Stockwaage darf XX Euro kosten

  • Liebe Imker,


    wieviel dürfte eine wasserdichte Stockwaage kosten die nicht höher als 5 cm, genau beutengroß, temperaturkompensiert, solarbetrieben und 50g genau ist, damit Ihr unter jede Eurer Beuten so ein Ding stellt.


    Ich frage nicht aus langer Weile. Ich überlege so ein Ding produzieren zu lassen und zwar billig und massenhaft. (Ihr wißt ja, ich wiege oft und gerne :wink: )

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry
    Wenn ich ein und aus schalte, macht die Waage dann tara oder weiss sie das alte Gewicht noch? Kann man die mit einem Interface ans Handy anschliesen zur Fernabfrage? Werde doch ein bischen deutlicher wenn du fundierte Antworten haben willst. Mir wäre eine Genauigkeit von 250 -500 gr völlig ausreichend.


    Du schreibst XX Euro, also soll es zweistellig sein. 99 Euro wäre ein super Preis, wenn die Waage kann was ich mir vorstelle.


    Viele Grüße
    Wolfgang

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • Hallo, Henry,


    Es muss eine Faszination sein, mit Stockwaagen.
    Mir reicht es beim Ankippen zu merken ob alles i.O. ist.
    Mein mir Angetrauter hat auch den Drang die perfekte Kontrolle zu finden.
    Dabei muss bedacht werden das der Boden offen bleibt, eine Übertragung mit Wlan auf das Notebook oder mit Sender und Vernetzung direkt auf den Computer zu Hause.
    Selbstverständlich mit täglicher Auswertung und dem richtigen Timing für Eingriffe.
    Vielleicht auch noch einen Robby für Kontrollen, dabei kann man auch die Selektion auf Friedfertigkeit wieder vergessen und auch noch solche Grimmis züchten die ihre Varroen als Leibspeise benutzen.
    Zu guter Letzt noch einen Absauger für Honig sowie einen Futtercomputer mit genauer Bedarfsberechnung.
    Big Brother im Bienenstock!
    So kann ich alles vom Wohnzimmersessel steuern und wenn ich Lust auf Natur habe, lass ich mir ein wenig Waldluft herbeamen.
    Idealerweise wäre noch eine Zwangserhöhung des Honigpreises in die Nähe von kaspischem Kaviar damit die Investitionen sich auch einmal rentieren.
    Ich erspare es mir und dir, noch weitere Möglichkeiten aufzuführen.
    Nächstes Jahr werde ich ca. 150 Völker haben, auf fünf Ständen, jetzt nenn du mir einen angemessenen Preis und ich werde meine Herztropfen nehmen, - und auf alt hergebrachte Weise meine Bienen weiter betüdeln, und die Tropfen in den Müll werfen.


    Ich wünsche viele gesunde Bienen.


    Margret

  • bisy schrieb:


    Mein mir Angetrauter hat auch den Drang die perfekte Kontrolle zu finden.
    Margret


    Mit dir als Ehefrau wird er wahrscheinlich bei diesem Vorhaben immer an seine Grenzen stoßen. :D:D:D:D


    @ henry,
    ich habe von einem Imkerkollegen gehört, dass es in Tschechien sehr gut und preiswerte Stockwaagen gibt. Hast du weit nach Polen, da müssten doch ähnliche Verhältnisse sein. Aber du neigst zu Übertreibungen, wenn du jedes Bienenvolk wiegen willst. Dass eine Stockwaage zu einer IMKEREI gehört, ist mir so wichtig, wie der Stern zum Mercedes.

  • Moin Imkers,


    es ist so einfach gemeint wie geschrieben. Die Waage soll permanent unter den Kisten stehen und immer das Gewicht anzeigen. Und das bei jedem Wetter. Sonst erstmal nichts. Kein Tara, kein sonstwas und kein WLAN-Interface. Keine Tasten und kein Schnulli. Dafür aber wirklich billig, genau und unverwüstlich. Datenauslesen und speichern könnte ich mir als Option vorstellen und auch Übertragungsmöglichkeiten der Ergebnisse. Sinn ist nicht die Technisierung der Imkerei. Sinn ist die Verfügbarkeit eines Gewichtswertes ohne erst die Kisten mit der Sackwaage anzuheben und die Werte zu addieren.


    @Franz-Xaver: XX darf auch ruhig X sein. Darin steckt kein tieferer Sinn.
    bisy : darf ich Deine Antwort so verstehen, daß Du auch keine Waagen unterstellen würdest, wenn sie garnichts kosten?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo, Henry,


    Ich habe meinem mir Anvertrauten, deinen Beitrag zum Lesen gegeben, und er bekam gleunige Augen.
    Es geht mir nicht nur darum was sie kosten, sondern es ist wieder etwas mehr das ich kontrollieren, reinigen und/oder umstellen muss.
    Ich kann mich über Arbeitsmangel nicht beschweren, warum soll ich mir freiwillig noch mehr ranholen?
    Es hat schon genug Stress mit unserer Scannerwaage gegeben wo an jedem Rähmchen ein Strichcode war, und ich bis aufs Gramm wusste wie viel Honig ein Volk gebracht hat.
    Ich bin Wahnsinnig geworden beim Schleudern weil mir immer einer im Weg stand und nicht begriffen hat dass Bienen keinen Strichcode kennen und ihr Propolis deshalb nicht woanders verarbeiten.
    Mein Computer erleichtert mir sehr viel aber die eingesparte Arbeitszeit, muss ich doch nicht mit Statistiken verbringen!
    Ich gönne mir nach der Arbeit lieber ein Gläschen Wein, als die Ertragsliste.


    Ich wünsche viele gesunde Bienen.


    Margret

  • OK Thomas, wieviel willst Du? :lol: (Wird keine Bestellung keine Angst)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    erst Mal würde ich mir eine kaufen und dann mal sehen wie die sich über die Saison macht. Ich habe schon Bauanleitungen für Stockwaagen gesehen, deren Waage eigentlich eine Personenwaage ist. Bei diesen Waagen bezweifel ich, das die über den Winter kommen. Das Teil muss schon ziemlich gegen Wasser geschützt sein.


    Gruß


    Thomas

  • Moin Thomas, Liebe Mitleser,


    es geht nicht darum, daß Du erstmal nur eine erwerben würdest. :wink: Das ist wohl klar. Ich hab' ja auch erst nur eine Segeberger gekauft und dann zehne usw.


    Wenn die Waagen Deinen Anforderungen genügen (und meinen natürlich auch) dann halten die mindestens 10 Jahre im Freien ohne Betriebsmittel und kompensieren ihre Temperatur- und Alterungsdrift selbständig oder durch Nachstellen der Null. Und sie benötigen keine Bedienung. Den Stockwaagenmurcks mit den intergrierten Personenwaagen kenne ich zur Genüge und die vollelktronischen Waagen mit allem Schnick-Schnack sind wesentlich zu teuer, um sie unter jede Kiste zu stellen. Mir geht es um den Punkt, ab dem eine Stockwaage zu jedem Bienenstock gehört. (Für bisy ist das "nie" nichtmal geschenkt, aber schon ihr Mann sieht das anders :lol: ) Ich suche halt nach dem Preispunkt ab dem jemand, der sich heute vielleicht noch nicht mal eine richtige Stockwaage kauft oder eben bloß eine Sackwaage umbaut, viele Stockwaagen, nämlich zu jedem Trachtvolk eine, erwirbt.


    (Bitte behaltet aber im Auge, daß fifty-cent wohl unerreichbar ist)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo, Henry,


    Ich sage niemals „Nie“, und bin sehr vorsichtig mit dem „Ja“.
    Das „Nein“, hat mir oft schon, sehr gut geholfen!
    Aber ernsthaft, ich habe hier jemanden der mit hydraulischen Elementen und Teilen aus der Autoelektronik schon die tollsten Sachen erfunden hat, und wenn ich das Wort >Stockwaage< lese oder höre, bekomme ich Schock-Akne.
    Ich habe hier schon Chinesen sitzen gehabt, die Schiffsladungen von > …. < und alles Imkerei - Un /Mögliche liefern wollten.
    Wenn du in etwa die gleichen Ideen hast wie der Meine,
    dann ist 5 Euro per Stück keine Illusion, und dabei ist für dich noch eine warme Mahlzeit drin.
    Wenn du aber zehn Jahre Funktionsgarantie geben willst, hast du etwas Sensationelles, und machst nicht nur mich, neugierig.



    Franz Xaver, nach sechsunddreißig gemeinsamen Jahren, kann ich ja soo schlimm nicht sein.


    Ich wünsche viele gesunde Bienen.


    Margret