Wann darf man nach Fütterung Honig ernten?

  • Hallo,


    eine ganz in die Jahreszeit passende Frage. Wenn ich einen frühen, großen Ableger bilde und diesen anfangs füttere, wie lange muß ich dann warten, bis ich aufsetzen kann, ohne eine "Verzuckerung" des Honigs zu riskieren?


    Viele Grüße, Johannes

  • Vielleicht doch noch ein bißchen genauer.


    Es geht mir um die Trachtlücke nach der Frühtracht. Meine Idee ist, ein Wirtschaftsvolk in 2 ungleiche Teile zu teilen und mit dem größeren Teil noch die folgende Frühsommer- oder Sommertracht mitzunehmen.


    Ab welcher Größe ist das dann eigentlich noch ein Ableger und ab wann schon ein geschröpftes Volk? Schwarmtendenzen sind wenig oder keine zu erwarten, von Seiten der Schwarmverhinderung müßte ich das nicht machen. Es geht mir nur um die Völkervermehrung, ohne für das Volk die folgende Tracht aufzugeben.


    Viele Grüße, Johannes

  • Moin Johannes,


    egal, ob Du nun einen Ableger machst oder ein Volk einfach teilst, Du kannst immer in Trachtlücken mit Honig bzw, Honigwasser füttern. (Aber Achtung: das ist kein Invertzucker, das gährt)


    Manch geiziger Imker nimmt dafür gleich das Abwaschwasser nach dem Schleudern und setzt das Deckelwachs zu. Hab ich auch mal gemacht. Das Auskratzen der Futterzarge ist dann aber auch nicht ohne. Das Wachs ist allerdings völlig trocken und supergelb.


    Aber eigentlich muß man im Sommer keine Ableger füttern. Die bekommen eine Reservewabe die vom Winter übrig blieb und den Rest suchen die sich selber. Wenn Du Waben haben willst, dann mach Kunstschwärme.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder