grundsätzlich einen strohkorb. das mögen die bienchen am liebsten. wenn ich mittags einen schwarm in den korb schüttle sind oft abends nach dem einschlagen schon angefangene waben im korb angesetzt.
    leider hab ich direkt vor dem bienenhaus ein paar alte, ziemlich hohe obstbäume stehen, zwetschge und birne. auch im garten von meinem nachbarn hinterm bienenhaus stehen einige ziemlich hohe bäume. manche schwärme wollen offenbar hoch hinaus und hängen sich in schwindelerregenden höhen an diesen bäumen an.
    um diese schwärme herunterzuholen hab ich mir aus 1 cm starken pappelholzbrettchen (leicht aber stabil) eine quadratische kiste gebastelt. die kiste hat ca. 35 cm seitenlänge und 35 cm tiefe. an den kanten und an den verbindungen habe ich sie mit leisten aus fichtenholz etwas verstärkt. außen an meiner schwarmfangkiste habe ich aus fichtenholz ein führung über die ganze höhe der kiste angebracht. stangen in drei verschiedenen längen (geschälte rundstangen aus fichte) die am oberen ende so zugeschnitzt sind, daß sie genau in die führung passen und sich an einem durchgebohrten loch mit einem entsprechend zugebogenen starken nagel fest mit der kiste verbinden lassen.
    je nach höhe des schwarms nehm ich die passend lange stange und verbinde diese mit der kiste. dann stell ich mich möglichst gerade unter den schwarm, führ die kiste von unten über den schwarm und stoße ein- zweimal kräftig nach oben. beim umlegen der konstruktion und aufstellen der kiste muß man dann allerdings etwas schnell sein.
    meistens funktionierts, der schwarm bleibt in der kiste, die restlichen bienen ziehen sich bis zum abend dazu und ich kann den schwarm in eine beute einschlagen.
    gruß

  • Hallo zusammen,


    habe mir zum Schwarmfangen auch einen Bienenkorb besorgt.
    Ein Imkerkollege hat mir von einer anderen Methode erzählt, wo ich allerdings nicht weiß ob und wenn ja, mit welcher Sicherheit sie funktioniert.
    Er stellt eine einzargige Beute ohne Deckel auf, entnimmt einem Volk eine Wabe mit offener Brut, fegt die Bienen ab, und bindet die Wabe an eine lange Stange. Anschließend hält er die Wabe an den Bienenschwarm. Wenn die Wabe mit Bienen besetzt ist, stellt er die Wabe in den Bienenkasten. Durch die sich auf der Wabe befindlichen Bienen wird der Schwarm informiert, dass eine Behausung gefunden wurde und der Schwarm zieht nach einiger Zeit in die Zarge. Die Annahme der Behausung wird hauptsächlich durch die offene Brut gefördert.


    Wird so eine Methode hier von Forumsmitgliedern angewendet? Wie ist Eure Meinung dazu?


    Gruß Peter

  • Servus


    dieses Verfahren mit der offenen Brutwabe ist als Bannwabe bekannt.
    Es ist so dass ein Schwarm nach dem einschlagen in die Beute nicht mehr wegzieht wenn er eine Wabe mit offener Brut findet.
    Ich mache dass auch immer ähnlich wenn ich einen Schwarm habe den ich aus beruflichen Gründen nicht in Kellerhaft mit anschließender Fütterung "normgerecht" setzen kann.
    Also nur die Bannwabe in die Mitte, eine Futterwabe an die Seiten und den Rest mit Mittelwänden auffüllen, das ganze dann abseits des Standes irgenwo in den Wald stellen.
    Funktioniert häufig aber nicht immer.
    Wenn ich die Zeit für das "richtige" Verfahren habe brauchst aber auch keine Bannwabe weil der Schwarm dann auch so bleibt.


    Schwärme fange ich nicht mehr mittels Leiter sondern stecke einen Schwarmfangsack (mit klappbaren Drahtverschluß) an eine Teleskop Stange. Nachdem der Schwarm im Sack liegt genügt ein Stoßen an der Stange und der Sack schließt sich. Unten wird der Sack ín eine Zarge geschlagen (mit oder ohne Bannwabe) und abends abgeholt.


    Grüsse

    Ich mag keine Signaturen mit ach so Schlauen Sprüchen.