Blöde Federzugwaage!

  • Hallo, mitwiegende,


    um einen Grund zu haben, noch mal zu den Bienen zu gehen, wollte ich heute die Winterstartgewichte ermitteln. MIt dieser 25-kg-Federzugwaage aus dem Baumarkt ("Made in Germany"). Eine Beute wog ich zweimal, und weil mich das Ergebnis stutzig machte, gleich noch zweimal. Dabei merkte ich, daß die Ergebnisse bei mehrmaligem Wiegen manchmal bis 2,5 kg differieren!!!


    Was ist schlecht: die Waage oder meine Wiegetechnik? Ich häng' das Ding halt rechts und links drunter, lupfe sanft an und addiere die Werte. (Addieren kann ich).


    Viele Grüße, Johannes

  • Moin Johannes,


    gib mal nicht gleich auf und verzweifel mal nicht gleich. :cry: Kopf hoch und an den Winkel denken! :wink:


    Wie lang ist denn Deine Sackwaage über Alles? Hast Du mindestens die Länge eines Kohlenkratzers dran oder hast Du sie so kurz genommen, wie sie war? Und hast Du den Aktenorder-Streifen als Schleppzeiger montiert?


    Letztendlich ist es völlig egal, ob Du nun ganz genau sagen kannst, wieviel Deine Beute wiegt. Entscheidend ist die Tendenz und die Wiederholgenauigkeit. Kann schon sein, daß auch bei mir, wenn ich 38kg gemessen bzw. errechnet habe, die Kiste in Wirklichkeit 35,726kg wiegt, aber wenn ich feststelle, daß die 2kg leichter geworden sind, weil meine Waage eben nun zweimal 18kg angezeigt hat, dann weiß ich was ich wissen wollte und wenn ich die auf "meinen" 38kg gut durch den Winter bringe dann werde ich das nächstes Jahr wieder mit "meinen" 38kg versuchen. Was das dann wirklich ist ist nur für den noHau!-Transfer wichtig und weil jedes Rähmchen und jeder Boden was anderes wiegt und jede Gegend andere Winterzehrung braucht in der Absolutzahl und deren Genauigkeit auch wieger egal. Schließlich machen wir auch keine Temperaturkompensation oder beachten Alterung und Materialermüdung der Feder oder bedenken beim Einfüttern, ob die Zargen erst einmal oder schon viermal gestichen wurden und vielleicht innen schonmal 'ne Ecke Styropor ausgeplatzt oder gar durch Reparaturkitt ersetzt worden ist. :lol:


    Also gib nicht auf! Mach Deine Waage länger (für den Winkel) und mach den Schleppzeiger dran und versuchs nochmal!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo, Henry,


    den Schleppzeiger hatte ich schon dran und habe ihn sogar durch die verschleißärmere, weiße Polypropylenversion ersetzt (weniger Ermüdungsbrüche).


    Das mit dem Kohlenkratzer und dem Winkel leuchtet ein. Obwohl ich schon versucht habe, möglichst senkrecht zu heben. Nun denn, ich werde verlängern. Dann kann ich ja auch gleich noch mal wiegen... :D ! Yeah!


    Gruß, Johannes

  • ... das wird zur Sucht. :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin Johannes,


    wie ist's gewesen mit der Nachwiegung? Klappt das jetzt so wie's soll?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hi, Henry,


    ich bin noch nicht dazu gekommen :oops: , mangels Zeit und Kohlenkratzer. Kommt aber. Ich melde mich.


    Wie bringst Du den Kratzer oder die Verlängerung an? Ist da'n Ring dran, den man an den Haken der Waage hängen kann?


    Gruß, J.

  • Moin Johannes,


    Du braucht Hammer und Schraubstock und dann kloppst Du Dir die Öse. :wink: Der Hacken der Waage kommt in die Ablage und oben kommt ein schöner Griff dran. (25kg an zwei Fingern macht dauerhaft nicht so Spaß :wink: )

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,


    Weshalb ich nach deiner Beute gefragt habe: Der einzige Umbau an meiner Federzugwaage ist der Schieber zum Ablesen.
    Für die Segeberger Beuten gibt es Deckelhaltebügel aus stabilem Draht. Einen solchen Bügel habe ich mir zurechtgebogen; die Ösen, die in die Grifflöcher der Zarge einrasten, senkrecht (weil unter meinen neuen Böden nur ein ganz schmaler Zwischenraum zum Untergrund bleibt) und nach Außen gebogen. Das ist alles!
    Das Ding schiebe ich unterm Boden durch und stelle es auf. Da kann ich ganz bequem den Haken der Waage durch die Öse stecken, die Waage schrappt nirgens an der Zarge.
    Den Bügel habe ich immer unter einem meiner Völker liegen, die Waage im Türfach des Autos.


    Viele Grüße
    wunderbiene

  • [off topic]
    So!!! Jetzt ist er zumindest bestellt, der Kratzer. Dafür bin ich im Novembernebel stunden- ja, tagelang durch das südöstliche Ruhrgebiet geirrt. Selbst der tiefste Kohlenpott läßt einen inzwischen bei den "Aschekratzern" (wie sie hier heißen) im Stich. Dafür haben wir jetzt eine "Route der Industriekultur" als Touristenstraße. Nicht mal im Kaufhaus "Gassmann", einem anachronistischen Revierkaufhaus von echtem Schrot und Korn und ohne Barcodekassen, wo man noch Rattenfallen, Bohnerwachs und Anzündsteinchen für Gasherde kriegt, war was zu machen. Aber immerhin konnten sie mich von dort schließlich an die Firma "Köster" verweisen. Und den Laden muß man gesehen haben. Hinter einem Tresen aus den 20er Jahren, Stapeln von Einkochringen und -thermometern, Weckgläsern, gußeisernen Fleischwölfen und Emaillekochtöpfen stand der etwa 80-jährige Besitzer, erfreut ob der Abwechslung, die ich ihm als Kunde brachte. Ich konnte das Ding dank Henrys Erläuterungen gut beschreiben, und er wußte gleich, worum es ging! Leider nicht mehr vorrätig, aber in einem dicken, staubigen Folianten fand er eine Abbildung und notierte auf einem vergilbten Notizzettel meine Bestellung.


    Das Ding wird 2 Euro 50 kosten und ist nächsten Montag da...


    Auf dem Bild sah der Stiel beängstigend massiv aus. Also so, daß ich schon fürchte, beim Gußstahlwerk in der Gasstraße vorbei zu müssen, damit die Werksschlosser mir dort eine Öse rausschmieden. Und der formschöne Holzgriff soll dran glauben... :cry: [/off topic] Ker, wat tut man nich all' für seine Bienkes, woll...


    Johannes

  • Moin Johannes,


    hättsde dochemal was gesagt. Ich komm da ran. :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder