• Mein Freund hat ein Lottogeschäft und bietet dort meinen Honig an.Letzte Woche wurde er deswegen vom Ordnungsamt kontrolliert. Ich habe den Honig vor dem 1. August abgefüllt.
    Mein Honig wird im DIB-Glas mit meinem eigenen Etikett angeboten.
    Ich habe noch keinen Honig zur Untersuchung gegeben und bekomme auch deshalb keinen Gewährverschluß mit Kontrollnummer.
    Nun die Beanstandungen: Wieso ist auf dem Glas das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht angegeben?
    Auf dem Glas fehlt diew Kontrollnummer !
    Wer kann mir darüber Auskunft geben, ob diese Beanstandungen zu Recht sind.
    Wenn Ja, dann verzichte ich auf das DIBglas, welches ich in jedem Laden zu kaufen bekomme.
    Gruß Roland

    Imker im 5. Jahr, Übernahme wegen Krankheit von 7 "bösartigen" Völkern.
    mittlerweile 13 Völker

  • Hallo Roland,


    Der DIB kann böse auf dich werden weil du ein anderes Etikett als das DIB-Etikett benutzt hast :evil: 
    Das Ordnungsamt kann das egal sein, hoffe ich mal.


    Laut Honigverordnung vom 16. Januar 2004:
    "§7 Bis zum 31 Juli 2004 dürfen Erzeugnisse nach den bis zum 28. Januar 2004 geltenden Vorschrifften hergestellt und gekennzeichnet werden.
    Nach Satz 1 hergestellte und gekennzeichneten Erzeugnisse dürfen bis zum Abbau der Vorräte in Verkehr gebracht werden."


    Also wenn du dein Honig vor dem 31. Juli 2004 deinem Lottogeschäft geliefert hast (in Verkehr gebracht hast), dann gibt es keine Beanstandung!



    Zu Beanstanden bleibt die Los-Nummer, die hätte auf jedem Fall drauf sein sollen!!!


    Leeroy

  • Hallo Forelle,


    wie schon oftmals erwähnt, bildet das DIB-Glas und das DIB-Etikett eine Einheit, und ist als Warenzeichen geschützt. Defacto wäre es falsch DIB-Glas mit eigenem Etikett oder auch DIB-Etikett auf Neutralgläsern zu verwenden.
    Warum verwendest Du nicht das DIB-Etikett* ?? Dort ist eine fortlaufende Losnummer schon fertig aufgedruckt.


    Gruß
    Matthias


    *Darf nur verwendet werden bei bestandenem Honiglehrgang !

  • Hallo,
    Matthias ich habe gerade zu den Honiglehrgängen so meine Fragen in letzter Zeit kund getan, aber so ganz eindeutig sind da die Aussagen des DIB nicht in Bienenzeitungen wird geschrieben das kostenlose Gewährverschlüsse (1000Stck.) für Honiggläser zu bekommen wären von Neuimkern wenn sie so einen Honiglehrgang abgeschlossen haben. Frau Dr Kull schrieb aber das jeder der im Imkerverein Mitglied ist über die grüne Bestellkarte mit Unterschrift des Vereinsvorsitzenden Gewährverschlüsse kaufen und einsetzen darf.
    Was stimmt denn nun tatsächlich?
    MfG
    Helmuth

  • Hallo zusammen,
    den Honiglehrgang müssen nur Mitglieder gemacht und bestanden haben,
    die seit einen bestimmten Datum (?) eingetreten sind.
    Die älteren Mitglieder brauchen den Lehrgang nicht.
    Sie bekommen auch so ihre Gewährstreifen, man setzt das Wissen einfach als vorhanden voraus.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Nach meinem Verständnis muss jeder Honig, der ab dem 1. August in Verkehr gebracht wurd mit einem MHD versehen sein. Es kommt hier darauf an, wann der Endkunde den Honig erhält, der isst ihn ja später auch. So wird das auch das Ordnungsamt gesehen haben. Der Hinweis von Leeroy ist richtig, dass Vorräte wie bei Dir abgebaut werden dürfen, da die Herstellung schon länger her sein kann. Das Ordnungsamt hat hier einen Fehler gemacht.


    Die Angabe der Losnummer ist vorgeschrieben.


    Im übrigen musst Du das in Neutralgläsern mit eigenem Etikett genauso handhaben.


    Mich interessiert: welchen Ärger hat Dein Freund oder Du denn nun gekriegt? Eine Verwarnung , ein Bussgeld?

  • Hallo zusammen
    Bei den Gewährverschlüssen, die es kostenlos für Neuimker vom DIB geben soll, die nach 2000 in den Verein eingetreten sind und den Lehrgang besucht haben, sind von Seiten des DIB neue Auflagen herausgegeben worden.
    Ich spreche aus eigener Erfahrung, da ich eine Rechnung bekam. Sie wurde aber nach Reklamation zurückgezogen
    Nun wird gesagt und geschrieben, dass die kostenlosen 1000 Gewährverschlüsse nur die geprüften Neuimker bekommen, die noch "nie" im DIB-Glas vermarktet (in den Verkehr gebracht ) haben. Also, wer schon mal eine grüne Doppel-Bestellkarte ausgefüllt hat, könnte evtl. eine Rechnung bekommen.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo zusammen,


    das man einen Honiglehrgang besuchen muß um DIB-Etiketten zuerhalten ist mir aber neu.
    Das man sorgfältig mit Lebensmittel um geht sollte eigendlich jeden bekannt sein und.
    Wer soll das eigendlich überwachen das jeder Imkern auch so einen Lehrgang macht.

  • Hallo zusammen
    Hallo Michael
    Überwachen sollte das der Vereinsvorsitzende, denn der unterschreibt ja, dass du die Kriterien des DIB erfüllst und berechtigt bist, die Gewährstreifen zu beziehen/verwenden. Menge in Relation zu deinen gemeldeten Völkerzahlen.
    Genauso muß vom Kreisverband unterschrieben werden.
    Ich schreibe extra Kriterien, da ich das Jahr nicht mehr weiß, ab dem man einen Honigkurs besuchen muß, um Gewährstreifen zu beziehen.
    Es geht auch leichter, aber so sollte der Weg sein . :wink:

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo StefanR.
    Das Ordnungsamt hat nur beanstandet. An sonsten wäre alles ok.
    Keine Strafe oder sonstiges.
    Er hat auch keinen Honig zur Untersuchung mitgenommen, dies ginge ihn nichts an.
    Ich werde , wenn ich vom Vorsitzenden keine Kontrallnr. erhalten kann, Normale Gläser künftig benutzen.
    Im übrigen Allen schönen Dank für die regen Antworten.
    Gruß Roland

    Imker im 5. Jahr, Übernahme wegen Krankheit von 7 "bösartigen" Völkern.
    mittlerweile 13 Völker

  • Hallo Leeroy,
    Du schreibst: Zu beanstanden sei in jedem Fall die Kontrollnr.
    Die müßte in jedem Fall auf das Glas.
    Wenn ich doch keinen Honiglehrgang habe, erhalte ich auch keine Kontrollnr !
    Also kann ich auch keine Kontrollnr auf das Glas kleben.
    Meines Wissens sind das DIB Bestimmungen und nur der DIB besteht bei Benutzung seiner Gläser auf dem Gewährstreifen mit der Kontrollnr.
    Wenn ich also Einheitsgläser benutze benötige ich doch dies alles nicht.
    Die Ausnahme ist das Mindesthaltbarkeitsdatum ab dem 01.August 04, Abfüllung.
    Gruß Roland

    Imker im 5. Jahr, Übernahme wegen Krankheit von 7 "bösartigen" Völkern.
    mittlerweile 13 Völker

  • Hallo, Forelle,


    Auch wenn du im Neutralglas verkaufst musst du eine
    (Selbst) Kontrollnummer haben.
    Die kann so aussehen >13.R.o4< z.B. 1= erste Schleuderung,
    3= von Stand drei, R= Raps, im Jahr 2004, so hast du gleichzeitig für jede Schleuderung eine Chargennummer von der du auch ein Kontrollglas aufbewahrst, bis das letzte Glas dieser Nummer „verbraucht“ ist.
    Ich bewahre diese Gläser ca. 3 Jahre auf und mache dann zu Weihnachten mit meinen Kunden immer eine Honigparty, wo man dann schmecken kann wie der Honig vom gleichen Stand in jedem Jahr doch einen anderen Geschmack und sogar eine andere Zusammensetzung hat.
    Interessant sind dann auch die (un)freiwilligen Honiguntersuchungs-Ergebnisse.
    Natürlich werden dann auch noch alle anderen leckeren Sachen vom Honig probiert und obwohl man es gar nicht möchte, (schäm) auch verkauft!


    Ich wünsche viele gesunde Bienen.


    Margret