Entfernung vom Wasser ??

  • Das klingt ja gut, aber: wie reinige ich all die Pfützen, Rinnsale und sumpfigen Wiesen im Umkreis von 500 Metern?


    Zumal sich auch bei meinen Bienen bestätigt: je dreckiger, desto leckerer. An meiner liebevoll mit Moos garnierten und mit mineral- und huminsäurereicher Walderde gewürzten Tränke nippte mal die eine oder andere Biene. (Aus purer Höflichkeit dem Anfänger gegenüber.) Inzwischen habe ich das Ding entsorgt.


    Viele Grüße, Johannes

  • Hallo, Johannes und alle anderen,


    unser Kollege mit den topbarhives empfiehlt einen Vitamin C Zusatz, und sagt, die Bienen fliegen drauf wie verrückt, sowohl beim Futter als auch beim Wasser.
    Ich konnte es noch nicht ausprobieren, werde das aber angesichts ziemlich stinkender Gräben hier ringsum auf jeden Fall im Frühjahr tun!
    Lieber VitC im Honig als ein Aroma von Pferdesch...... ;-)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Sabine,


    ach, laß sie doch. Wenn ihnen die Pferdepfützen schmecken, sollen sie halt dorthin. Wer weiß, wozu das gut ist (außer ihnen selbst)...? Da fällt mir noch eine Geschichte ein, aber die ist einen eigenen Thread wert...


    Da lesen wir uns wieder. Viele Grüße, J.

  • Hallo zusammen
    Hallo Lothar
    Nehme gerne dein Angebot an, solange es keine Wasserblinsen sind.
    Da mein Freund der Fischreiher bald ganze Arbeit geleistet hat, ist es bald egal, ob man den Grund noch sieht oder nicht. Dann wird der Teich halt als Biotop ausgewiesen.
    Werde dich im Frühjahr noch eimal daran erinnern. ;-)

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Guido,
    muss Dich aber warnen,
    von den etwa 35 qm Teichfläche wandern diese Pflanzen zentnerweise auf den Kompost. Und das mehrmals im Jahr.
    Eine mühseelige Arbeit, da ich sorgfältig versuche, alles was darin kreucht und fleucht vorher wieder in sein eigentliches Element zurückzubringen.
    Selbst die Graskarpfen haben resigniert. Werden im Alter nicht zu reinen Vegetariern :wink: .
    Aber wenn ich weiss, wie ich Dir diese Pflanzen so zuschicken kann, das sie nicht als Herbarium ankommen, gerne.


    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Zitat von Lothar

    Weiß nicht, wie die heissen, bedecken aber die ganze Wasserfläche. ...
    Aber das "Zeug" wirst Du nicht wieder los!


    Kann sich Deiner Beschreibung nach eigentlich nur um Wasserlinsen handeln.

  • Hallo zusammen
    Hallo Mic
    Wenn es sich um Wasserlinsen handelt, bin ich jetzt baff.
    Ich habe schon ein paar mal probiert, diese im Teich anzusiedeln, doch jedesmal wurden es weniger, bis sie ganz verschwunden waren. Zuletzt in einem schwimmenden Topf, aber auch das wurde nichts. :(
    Habe meine Fische im Verdacht, dass sie jene immer fressen. In der kleinen Bienentränke sind sie nun den Sommer über geblieben.
    Woran kann es gelegen haben?

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Guido,


    nach deiner Beschreibung könnte es sich auch um den "Froschbiss" handeln. Froschbiss sieht aus wie eine sehr kleine Teichrose. Die schwimmenden Blätter (etwa 4-5 pro Pflanze) haben einen durchmesser von ca. 2-3 cm. Unter guten Bedingungen können die sich explosionsartig vermehren. Schaden dem Teich eigentlich nicht. Sie nehmen sehr viel Nährstoffe auf und verhindern evtl. ein Veralgen des Wassers.


    Viele Grüße
    Christoph

  • Hallo zusammen,
    da liegt Ihr ganz falsch.
    Da ich schon seit Kindheitstagen ein "Feuchtbiotopler" bin,
    kann ich Euch definitiv sagen, das es sich bei der Pflanze nicht um Wasserlinsen oder Froschbiss handelt.
    Ich hatte schon Wasserfarn im Verdacht, aber der sieht anders aus.
    Jetzt im Winter sieht die Pflanze recht traurig aus: rostbraune Überreste.
    Im Frühling scheint sie meist verschwunden zu sein, aber irgendwo überleben immer ein paar, und der Reigen beginnt von vorn :wink: .


    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo.


    Michael schreibt:

    Zitat


    Du wirst sehen, dass die Bienen gerade in Frühjahrsmorgen ihr Wasser auch vom Tau auf den Pflanzen und Gräsern der Stockumgebung aufnehmen


    Das mit den Bienen am Boden habe ich auch schon oft beobachtet.
    Weil bei einem Bienenstand die (Dauer) Wasserstelle auch sehr weit weg ist, habe ich sicherheitshalber eine Wassertränke aufgestellt. Angenommen die Bienen wären alleine auf eine künstliche Wasserquelle angewiesen, könnte man dann ein bevorzugtes Zeitfenster für das Wasserholen annehmen ?

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)