Abstandshalter

  • Hallo Forum,


    bin auf der Suche nach rostfreien Polsternägel für Rähmchenabstandshalter. Es gibt Varianten in vermessingt u. vernickelt,
    diese scheinen mir aber nicht besonders korrosionsbeständig zu sein.
    Welche Erfahrungen habt Ihr da draussen?


    ciao Berniebee

    Imkeranfänger, Start April 2006,
    Standort: Kongo Bavaria * 4 Völker auf Eigenbau Dadant mod. * Brutraumzargen bestehen sich aus 2 einzelne, verschraubte Halbzargen * Zargeneckverbindung
    --> "Verdeckt Nut - Feder" verschraubt und genagelt* Wandstärke: 22mm Fichte

  • Hallo Berniebee,


    ich selbst benutze die vernickelte Version.
    Die oxidieren zwar auch nach, werden von den Bienen aber so mit Propolis verbaut, daß es nicht stört.
    Außerdem hast Du die Rähmchen ja nicht ewig in der Beute hängen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Berni :wink: !


    Ich benutze die Hoffmannabstandshalter, daher stellt sich mir das Problem nicht. Ich finde es auch sehr aufwendig die extra noch anzubringen, wer viele Rähmchen hat, für den ist das eine ganz schöne Mehrarbeit. Welchen Vorteil haben diese Abstandshalter Deiner Meinung nach gegenüber Hoffmannrahmen ?
    Wo sollen die Abstandshalter den hin, zwischen die Rähmchen oder an den Unterträger ?


    Grüsse 8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Hallo Berni,
    wo berni sie hinsetzt, weiß ich nicht. Bei Dadant kommen zwei an die Oberträger, mehr nicht.
    Hoffmannschenkel sind (im Gegensatz zu Froschschenkel )was ganz tolles bei DNM. Bei den großen Dadantwaben werden die Hoffmannseitenteile allein wegen der Größe (1/3 der Wabenhöhe) ganz fürchterlich miteinander verbaut, so dass du beim Auseinanderrücken der Waben oft die Seitenhölzer zerreißt.
    Daher nur die Knöppe.


    PS:
    Dein "Hüpfefrosch" im Avatar macht mich noch ganz kirre. :lol:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo @all,


    bei 28mm breiten Oberträger + 7mm Polsternagel wärma bei 35mm v.
    MW zu MW. Eine Alternative zu den etwas schwierig herzustellenden Hoffmannschenkeln? Bei Flachzargenrähmchen könnte man die Schenkel zwar ziemlich kurzhalten u. aus Hartholz (wg. Splittern) herstellen.
    Mancherortens wird auch ein Hoffmannseitenteil auch angeschrägt, bringt
    das auch noch was?


    mfg


    berniebee

    Imkeranfänger, Start April 2006,
    Standort: Kongo Bavaria * 4 Völker auf Eigenbau Dadant mod. * Brutraumzargen bestehen sich aus 2 einzelne, verschraubte Halbzargen * Zargeneckverbindung
    --> "Verdeckt Nut - Feder" verschraubt und genagelt* Wandstärke: 22mm Fichte