mit den bienen umziehen

  • hallo freunde
    ich möchte mit 2 völkern in diesem jahr edelkastienhonig ernten,wann ist der beste zeipunkt zum umziehen? der neue standpunkt ist ca. 2 km entfernt,ich freune mich auf eure antwort und wünsche euch alles gute im neuen jahr.

  • Moin


    Am Besten wenn die Edelkastanienblühte beginnt. Mich würde eher die Entfernung stören. Da wird es wohl Schwierigkeiten geben. Transport bitte nur wenn kein Flugbetrieb mehr ist und nicht unbedingt im Winter!


    Grüsse

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Hallo alfonso,


    erstmal sollten wir klären:
    Willst Du mit deinen Bienen auf Dauer umziehen oder wandern , um die Edelkastanientracht zu verbessern ?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo,


    dann ist das ja geklärt.
    Es hilft nichts.Du solltest, um die Flugbienen nicht zu verlieren,
    mindestens für 2 Wochen aus dem Flugradius heraus wandern, also 5-6 KM mindestens. Vielleicht kannst du sie ja bei einem Imkerfreund unterstellen.
    Danach an dem neuen Standplatz aufstellen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin Imkers,


    es gibt Fälle, da waren die Bienen zwei Wochen außerhalb aufgestellt, um noch abblühenden Raps mitzunehmen. Bei der anschließenden Wanderung zu einem Standort etwa 1km vom ersten Standplatz weg aber weit genug weg von Rapsfeld, sind fast alle Flugbienen verloren gegangen und am ersten Standplatz in kleinen Trauben in den Büschen gewesen. Ein dann dort aufgestelltes "Rettungssammelvolk" war sowas von brechend voll, da ging es nicht mehr ums Einbetteln, sondern ums Auf- oder Drann- oder Nebenbetteln.


    Zwei Wochen sind so aus meinem Bauch raus zuwenig. Ein gut Teil Flugbienen sollte abgegangen sein. Denn abfliegende Flugbienen reißen nachgekommene jüngere Flugbienen mit. Warum auch immer. Vielleicht ist das der vom Imker übernommene Herdentrieb, der sich im WSV oder an der Toilette im Theater oder auch in einer Stau-Umfahrungs-Kolonne bildet und sich übers Jahr auf alle Haustiere überträgt? :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • alfonso schrieb:

    hi michael
    ich wollte sie mal 1 jahr dort lassen,wenns gut läuft auch länger.


    Nen Abend !
    Mir hat mal ein Imker erzählt, dass die Edelkastanie gar nicht so lange blüht (3-4 Wochen) ab Mitte Juni, was sollen die Bienen denn den Rest des Jahres machen ?
    Eine Raps Anwanderung wäre empfelenswert. Gut versorgte Völker können ja nicht schaden und kurz danach blüht dann auch die Edelkastanie. Die Flugbienen sollten sich dann auch neu ausgenordet haben.


    Grüsse

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Moin , Moin aus Hamburg !


    Habe es von meinem Imkervater (55 Jahr Imker) so gelernt.
    Entfernung : 5 - 6 Km besser 10 Km.
    Dauer : mindestens 4 Wochen besser 5 - 6 Wochen
    Dann kannst Du zurück in die nähe Deines ursprünglichen Platzes.


    Begründung : Die wohl durchschnittliche Lebenserwartung einer Biene von 35 - 40 Tagen.
    Mit dem Ableben der Bienen verläßt sie auch meistens plötzlich Ihr Erinnerungsvermögen an bekannte Umgebungen.
    Die Jungbienen müssen sich dann neu einfliegen. somit keine Verluste.


    Bin mit dieser Methode sehr gut gefahren. 2-3 Wochen und 4 Km geht mit Sicherheit schief und bringt Verluste.


    Daniel

  • Holla,


    ich hatte hier schon mal vor ein paar Monaten die Frage nach dem besten Umzugszeitpunkt gestellt, damals schälte sich das Frühjahr heraus. Ich will mit 2 von 3 Völkern knapp 3 km weit weg, die Bienen sollen dauerhaft da bleiben.


    Eigentlich hatte ich den Umzug für den Beginn der Tracht geplant, also das Verstellen von aufsatzreifen Völkern.


    Lieber doch nicht? Henry, hilf.


    Viele Grüße, Johannes


  • Hallo Johannes,
    darf ich auch helfen? Der Umzug geschieht am besten im Frühjahr, vor dem Aufsetzen. Es darf sogar noch ein wenig kalt sein, dass die Bienen in einer lockeren Bienentraube hängen.

  • n' Morgen,
    warum nicht im Winter, wenn es frostfrei ist vorsichtig umsetzen ?
    Die Biene werden sich erfahrungsgemäß sowieso im Frühjahr neu einfliegen (müssen). Darum kann man vor dem allgemeinen Reinigungsflug auch innerhalb des Flugradius problemlos umsetzen.
    Grüße ralf_2

  • ralf_2 schrieb:

    n' Morgen,
    warum nicht im Winter, wenn es frostfrei ist vorsichtig umsetzen ?
    Die Biene werden sich erfahrungsgemäß sowieso im Frühjahr neu einfliegen (müssen). Darum kann man vor dem allgemeinen Reinigungsflug auch innerhalb des Flugradius problemlos umsetzen.
    Grüße ralf_2


    Na !!!!!!!!!!
    1-2 km vorsichtig umsetzen ???
    Da kann so ein Volk auch mal bei drauf gehen.


    Grüsse :wink:

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Hallo Henry,
    Hallo Forum,


    okay, gegen 10 Km spricht auch nichts. :wink: 
    Aber ich würde nicht im Winter umziehen wollen, wenn, dann nach den Reinigungsausflügen.
    Danach ist das Volk sowieso schon im Aufbruch, die Wintertraube löst sich, wenigstens tagsüber, schon auf.
    Oder etwas später, kurz vor dem Aufsetzen, dann hat man die Dinger auch leichter transportieren als mit den Honigräumen drauf.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin Johannes,


    im Gegensatz zu Franz-Xaver, der hier ungefragt antwortete :lol: antworte ich mal gefragt:
    Also der Umzug geschieht am besten im Frühjahr, vor dem Aufsetzen. Es darf sogar noch ein wenig kalt sein, dass die Bienen in einer lockeren Bienentraube hängen. 
    Wenn ein Volk am alten Standort verbleibt und die andern zwei wirklich (Luftlinie!) 2-3 km weit weg aufgestellt werden, sollte das keine Probleme geben. Selbst dann nicht, wenn die wegen Wetterkapriolen ihren Reinigungsflug hinter sich haben. Ich würde den sogar abwarten, dann besche... , also beschmutzen sie Dir beim Transport nicht die Waben. Sollten doch Bienen zurückfliegen, was ich nicht glaube, dann pumpen sie Dir Dein eines Volk mit alten Flugbienen auf. Kommt dann die Tracht wirklich schnell, also noch ehe die Alten allesamt ins frische grüne Gras beißen, dann wird dieses eine Volk einen Vorteil davon haben und weil die Bienen ohnehin die alten sind, wird sich das Chaos mit der Bienenmischung nach wenigen Tagen oder Wochen ohnehin erledigt haben.


    Blöd wäre nur, wenn die verstellten Völker wirklich viele Flugbienen verlören (kahl fliegen) weil dann der Brutstand gefährdet ist, weil Pollen und Wasser fehlen. Dann kommen die Völker auch sehr schlecht ins Jahr, weil die Entwicklung der Sommerbienen im Madenstadium schon nicht optimal war und die sollen ja den nächsten Schwung Bienen ernähren. (Das ist auch der Grund warum kaum einer mehr in die vermeintliche Aufbautracht "Obst" wandert, die Flugbienen sterben zu schnell und allesamt. Die Völker sterben sich wenige Tage nach der chemisch beendeten Blüte kahl)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder