• Hallo,


    was bezahlt man den so für das Kilo Zucker ? Bei mir wird grade welcher für 0,74 € angeboten, habt Ihr eine günstigere Quelle? Bitte keine Diskusion um die Auffütterungmethoden einleiten.
    Also REAL bietet an: Bigpack(5 Stück) für 3,70 €. Als Paybackpunktesammler ist das schon interesant für mich ! :wink:


    Grüsse
     8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Hallo,


    74 €Cent ist ein sehr guter Preis. Letztes Jahr im Herbst war durchschnittlich => 90 €Cent angesagt.
    Vielleicht die ersten Anzeichen der Zuckerreform durch die EU. Danach soll ja der Zuckerpreis um 30 - 40 % fallen.


    Wird jedenfalls mal Zeit.


    Gruß Peter

  • Jo, normal is wo jetzt 0,92 €, orientiere mich da an ALDI. Ich weiß nicht, ob es im Freihafen billiger geht, da kann man ja 50 kg Säcke kaufen; leider keine Konektions.


    Grüsse

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Hallo,


    aufgrund der Zuckerreform der EU und der niedrigen Weltmarktpreise würde ich jetzt noch keinen Zucker für den Herbst kaufen. Zucker wird sicherlich dieses Jahr viel billiger.

    Gruß Thomas (Hatte mal vier Jahre lang Bienen. Dann aufgrund einer Bienengiftallergie aufgehört.)

  • Glaube nicht (trotzdem hoffe), das der Zucker im Herbst wird billiger sein. Bei uns das billigste Zucker kostet EUR 0.92/kg. Es ist ungerecht, das auch die Imker sollen die EU Zuckerrüben Produktion subventionieren, weil es gibt kein Einfuhrszoll für importiertes Honig. Die Einwinterungskosten sind die grossten Ausgaben und umgerechnet es ist EUR 18-20 pro Volk nur für Zucker. Im Argentinien oder USA es ist 3 mal weniger. Wir bekommen nicht nur Bestäubungsprämie, wir brauchen noch die Zuckerrüben subventionieren :D 
    Seit der Sowjetarmee ich kenne ein Russisches Spruch wenn etwas nicht in Ordnung war -" schtob sluzhba mjodom njekazalos" (damit Dienst nicht als Honig scheint, bzw. damit das Leben im Armee nicht zu süss ist :D ) Natürlich das war mit Ironie gemeint, aber es gilt auch für Imker -wir haben so viel Freude von unsere Bienen und alles kann nicht gut sein. Für Hobby es ist OK, aber der Berufsimker sammelt Nektar nur von seine Völker, nicht im Büro oder Werkstatt :D

  • hallo zusammen,
    also vielleicht täusch ich mich ja, aber ich hab die letzten jahre meinen zucker zum einfüttern auch immer nach möglichkeit im sonderangebot gekauft. bei jedem sonderangebot los und 50 kg geholt. hat den winter über und auch noch im frühjahr gut geklappt, nur hab ich dann noch nicht allen benötigten zucker gehabt. also gewartet auf das ja sicher bald kommende sonderangebot. pustekuchen! ab mai oder juni war nix mehr mit sonderangebot in sachen zucker. hab dann gezwungenermaßen den benötigten rest für 0,92 € je kg gekauft. nach dem einfüttern im september oder oktober kam dann auch prompt das nächste zucker-sonderangebot. kann natürlich zufall sein, vielleicht ist das ja auch bloß so in unserer gegend. aber ich glaub mittlerweile, daß es in der zeit, in der die imker den großteil ihres zuckers kaufen, grundsätzlich keine angebote gibt.
    und daß der zucker wegen irgendeiner eu-verordnung oder sonstiger politischer entscheidung billiger wird, glaub ich schon erst recht gar nicht.
    gruß

  • gerhard eissner schrieb:

    hallo zusammen,
    aber ich glaub mittlerweile, daß es in der zeit, in der die imker den großteil ihres zuckers kaufen, grundsätzlich keine angebote gibt.
    und daß der zucker wegen irgendeiner eu-verordnung oder sonstiger politischer entscheidung billiger wird, glaub ich schon erst recht gar nicht.
    gruß


    Hallo Gerhard,


    ich glaube wohl eher nicht dass wegen der paar Zentner Zucker welche von den Imkern gekauft werden die Angebote abhängig sind.
    Erstens kaufen nicht alle Imker beim gleichen Anbieter und die paar Zentner sind im Vergleich zu den Tonnen die pro Jahr in Supermärkten verkauft werden eher Peanuts...



    Api

  • Hallo Api,


    das sehe ich aber ganz anders.
    Ich weiß nicht wieviel Bienenvölker in Deutschland eingefüttert werden (@Forum; gibt es das eine Statistik?). Aber geh mal von 15 - 20 kg/Volk aus. Dann kommst Du auf tausende von Tonnen Zucker.


    Gruß Peter

  • Nach Angaben der WVZ Wirtschaftliche Vereinigung wurden in 2004 ca. 4.7 Millionen Tonnen Zucker produziert. Bei etwa noch vorhandenen 900.000 Bienenvölkern kann man sich ausrechnen, wieviel Zucker allein von uns Imkern verbraucht wird.


    Gruß, Klaus

  • Klaus Maresch schrieb:

    Nach Angaben der WVZ Wirtschaftliche Vereinigung wurden in 2004 ca. 4.7 Millionen Tonnen Zucker produziert. Bei etwa noch vorhandenen 900.000 Bienenvölkern kann man sich ausrechnen, wieviel Zucker allein von uns Imkern verbraucht wird.


    Gruß, Klaus


    Hallo Klaus,


    du musst aber einen Unterschied zwischen Zuckerproduktion in Deutschland und Zuckerverbrauch in Deutschland machen.
    Laut statistischem Bundesamt leben in Deutschland etwa 82 Mill. Einwohner.
    Der Zuckerverbrauch pro Kopf liegt bei etwas über 36kg (alles in allem, also auch was der Bäcker so verbraucht oder was Omi für die Einmachgläser braucht...)
    Somit wären wir bei einem Verbrauch von über 2.950.000 Tonnen/Jahr. Wenn man dann die 18.000 Tonnen nimmt welche bei 900.000 Völkern und 20kg Einfütterung anfallen, dann ist das meiner Meinung nach kein Argument welches die Zuckerpreise in die Höhe treiben kann...


    Beste Grüsse,
    Api

  • Hallo Api,


    nach den Zahlen hier verbraucht der Imker < 1 % des Zuckerangebotes. Auf den ersten Blick nicht viel, aber wir reden hier von einen Umsatz von 16,2 Mio. € (18.000 Tonnen bei 0,90 €/KG), wovon einige gut Leben können.
    Generell ist es aber so, dass es in Europa einen Garantiepreis für die Rübenbauer und somit keinen natürlichen Wettbewerb gibt (im Gegensatz zum Honig). Hierzu weitere Informationen.
    http://www.welt.de/data/2004/07/15/305535.html


    Gruß Peter

  • Hallo Wutz,


    bedenken muss man allerdings auch, dass immer mehr Imker Fertigsirup verfüttern. Dies wird dann nicht unbedingt eine große Auswirkung auf den Kristallzucker im Supermarkt haben, denke ich mal.


    Api