Presshonig-Honigpresse

  • Hallo Leute !


    ´möchte dieses Jahr gerne Presshonig gewinnen. Hat jemand eine Idee oder sogar Bauplan, wie man mit einfachen Mitteln eine Honigpresse herstellen kann ?


    mfg
    Stefan

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
     
    bei mir im Verein macht das einer mit einer Obstpresse. Soll wohl funktionieren ??? Ist aber wohl auch ein ziemlicher " Schweinkram"


    Viele Grüße aus dem sonnigen Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • hallo StefanK


    warum willste den Honig pressen etwa auch noch durch den Fliter pressen und dann is der Honig tot.Gibts da einen erhofften Vorteil bei?????
    naja auf jeden Fall mal
    imkerliche Grüße

  • Hallo Herby,
     
    ohne jetzt Stefan vorgreifen zu wollen,
    mir schmeckt der ausgepresste Honig einfach besser,
    probiers aus.
    Beim Schleudern wird der Honig in kleinen Tröpfchen aus der Wabe gerissen und hat so intensiven Kontakt mit der Luft.
    Das kann meiner Meinung nach auch nicht das Gelbe vom Ei sein.


    Gruß, Erwin

  • Hallo Leute !


    Also der Grund, warum ich Preßhonig machen will, ist, daß ich keinen Schleuderraum mehr habe. Da habe ich mir gedacht, ich baue mir eine Honigpresse, die in die Küche passen muß und gewinne den Honig eben so. @ Daniel: Ich habe auch schonmal bei ebay wegen Obstpressen nachgeguckt. Die Idee ist vielleicht nicht schlecht.
    Das Gute am Honigpressen wäre außerdem, daß man nicht mehr soviel Zeug durch die Gegend karren muß: Die vollen Zargen zum Schleuderraum und die leeren wieder zurück. Vielmehr würde ich die vollen Waben an Ort und Stelle auschneiden, in einen wannenartigen Behälter werfen und die leeren Rähmche gleich in die Völker zurück hängen.
    Ist es vielleicht wegen des Brutgeschmacks besser, den Honig nur aus frisch gebauten Waben zu pressen ? Andererseits wäre es doch gar nicht so dumm, die Völker so zu führen, daß der Honig immer im Bau des vorhergehenden Jahres abgelagert wird und die Völker dann auf dem Bau des laufenden Jahres eingewintert werden.
    daniel : Wieso gibts denn beim Honigpressen eine Schweinerei ? Der Honig spritzt doch nicht umher, oder ?
    @ Herby: Der Honig soll nur aus den Waben gepreßt werden. Es geht dabei nicht darum, den Pollen herauszufiltern. Im Übrigen habe ich gelesen, daß Preßhonige eher mehr Pollen haben als Schleuderhonige. Und Erwin hat bestimmt recht. Beim Schleudern fliegt der Honig in kleinen tröpfchen durch die Luft, was nicht gerade aromaschonend ist. Beim Pressen würde ich das nicht erwarten.


    Ciao
    Stefan

  • StefanK schrieb:

    Ist es vielleicht wegen des Brutgeschmacks besser, den Honig nur aus frisch gebauten Waben zu pressen ? Andererseits wäre es doch gar nicht so dumm, die Völker so zu führen, daß der Honig immer im Bau des vorhergehenden Jahres abgelagert wird und die Völker dann auf dem Bau des laufenden Jahres eingewintert werden.


    Hallo Stefan,


    das geht sogar prima. Die Waben sollten aber vom Honig- in den Brutraum wandern und nicht umgekehrt.


    Grüße, Thomas

  • hallo Thomas !


    Wenn man den Honig schleudert, geht das sicher gut, aber beim Pressen werden die Waben ja zerstört, also können sie nicht vom Honigraum in den Brutraum wandern sondern ggf. nur umgekehrt. Oder habe ich dich nur irgendwie mißverstanden ?
    Ich arbeite übrigens mit Naturbau. Das hatte ich, glaube ich, noch nicht erwähnt.


    lg
    Stefan

  • Hallo Stefan,


    Du hast nichts mißverstanden. Ich hatte das Pressen vergessen.
    Trotz des arbeitstechnischen Vorteils, Brutwaben im HR zu nutzen, würde ich es schon wegen des Geschmacks nicht machen.
    Honig pressen und Naturbau - da hast Du Dir ja 'was vorgenommen. Hast Du schon Topbarhives?
    Wenn ich "Obstpresse" höre, denke ich an die, mit der in unserem Dorf der Apfelmost ausgepreßt wird - eine ordentliche Hydraulik. Eine machbare Kleinvariante würde mich auch interessieren.
    Grüße, Thomas

  • Hi Thomas !


    Ich habe zwar noch keine TBHs, aber ich habe schon daran gedacht, es mal zu probieren. Darüberhinaus habe ich seit vorigem Jahr Bienen in einigen Einraumbeuten. Die haben zwar Rähmchen, weil ich von den trapezförmigen TBHs noch nichts wußte, als ich diese Kästen gebaut habe, aber sonst würden sie nach dem gleichen Prinzip funktionieren.


    ´hast übrigens noch eine private Mail von mir.


    Gruß
    Stefan

  • Ich habe heute mal Zeit alte Artikel zu lesen und mache diesen einfach mal wieder aktiv, da mich die Thematik schon länger beschäftigt.


    Stefan
    http://www2.gsu.edu/~biojdsx/press.htm
    Eine Presse dieser Art wäre einfach zu realisieren. Hier im Land des Perfektionismus und des Edelstahls ist sie aber sicher völlig undenkbar, es sei denn du lebst im Bauwagen und presst für den eigenen Bedarf (was ich auf gar keinen Fall abwertend meine!)


    Ich habe irgendwo auf meinem Rechner eine bebilderte Beschreibung zum Bau einer Obstpresse gespeichert. Ich finde sie bloß so spontan nicht.


    Richtig gemacht ist Presshonig sicher keine Schweinerei und ganz bestimmt besser als geschleuderter. Obwohl ich die Schleuder meines Imkerpaten nutzen kann (wie an anderer Stelle geschrieben, habe ich damit gestern 35 kg geerntet) habe ich zusätzlich einige Waben über dem Sieb ausgeschnitten und ablaufen lassen.
    Im Augenblick traue ich mich an die Thematik in der Praxis aber nicht näher heran, da mein Imkerpate schon jetzt kaum genug Geduld hat um ob meiner Ideen nicht den Verstand zu verlieren (liegt an seiner Geduld UND meinen Ideen :wink: ) Meine selbstgebaute Dadant Lagerbeute habe ich ihm noch gar nicht gezeigt.....


    Ich finde TBHs und Gewinnung von Presshonig sind sicher eine echte Alternative, die insbesondere jungen Neu-Imkern einen preiswerten Einstieg in die Bienenhaltung eröffnen könnten.


    Was die bei ebay angebotenen Obstpressen angeht: Das Volumen dürfte bereits bei einer Völkerzahl > 5 völlig unzureichend sein (reines Rechenexempel ohne eigene Erfahrung).


    Bitte schreibe hier, sobald du eigene Erfahrungen hast. Es gibt sicher einige (ausser mir), die das interessiert.


    Grüße
    Friedhelm[/quote]

    Frische Wachteleier und ausgeblasene Wachteleier immer zu haben.

  • Hallo Friedhelm !


    ´habe vor kurzem eine Obstpresse BP18 über ebay bei einer Firma Moesle... bestellt. So wie das Ding da ist, wird es ausprobiert, denn hier in Jena hat es gigantisch :P gehonigt und ich habe noch nichts rausgeholt. ´melde mich dann wieder.


    Stefan

  • Moin,


    ich habe letztes Wochenende mit einem kleinen Teil meiner Ernte folgendes Verfahren ausprobiert:


    http://bwrangler.madpage.com/bee/thar.htm


    Es hat wirklich wunderbar geklappt. Bei einer Raumtemperatur von 23 °C lief der Honig sauber durch - innerhalb von 24h - das zurückbleibende Wachs war fast trocken. Mehr Verlust als beim Entdeckeln gab es definitiv nicht. Das verwendete Seihtuch war etwas zu fein gewählt, so daß ein kleiner Teil im Tuch zurückblieb - den habe ich in eine kleinen Dose im Kühlschrank zum Sofortverbrauch getan. Ich werde dieses Jahr nur noch mit dieser Methode ernten.


    Um den Durchfluß besser zu gewährleisten, werde ich demnächst zwei Seihtücher verwenden: ein grobes und ein feineres. Ähnlich den Doppelsieben.


    Sehr gefallen hat mir das Aufräumen ;o) - in Nullkommanix war das vorbei.


    Viele Grüße,


    Bernhard Heuvel


    @ Wachtelbauer: an der Anleitung für die selbstgebaute Obstpresse wäre ich aber für unsere Apfelernte dieses Jahr interessiert. Wenn Du die Anleitung noch finden kannst, wäre ich dankbar, wenn Du sie hier posten könntest.

  • Hallo, Bernhard,


    vielen herzlichen Dank für den Link!!!!!


    Das ist die Seite von Dennis Murell, der *schon wieder* umgezogen ist....
    Die hab ich schon seit drei Wochen wieder gesucht und nicht gefunden! :evil:


    Danke dir! :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • BernhardHeuvel schrieb:

    Moin,
    ich habe letztes Wochenende mit einem kleinen Teil meiner Ernte folgendes Verfahren ausprobiert:
    http://bwrangler.madpage.com/bee/thar.htm
    Um den Durchfluß besser zu gewährleisten, werde ich demnächst zwei Seihtücher verwenden: ein grobes und ein feineres. Ähnlich den Doppelsieben.


    Moin Bernhard,
    das wäre genauso, als ob ich meinen Obstgarten wieder mit der Sense abmähen würde.
    Welchen Vorteil hat diese Methode?