Apilive VAR

  • Hat jemand Erfahrung mit Apilive VAR?
    Was ist der Wirkstoff und wie wird es angewendet?
    Ist es ein zugelassenes Bekämpfungsmittel gegen die Varroa?

  • Api life var ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen. Wie das für Deutschland ist, entzieht sich meiner Kenntnis.
    Wir haben in unserem Verein mit Api life var schlechte Erfahrung gemacht (Völkerverluste).
    1/3 unserer Mitglieder verwenden mit Erfolg das Nachfolge-Produkt Thymovar. Dieses Produkt ist eine gute Alternative zur Ameisensäure. Den ganzen Bienenstand ist damit gleichzeitig zu behandeln und die Fluglöcher sind wegen Raubgefahr eng zu stellen. Eine Nachbehandlung (Restentmilbung) ist UNBEDINGT erforderlich, da der Wirkungsgrad unter 95% liegt. Bei durchschnittlichen Temperaturen im Spätsommer kann man mit mindestens 80% rechnen.
    http://www.vetpharm.unizh.ch/TAK/05000000/00052449.01

  • Soweit mir bekannt entspricht Api-Life Var den europäischen Richtlinien einer Ökoimkerei.
    Der Wirkungsgrad steigt bei warmen Temperaturen an,was sehr gut ist ,da hier vor allem mit Zuflug zu rechnen ist.
    Das Mittel ist sehr einfach zu handhaben,sehr wirksam und man bekommt varroafreie und schön ausgebildete Winterbienen.
    Die Völker werden zuvor gefüttert da die Abnahme von Futter während der Behandlungzeit reduziert wird.
    Zudem sollten die Plättchen auf eine kleine Unterlage gesetzt werden,damit die Bienen die Streifen nicht abschroten und sich die feinsten grünlichen Trägerpartikel nicht auf die darunter liegenden Waben verteilen.
    Begonnen wird mit 2 Plättchen diagonal
    auf die oberste Zarge.
    Läßt die Geruchsbildung nach ein bis zwei Wochen nach wird ein weiteres Plättchen aufgelegt.
    Der Wirkunggrad bei starken 2-räumigen Völkern ohne Abdeckung eines Gitterbodens ist so gut,daß im November (ohne zusätzliche späte Reinvasion nach Behandlungsabschluss) ein Abfall von nur
    ca 20 Milben pro Volk vorliegt.
    Der Wirkungsgrad gegenüber Apiguard ist höher,bei einfacherer Handhabung.


    Gruß
    Rainer

  • Hallo Forum,


    unsere Erfahrungen decken sich mit denen Hanspeters aus der Schweiz.
    Auffallend und Grund genug, die Anwendung nicht anzuraten, war die enorme Streubreite der Wirkung.
    Von über 90% bis fast nicht wahrnehmbar lag da die Streuung.
    Außerdem gab es besonders bei Ablegern die große Gefahr des Räuberns, da das Medikament den Stockgeruch überdeckt.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Vielleicht wurde das andere Api Life Var verwendet.
    Das von Dr. Wallner zu beziehende Api Life Var weist eine sehr geringe Streuung auf.
    Die Völker standen in den Monaten
    August und September in einen Reinvasionsgebiet mit teilweise sehr starkem Zuflug.
    Der Abfall bewegte sich mit Api Life Var pro Tag auf konstant sehr hohem Niveau.
    Die Völker haben die Reinvasionzeit aber bestens überstanden.


    Gruß
    Rainer