Entfernung vom Wasser ??

  • Hallo,


    im frühjahr beginne ich mit den bienen...
    freu mich schon :P:P


    hab auch einen tollen platz gefunden, nur das nächst gelegene rinnsal ist fast genau 500 meter vom standplatz entfernt. ist das nun zu weit oder wie sieht es aus? muß ich nun doch eine bienentränke aufstellen??


    vielen dank

  • Moin lupi,


    Zitat

    muß ich nun doch eine bienentränke aufstellen?


    würde ich auf alle Fälle machen.
    1. Bienen verklammen durch die Aufnahme kalten Wassers und Fließe sind sehr kalt.
    2. 500m sind so weit, daß die Bienen sich im zeitigen Frühjahr was Näheres suchen und das ist oft sehr kaltes Schmelzwasser.
    3. Eine Bienentränke kannst Du so bauen, daß keine Bienen darin ersaufen. (wer Jährlich hunderte Bienen aus Wassertonnen retten muß, weiß wie traurig das ist :cry: Man kommt ja oft zu spät.)
    4. Es ist Winter, Was hast Du sonst so vor? :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo, Henry,


    wie hältst Du denn das Wasser der Bienentränke warm? Wenn das nicht aus'm Warmwasserhahn oder dem Haus kommt, sollte das nach 24 Stunden doch eher kälter sein als das Quellwasser...

  • Hallo Forum,


    ich halte die Entfernung zum Wasser sowie das Errichten von Tränken eher für Zweitrangig.
    Um es klar zu sagen: Eine tolle Winterbeschäftigung für Imkeranfänger. :wink:
    Die Bienen suchen sich ihr Wasser, egal ob Tränke oder nicht, da, wo sie wollen.
    Und ich habe schon so oft gesehen, dass die meisten Bienen natürliche Gewässer bevorzugen, warum auch immer.
    Und wenn selbst 50 Bienen in der Tränke sitzen, sitzen 300 irgend wo anders.
    Ausser in extrem trockenen Gebieten, da sehe ich die Sinnhaftigkeit einer Tänke ein.
    Ich weiß genau, Henry, das du jetzt sagst, aber genau die dreissig, die auf der Tränke sitzen, werden nicht verklammen :wink: 
    Das stimmt natürlich, aber wie gesagt, wenn man Anfänger ist, voller Tatendrang sprüht und eine gute Gelegenheit zur Bienenbeobachtung sucht, dann ist eine Tränke was schönes.
    Den Bienen ist es eher wurschtegal.
    lupi
    Du wirst sehen, dass die Bienen gerade in Frühjahrsmorgen ihr Wasser auch vom Tau auf den Pflanzen und Gräsern der Stockumgebung aufnehmen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo alle Miteinander,


    Ja Michael, ich kann dir aus meiner Erfahrung nur Recht geben.
    Ich habe ca. 15m vom Stand einen Regenwasserteich mit Lehmboden wegen der Mineralien und hineingeworfenen Eichenästen wegen der Gerbsäure, sowie natürlichen Retungsinseln, also eigentlich alles was meine Bienen sich wünschen könnten.


    Da finde ich sämtliche Insekten- Vogel- und Amphibienarten, nur meine Bienen nicht.


    Die ziehen es vor ihr Wasser aus einem stinkenden Tümpel zu holen, 200m entfernt bei einer Nachbarin, die das einmal vor Jahren als Zierteich angelegt hat und sich seitdem nicht mehr darum gekümmert hat.
    Meinen Damen gefällt es da halt besser und gegen ein Wasser- und Duldungs- Entgelt von zwei Flaschen Honiglikör dürfen sie es auch zukünftig benutzen.


    Ich wünsche viele gesunde Bienen.


    Margret

  • ... wurde ich hierauch schon einmal mit vielen Beiträgen bedacht.
    Hallo erstmal,
    in einigen Bundesländern ist es vorgeschrieben, eine Bienentränke am Stand zu betreiben, zumindest bei Wanderständen.
    Dann sollte man um des Friedens Willen eine solche einrichten.
    Wenn unsere Damen sie dann nicht benutzen, was können wir daran ändern? Auch wegen unsere Nachbarn kann es erforderlich sein, eine Bienentränke zu haben. Nicht jeder teilt gerne seinen Pool mit den Bienen. :D 
    Gelesen habe ich mal, das man den Bienen eine Tränke durch Beimischen von Honig oder Zucker schmackhaft machen kann.
    Auch wollen sie erst gerne ein Stück fliegen.
    Die Tränke sollte auch so liegen, das sie nicht bekotet werden kann, also nicht in der Hauptflugrichtung.
    @Magret: bei der Entschädigung lege ich in Deiner Nachbarschaft gerne noch einige Tümpel an :lol: .


    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    wenn du den Geschmack meiner Mädels findest, dann finde ich auch den deinen!
    Und ich habe eine gute Auswahl.


    Grüße
    Margret

  • Hallo Lothar,


    Zitat

    Gelesen habe ich mal, das man den Bienen eine Tränke durch Beimischen von Honig oder Zucker schmackhaft machen kann.


    Genau so isses.
    Das steht in jedem, aber wirklich jedem "Imkerbuch"
    Wobei dies m.E. zu den Sachen gehört, die der eine vom anderen abschreibt.
    Ohne zu denken.
    Ich würde das nie tun, schon allein wegen AFB.
    (Das Denken schon, aber eine Bienentränke mit Honig verbessern, nicht. :wink: )

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin Michael,


    und es funktioniert auch nicht richtig (nicht das Denken :wink: ), weil Zucker die falschen anlockt. Besser und selbst ausprobiert ist ein gestrichener Teelöffel Salz auf einen Liter Wasser. Dann kommen die Wasserholer und nicht nur die schwachen und alten Nektarsucher, die mit der dünnen Plerre im Stock Eindruck schinden wollen. Und die Wasserhohler anzulocken und zu halten (falls man Nachbarn mit Kinderplanschseen hat) ist ja Sinn der Veranstaltung.


    Salz (in die Suppe) nicht Zucker!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    mag sein, dass Du Recht hast. Wahrscheinlich sogar.
    Aber steht das auch irgendwo in einem der schlauen Anfängerbücher?
    Ich weiß es nicht, glaube aber kaum.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Habe in Standnähe einen großen Naturgartenteich und eine Bienentränke. Sie fliegen überall hin, nur nicht dorthin. Eine liebe Nachbarin berichtet mir, dass schon in zeitigem Frühjahr die Bienen an ihrer Vogeltränke Platz nehmen - hundertete, wie an einer Viehtränke sitzen sie in der Runde. Was den Unterschied macht, ist mir bis jetzt nicht klar geworden.


    Viele Grüße
    Christoph

  • Hallo zusammen
    Wie im letzten Jahr berichtet, habe ich ja eine Wassertränke in Standnähe eingerichtet. Angelockt habe ich sie auf Anraten mit einer Salzlösung. Hat auch alles schön funktioniert, nur im Laufe des Jahres haben sich die Bienen wieder an den Teich zurückgezogen. Nach Einrichten einer zweiten Tränke das selbe Spiel.
    Resultat: Da die Bienen eh tun, was sie wollen, werde ich unsere Wäschespinne versetzen müssen, denn sie liegt genau in der Flugschneise zum Teich.
    Einziger Vorteil: Es ist herrlich anzuschauen, wenn hunderte Bienen den Teich besuchen.
    Einziger Nachteil: Wenn es windig ist, verklammen viele Bienen im Wasser, denn sie nehmen jeden Halm, um Wasser auzunehmen, und werden so ins Wasser gedrückt.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Guido,
    bei mir sitzen die Mädels immer auf Schwimmpflanzen.
    Die hab ich mir vor Jahren mit neugekauften Pflanzen eingeschleppt.
    Weiß nicht, wie die heissen, bedecken aber die ganze Wasserfläche.
    Wenn Du willst, schick ich Dir im Frühling welche.
    Aber das "Zeug" wirst Du nicht wieder los!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.