• Werbung

    Hallo Guido,


    vielen Dank! Ich versuch noch mal 'ne Erinnerungsmail an die offizielle Stelle. Wenn das wieder nichts bringt, werde ich Dich noch mal belämmern...


    Mir fällt ein, Du kriegst ja noch Photos von mir...


    Viele Grüße, Johannes

  • Hallo zusammen,
    ach ja, die Broschüre...
    Ich erinner mich...
    da war doch was...
    Stimmt, die habe ich auch einmal bestellt, im Frühjahr!
    Denkt daran, das bald die Herbstferien beginnen, nachdem die Sommerferien gerade erst vorbei sind.
    Werde die Bestellung wohl in meinem Testament erwähnen :wink: .
    Ihr erinnert Euch? Steht unter Imkerei in den Medien.
    Aber da kommt mir ein Verdacht, vielleicht sollte man die Bestellmenge erhöhen, so eine läppische Broschüre, da lohnt wohl der Versnd nicht.
    Aber jetzt einmal zum Kleinen Beutenkäfer:
    Der Befallsherd in Portugal soll ja beseitigt worden sein.
    Aber ähnliches haben wir beim Erstbefall der Varroamilbe hier auch
    zu hören gekriegt.
    Ich traue dem Frieden nicht. In einigen Jahren werden wir den Kleinen Beutenkäfer aus Richtung Portugal hier erwarten können!
    Portugal und Spanien, auch Südfrankreich erfüllen klimatische und imkerliche Voraussetzungen (große Völkerzahlen, extensive Betriebsweisen), die eine Verbreitung begünstigen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo zusammen
    Hallo Lothar
    Also, gestern kam bei mir 1 Anfrage wegen der Broschüre, die ich als gewissenhafter Imker direkt erledigt habe. Bleiben also noch ca 20 übrig.
    Habe schon daran gedacht, sie bei Ebay zu versteigern, denn da kaufen manche Imker einfach alles! :-?

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Lothar,
    du schreibst:

    Zitat

    ch traue dem Frieden nicht. In einigen Jahren werden wir den Kleinen Beutenkäfer aus Richtung Portugal hier erwarten können!


    Bei der Freizügigkeit im EU-Raum kann der Käfer aus allen Richtungen kommen, fixiert euch nicht auf den Raum Portugal. Dies ist nur Zufall.Die Wahrscheinlichkeit, dass ein italienischer oder griechischer Imker den Käfer als "Beifracht" bei einem Import von Kreta oder Zypern oder Weißgottwoher mitbringt, ist meines Erachtens größer.
    Und der Käfer kommt-anders als damals die Varroa- nicht in Wellen, sondern wird punktuell vorhanden sein und sich von dort dann konzentrisch ausbreiten.
    Ich rechne für spätestens 2006 damit.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Ich meine die Broschüre ist schön und gut. Nur wenn man regelmäßig zu Imkerveranstalltungen fährt dann weiß man das auch so. Wenn nur einer aus einem Verein einen Vortrag vom Peter gehört hat oder das Video hat dann wissen alle bescheid. Habe auch gerade die Mail vom Ritter bekommen. Es ist schon schlimm genug. Ich hoffe das sie es unten geschafft haben.


    Lieben Grüße


    Alexandra

  • Hallo zusammen,
    mittlerweile habe ich die Broschüre im Original vorliegen.
    Nochmals vielen Dank für die Zusendung.
    Was mich daran ärgert, ist das in einer Imkerzeitschrift der Hinweis gebracht wird, das man die Broschüre kostenlos bestellen kann,
    und dann kommt nichts.
    Haben die nicht gewusst, das der Hinweis veröffentlicht wird?
    Nach fast einem halben Jahr sollten die auch den größten Anfragestau abgearbeitet haben.
    Doch zurück zum kleinen Beutenkäfer.
    Leider befürchte ich auch,das wir ihn aus Südfrankreich bekommen werden. Es gibt Imker, die in die Provence wandern (Lavendel).
    Und das Wanderverbote nicht viel bewirken, haben wir bei der Varroa ja leider miterlebt.
    Und im Gegensatz zur Varroamilbe können Kleine Beutenkäfer
    aktiv fliegen und lassen sich noch zusätzlich z.B. mit Obst transportieren.
    Wettten möchte ich nicht, ob wir ihn in zwei, oder drei oder später hier bei uns haben.
    Die Zeit drängt, wir wollen nicht unvorbereitet sein.
    Ein zweites Mal wollen, oder können wir uns nicht von einer Schädlingswelle überrollen lassen!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    Ein zweites Mal wollen, oder können wir uns nicht von einer Schädlingswelle überrollen lassen!
    Viele Grüße
    Lothar


    Wird nicht passieren!
    Die Industrie ist vorbereitet; die Amis nehmen das Zeugs mit gutem Erfolg.
    Ist eine mit dem Wikstoff getränkte Pappplatte, die man auf den Beutenboden legt.
    Der Wirkstoff heißt, wie heißt der denn nochmal?, ah ja.
    Coumaphos.
    Völlig ungefährlich für Mensch und Biene.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Hallo.
    Ich lese immer wieder: der Käfer wird kommen, uns überollen und immer aus allen Gegenden und Ländern ausser aus Deutschland selbst.
    Seid nicht überheblich, man hat schon Pferde kotzen sehen und dass vor der Apotheke :D
    In diesem Sinne. Pedro.

    In diesem Sinne. Pedro.
    (aus dem sonnigen Spanien)

  • Hallo Pedro,
    wir wollen bestimmt nicht überheblich sein und unser Imkern hier in Deutschland über das anderer Länder stellen.
    Wir wissen wohl, das man im Ausland über unsere Art zu imkern eher lächelt.
    Allerdings sind wir soweit informiert, das wir wissen, das in den genannten Gebieten Voraussetzungen herrschen, die eine Verbreitung des
    Kleinen Beutenkäfers begünstigt.


    Hallo Michael,
    Coumaphos?
    Da kommt mir doch bekannt vor.
    Ach ja, das ist doch der Wirkstoff von Perizin, oder?
    Na, denn werden ja wieder einige an der Katastrophe verdienen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    jeder macht mal Fehler, allerdings sollte man sich hüten, den gleichen Fehler 2x zu machen.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir uns von diesem Schädling nicht so überrollen lassen werden wie vor fast 30 Jahren von der Varroa.
    Unsere klimatischen Verhältnisse und unsere Betriebsweise in Mitteleuropa kommt dem Käfer nicht gerade entgegen.
    Ausserdem wissen wir schon sehr viel über ihn was man bei Varroa ja nun nicht gerade behaupten konnte.
    Wir können ihn sehen, er ist ja groß genug und wir wissen genau, wo in den Beuten er seine Eier ablegt, wo er sich aufhält usw.
    Schaun wer mal ...

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Hi,


    nach meinem Wissen und dem, was in der BioBee-Liste so geschrieben wird, ist das entscheidende, starke Völker zu haben. Die schafft der Käfer nicht. Das scheint übrigens auch bei Nicht-AHB zu gelten, also denen, die ihn nicht in Propolis einmauern können. Das heißt, man sollte sich von der künftigen Werbung, die einem wohl suggerieren wird, es ginge nicht ohne die rettende Chemie, nicht einlullen lassen.


    Ansonsten: "Käfer quetschen, wo immer man sie sieht" (frei übersetzt)...