Besinnliches zur Vorweihnacht..

  • Servus, alle miteinander!
     
    vor kurzem ist mir ein Text in die Hände gefallen, der so schön und wahr ist, daß ich ihn einfach einstellen muß, obwohls vollkommen OT ist.
    Er passt aber gut zu der "staaden Zeit", wie wir in Bayern sagen.


    Das Glück des Weisen


    Weise ist der Mann, der aus den Händen des Glücks nicht mehr verlangt, als er bedarf,
    und der seine Ruhe nicht in der Befriedigung, sondern in der Mäßigung seiner Begierden sucht.
    Kann er sich auch nicht in Seide und Purpur hüllen, er will nur seine Blöße decken.
    Reizen auch Indiens Gewürze und Zyperns Weine seinen Gaumen nicht,
    er will nur seinen eigenen Körper nähren und seine Kräfte unterstützen.
    Keine Marmorsäulen tragen sein Dach, aber es schützt ihn gegen die Stürme des Himmels.
    Er wird nicht unter den Reichen, nicht unter den Angesehenen seines Volkes gepriesen,
    ihm genügt der Name eines guten Menschen, eines friedlichen Bürgers, eines treuen Familienvaters.
    Er sieht sich nicht von Schmeichlern umlagert; kein Schwarm von dienern wartet auf seine Befehle,
    keine Fremde drängen sich zu seiner Bekanntschaft; ihm genügt ein Freund.
    Um sich sein mäßiges Glück zu gönnen, gönnt er jeden anderen sein großes.
    Das wahre und sichere Glück liegt nicht außer uns sondern in uns;
    nicht in den Goldkisten, nicht in dem Adelsbriefe, nicht in dem schäumenden Pokal,
    sondern in ruhigen zur Freude rein gestimmten Herzen.
    Wer mit einer Brust voll ungeziemter brennender Leidenschaft seine Ruhe im Reichtum oder in dem Stande sucht,
    der findet sie nie. Er hat eine Million gehäuft und findet sie nicht; er häuft die zweite und findet sie noch nicht.
    Er ist aus dem Staube in die Ratsstube, in das Kabinett des Fürsten, an die Spitze einer Armee, auf den Thron gestiegen.
    Immer höher und höher stieg sie vor ihm auf, je höher er selber stieg. Selbst auf den Thron sitzt sie nur für den den,
    der sie auf den Thron mitbringt.
    Nur der Zufriedene, der seine Wünsche auf das beschränkt, was Natur und Glück und Fleiß ihm gewährt,
    und in dem Besitz und Genuß dessen seine Wünsche befriedigt sieht,
    nur er hat für die Freude des Lebens einen offenen Sinn.
    Nur ihm lächelt der Frühling und seine Blüten;
    ihm schwanken die Gipfel des Blütenhains in der kraftbewegten Luft;
    ihm flüstert die vertrauliche Quelle.
    Sanfter Schlummer besucht seine Lagerstätte,
    während auf seidenen Kissen den Reichen die Sorgen, den Ehrsüchtigen der Neid,
    den Schwächling die Sünden quälen und der Ausschweifende sich in lärmenden Sälen zum Schwächling entkräftet;
    und mit leichtem Sinn und leichten Herzen wacht er am Morgen auf,
    begrüßt die wiederkehrende Sonne und hat ein offenes Herz für alle neuen Freuden der Natur.
    Um sich sein gemäßigtes Glück zu gönnen, gönnt er jedem anderen sein größeres.
    Dankbar und mit Vertrauen blickt er zum Himmel auf, der die Waage des Schicksals hält.
    Ohne Reue schaut er in die Vergangenheit, ohne Furcht in die Zukunft.
    Untreu ist jeder andere Besitz, unentreißbar nur der, den wir im Herzen tragen.
    Johann Peter Hebel




    Grüße, und gute Überwinterung,


    Erwin

  • Zitat

    Nur der Zufriedene, der seine Wünsche auf das beschränkt, was Natur und Glück und Fleiß ihm gewährt,
    und in dem Besitz und Genuß dessen seine Wünsche befriedigt sieht,
    nur er hat für die Freude des Lebens einen offenen Sinn.


    Hallo, ich wollte der schöne Essay von J.P. Hebel auf Lettisch übersetzen, aber verstehe nicht der Satz oben, eigentlich dieser Text "...und in dem Besitz und Genuß dessen seine Wünsche befriedigt sieht,..." Kann mir jemand helfen? :-? (Oxford-Deutsch :D )
    Meine E-Mail Adresse : mellifera@inbox.lv


    mfg


    Ainars

  • Hallo Erwin,


    auch dir und allen anderen eine schöne Vorweihnachtszeit
    und gutes überwintern.


    mit freundlichen Grüssen


    Winfried

  • Hallo zusammen,
    euch allen wünsche ich eine besinnliche Vorweihnacht, sofern das in unserer hektischen Zeit überhaupt noch möglich ist. Leider klappt das bei mir nicht so ganz, mit 2 Gymnasiasten, die gerade im Klassenarbeitsstress stecken :roll: .
    Schöne, ruhige Feiertage und hoffentlich bald auch Winter und im nächsten Frühjahr einen guten Bienenflug wünscht euch


    holmi


    Danke für viele gute Beiträge unserer Spezialisten und viele geduldige Antworten auf unsere Anfängerfragen. Besonderen Dank an Hartmut, der das Ganze gut im Griff hat :D:D:D .

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi