Tinktur flockt

  • Hallo Imker, Chemiker, Apotheker, Drogisten usw.,


    in meiner Propolistinktur, in 96%igem Alk. angesetzt, 2x durch Kaffeefilter gelassen, bilden sich weisliche Flocken, die in der Tinktur schweben :( . Was kann das sein? Lässt sich das vermeiden oder entfernen? Evt. das Rohpropolis besser reinigen? Wie macht man das am besten, kann man mit Wasser durchspülen?


    zlautz

  • Hi Herby,


    nee, der Filter isses nicht. Habe inzwischen die Flocken beim abfüllen ein paarmal rausgefiltert und mal heiss gemacht. Die schmelzen wie Wachs, woraus ich schließe: Es wird wohl irgendein Wachs sein. Mich persönlich beunruhigen die Flocken nicht, aber im Fläschen sieht es einfach unschön aus, sie bilden sich übrigens immer aufs neue. Hab inzwischen einen neuen Ansatz mit 70% Alk stehen. Mal schaun, was daraus wird.


    zlautz

  • Habe dieses Problem auch. Habe meine Propolisflaschen erneut gefiltert, durch einen Goldkaffefilter. Die Reste im Filter sind gelblich.
    Ich habe erst an einen Pilz gedacht, aber in 96%tigen Alkohol?
    Wer hat Erfahrungen?

  • Hallo zusammen,


    ich denke das wird schon Wachs sein.


    Je nach dem wo man das Propolis abkratzt wird mehr oder weniger Wachs dabei sein, welches eben dann ausfloken tut.


    Hab mal gehört, daß man kann es vorher schon raus holen kann, in dem man das feingemalene Propolis stark gekühlt in Wasser gibt. Das Wachs schwimmt denn oben auf!


    Ich selbst hab es noch nicht probiert, aber vielleicht hat jemand damit Erfahrung?


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Freunde, hallo zlautz!
    Deine Feststellungen habe ich noch nicht gemacht; aber, wenn Du z.B. die fertige Tinktur mit Wasser in Verbindung bringst, wird dieses Gemisch milchig. Vielleicht bist Du bei der Herstellung ja irgendwo/irgendwie mit Wasser in Berührung gekommen?

  • Hallo Imkers,


    nach fast einem Jahr hat sich das Problem bei mir ausgeflockt, will sagen, es flockt nichts mehr. An meinem Ansatz hab ich nur die Alkoholkonzentration geändert (von 96 auf ca. 70%). Hab zwischenzeitlich bestimmt 3 - 4 mal Propolis angesetzt.


    frohes schaffen wünscht zlautz

  • Hallo zusammen,
    eine kleine Zwischenfrage eines in chemischen Dingen nur mit laienhaftem Wissen ausgestatteten:
    kann diese Trübung/Verflockung vom Kalkgehalt des Wassers herstammen?


    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hi Lothar,


    die Flocken, von denen ich anfangs schrieb, entstanden in Propolislösung in 96 %igem Alk. Aber die Trübung die entsteht, wenn man Propolistropfen in Wasser gibt könnte schon mit dem Kalk was zu tun haben. Der gleiche Effekt entsteht bei Anisschnäpsen in Wasser (Pastis). Wenn ich meinen 96 %igen Alk mit destilliertem Wasser herunterverdünne auf 70% wird nichts milchig.


    laienhaften Gruss zlautz

  • Hallo,


    es gibt Stoffe, die sich nur oder besser in Alkohol lösen und welche die sich besser oder nur in Wasser lösen. Dann gibt es wiederrum Stoffe, die sich erst lösen in einem bestimmten Wasser-Alkoholgemisch.


    Die Harze im Propolis lassen sich zum Beispiel in Wasser sehr schlecht bis gar nicht lösen, dafür besser in Alkohol.
    Hat man eine 70% Alkohollösung und verdünnt langsam mit Wasser (dabei spielt es keine Rolle ob es destiliertes oder Krane-Wasser ist) dann kommt irgendwann der Punkt, wo das Harz nicht mehr löslich ist und es flockt aus, entweder in grobe Flocken, oder lediglich in einer Eintrübung. (das ist auch die Sache mit dem Anisschnaps)


    Umgekehrt, flocken manche Stoffe aus, wenn der Wassergehalt im Alkoholgemisch zu niedrig wird.


    Propolis ist ein Gemisch aus vielen verschiedenen Stoffen und jeder Stoff hat seine eigene Bandbreite von Löslichkeit. Außerdm ist nicht jedes Propolis gleich in der Zusammensetzung.
    Man kann sagen, daß eine Alkohollösung zwischen 70% und 90% die geeigneste Lösung ist um alle Bestandteile von Propolis in Lösung zu halten.
    In 96% ist definitiv zu wenig Wasser, 45% zu wenig Alkohol.


    Noch ein Effekt tritt auf, wenn man einfach zuviel Propolis in einer warmen Lösung löst und dann filtert. Warme Lösungsmittel können oft mehr lösen als kalte.
    Kühlt die warme gesättigte Lösung ab, kann sie nicht mehr so viel in Lösung halten und es kommt auch zu Ausflockungen, oder zur Auskristallisation.
    Dies ist übrigens der Vorgang, der mit unserem Honig passiert, nachdem er länger Zeit steht.


    Gruß, Robert

  • Hallo Imkers
    Folgendes hab ich bei mir beobachtet.
    Vieleicht erstmal das Grundlegende:
    Gelöst wurde bei mir in ca. 80% igem Apfelschnaps (soll ja auch zum einnehmen sein). Gesammelt wird bei mir alles was sich von den Rähmchen kratzen läst (mit dem Gitter hab ich´s noch nicht raus), also soweit es sich nicht vermeiden lässt auch Staub, Bienenteile (Eiweiße und zeug), Holzfasern, Wachs u.s.w..
    Will sagen das die Inhaltsstoffe vielfältig sind.
    So jetzt aber. Nach dem lösen und abfiltern durch einen Kaffeefilter ist nach 2-3 Wochen ein filigranes Gebilde entstanden. Ein grosser aus feinen Fasern bestehender Fussel, ein Vergleich mit gewachsenen Kristallen ist nicht abwägig.
    Aus meiner Sicht wird hier im ruhenden Alkohol einer oder mehrere der Inhaltsstoffe des Wachses ausgefällt. Diese Stoffe finden sich und gruppieren sich zu einer langen Faser. Viele dieser Fasern bilden den grossen Fussel.
    Inwieweit die oben beschrieben Verunreinigungen dabei als Kritallisationskeime wirken weis ich nicht.
    Meine Lösung zum Problem.
    Wenn die Lösung ausgefällt hat einfach der Flasche einen kleinen Stoß versetzen. Die Flüssigkeit darf nicht schwappen oder wirbeln. Einzelne Fasern brechen und das Gebilde fällt in sich zusammen. Nach einer Woche liegt nun ein häufchen dieser Fasern am Boden der Flasche. Jetzt kann die klare Tinktur abgegossen werden. Die Fasern sind jetzt auch noch groß genug das sie im Filter hängen bleiben sollten.


    Im Propolis, im Wachs und allem aderen was wir da verarbeiten sind so viele Stoffe die zunächst vieleicht in Mischung mit dem jeweilig verwendeten Alkohol gehen. Die sich aber später in der Lösung nicht halten können oder verdrängt werden wenn neues Propolis hinzukommt das wieder leichter lösbare stoffe enthält.


    Gruß
    Markus

    Wenn zu perfekt, liebe Gott böse! Nam June Paik