Bienenwohl

  • gio schrieb:

    Hallo,


    weiß einer wieviel ml Bienenwohl ich im November pro Wirtschaftsvolk rein machen soll?


    Hallo Gio,
    meinereiner weiß es. Bei der Wintervarroabehandlung in der brutlosen Zeit darf nur einmal mit flüssiger Oxalsäure oder Bienenwohl behandelt werden, ansonsten droht der Verlust des Bienenvolkes. Die Dosiermenge ist in der brutlosen Zeit pro Volk 10 ml Bienenwohl. Bitte aber etwas erwärmen (handwarm)

  • ich weiss auch noch was. die völker sind in manchen gegenden oft auch schon im mitte/ende november brutfrei, können dann aber auch schon wieder ende dezember mit dem brutgeschäft beginnen, wenn es die witterung zulässt.

  • Hallo Franz, Hallo Forum,


    Zitat:

    Zitat

    Die Dosiermenge ist in der brutlosen Zeit pro Volk 10 ml Bienenwohl


    Das kommt meiner einem aber etwas wenig vor.
    Nehme je nach Volksstärke immer 40-50ml.


    Oderweroderwasoderwieoderwarum?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo,


    ich habe am Wochenende gesehen, dass mein Bienenwohl ende letzten Jahres abgelaufen ist. Also das Mindesthaltbarkeitsdatum ist überschritten. Woran erkenne ich, ob ich es noch verwenden kann?


    Gruß


    ThomasT

  • Hallo Kolleginnen und Kollegen,


    Bienenwohl kann man auch noch 1 Jahr später verwenden.
    Flasche richtig durchschütteln und behandeln.
    Als Menge nehme ich fast immer 25-30 ml weil mir auch
    10 ml zu wenig sind (evtl. bei Ableger).


    Viele Grüße aus dem Westerwald - Martin


  • Hallo Michael,
    deiner einer verdient auch wahrscheinlich dann soviel mehr als meiner einer, wenn er es sich leisten kann, nicht wie meiner einer, der mit einem 1/4 deiner einer Behandlungsmenge auskommt, das Bienenwohl wie der Pfarrer, das Weihwasser zu verspritzen oder bekommst du es auch geschenckt wie ich vor 2 Jahren. Du kannst es aber auch in Danys HP www.bienenwohl.com nachlesen, der 8 - 10 ml zur Winterbehandlung empfiehlt, dann könnte es sein, das deiner einer die Menge dann von meiner einem übernimmt.
    @Margret, das Bienenwohl wird nicht subventioniert in Bayern, aber teilweise verschenckt.

  • Hallo Xaver,


    sieh mal einer kuck.
     :wink: 
    Ich ging von einer Einmalbehandlung in der brutlosen Zeit aus, Herr Dany (und wohl auch Du) von einer Blockbehandlung während der Brutsaison mit je 10-15ml, mit 2 bis 3 Wiederholungen.
    Klassischer Fall von "Aneinander-vorbei-geredet"
    Ergo haben wir beide richtig geantwortet, oder ? :o

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Michael schrieb:

    :wink: 
    Ich ging von einer Einmalbehandlung in der brutlosen Zeit aus, Herr Dany (und wohl auch Du) von einer Blockbehandlung während der Brutsaison mit je 10-15ml, mit 2 bis 3 Wiederholungen.
    Klassischer Fall von "Aneinander-vorbei-geredet"
    Ergo haben wir beide richtig geantwortet, oder ? :o


    Hallo Michael,
    so steht es in DANYS Gebrauchsanweisung seiner HP:


    November/Dezember: Restentmilbung, die wichtigste Maßnahme
    Besonders in der kalten Jahreszeit erzielt eine einmalige Behandlung mit ca. 8–10 ml BienenWohl, wenn die Völker brutfrei sind, die besten milbenfreien Startbedingungen für die kommende Saison.
    Mehrmaliges Einbringen von BienenWohl zu dieser Jahreszeit kann zu Bienenverlust führen.

  • Wat solls ?


    Habe Bernd Dany um Stellungnahme gebeten. Mal seh,n ob er,s tut !
    Habe nämlich meine eigene abweichende Methode zur Anwendung von Bienenwohl. Aber die soll Bernd beschreiben. 20 kg kristalline Oxalsäure habe ich auch noch zum Verzehr im Lager ! Nach Bisy : Wohl bekomms.
    Gruß Fridolin

  • Hallo Forum,


    mir scheint, ich habe hier irgendwo einen Anschlusszug verpasst, verstehe nämlich nur noch "Bahnhof"
    Mein -zugegeben-Halbwissen über `Bienenwohl` stammt aus einer Broschüre von Herrn Dany, die er mir mal vor Jahren zugeschickt hat. Und da steht "30ml"
    Und da ich sowieso nichts mehr kapiere, klinke ich mich aus dieser Diskussion stillschweigend aus und warte mal ab ...

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Kollegen, Bienenwohl-Anwender und ....Zweifler !


    Ich möchte an dieser Stelle einfach nur meine bisherigen Erfahrung mit Bienenwohl wiedergeben, da ich einfach davon überzeugt bin, daß es sehr gut für die Behandlung geeignet ist und man durchaus bei richtiger Anwendung auf andere Mittel verzichten kann.


    Nach dem Abschleudern dieses Jahr und das war schon um den 15.Juli 2004 habe KONTINUIERLICH wöchtentlich 1 x je nach Volksstärke 10 - 20 ml Bienenwohl gegeben und zwar ALLEN Völkern, die ich habe als Blockbehandlung. Ich habe alle meine Völker so über 10 Wochen hinweg, ( d.h. 10 x behandelt !!!! ) und bin von der Wirkung einfach nur begeistert. Varroafrei, wer kann das schon behaupten ??, aber es fällt so gut nichts mehr nach den Behandlungen und das auch ohne Ameisensäure !
    Und die Völker sind vital und quellen nur so vor Bienen. :D


    Daß Herr Dany vor der mehrfachen Benutzung und das vor allem in der Winterzeit warnt, ist doch eine Selbstverständlichkeit. Der Mann würde ansonsten den Rest seiner Zeit vor Gerichten zubringen weil ihn irgendwelche Imker dahinzerren würden, die Ihre total varroaversiften Völker damit nicht in den Griff bekommen :cry:
    Ich habe zugegeben immer nur sehr wenig Befall gehabt und würde evtl. anders reagieren, wenn ich sehr stark befallene Völker hätte, aber so wie es bei mir ist, reicht diese Behandlung aus, ist sehr effektiv und schadet weder Volk noch Königin. :)