Carnica oder Buckfast?

  • Hallo,


    ich habe vor etwa 2 Monaten 2 Bienenvölker geerbt. Vorher hatte ich noch keine Bienen. Nun habe ich mich gefragt um welche Rasse es sich dabei handelt, Carnica oder Buckfast.


    Leider habe ich nirgendwo eine Beschreibung von äußere Unterschieden der beiden Rassen gefunden, nur dass halt die Buckfast Schwarmträger und sanftmütiger sein sollen... aber da ich ja nicht vergleichen kann :(


    An welchen physikalischen Merkmalen kann man denn die beiden Rassen unterscheiden?


    Joe

  • Hallo Api,
    warum musst Du unbedingt wissen, ob das Carnica oder Buckfast sind, die
    Du da geerbt hast? Sicherlich kann man das an äußeren Merkmalen schon erkennen, wen man da vor sich hat. Carnis sehen mehr grau aus, Buckis
    mehr hellbraun. Aber das ist eine recht grobe Einteilung.
    Wenn Du die Unterschiede im Schwarmverhalten ansprichst, die sind zu dieser Zeit noch nicht relevant. Wichtig ist jetzt, das Du die Bienen gegen Varroa behandelst und das ausreichend Futter vorhanden ist. Falls Du wirklich Buckis hast, wirst Du sicherlich gelesen haben, das diese mehr Futter verbrauchen. Also kann es nicht schaden, mehr einzufüttern.
    Jetzt hoffe ich, das Du Deine Bienen gut über den Winter bekommst und wünsche Dir viel Vergnügen und Erfolg beim Imkern.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Moien Api,


    ich weiß nicht, in welchem Teil unseres schönen Nachbarlandes du wohnst, aber gehe einfach mal davon aus, wenn der Vererber deiner Bienen kein ausgesprochener "Rassenfetischist" oder Reinzüchter war, dass du wahrscheinlich einen Mix aus beiden Rassen haben wirst.
    In Luxemburg ist die Buckfast, bedingt durch die sehr aktive Zuchtgruppe, angeführt vom Jungels Paul, weit verbreitet.
    In "Terre Rouge" und im "Gutland" findest du aber auch Carnicazüchter, wohingegen im Ösling die Buckfastbiene die am weitesten verbreitete sein dürfte.
    Es ist aber ziemlich wurscht, welche Biene du da hast, Hauptsache sie machen dir Spass und bringen Honig ein.
    In einem Land, das sich die Toleranz und das "Miteinander Leben" auf die Fahnen geschrieben hat, ist dies sowieso kein Problem.
    Während man sich bei den "Preissen" noch bekämpft hat, saßen bei euch Buckfast- und CarnicaImker an einem Tisch.
    Aber das hat bei euch Tradition, schließlich durfte bei euch der legendäre "Hauptmann von Köpenick" schon seinen Lebensabend verbringen und hat prompt ein Denkmal erhalten. :wink:


    In diesem Sinne ...
    scheenen Sonndeg

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • warum musst Du unbedingt wissen, ob das Carnica oder Buckfast sind, die
    Du da geerbt hast?


    Hallo Lothar,


    Vielleicht muß man`s nicht wissen. Aber ich würde an Apis Stelle das auch ganz dringend wissen wollen.
    Für`s Füttern z.B. ist es doch jetzt schon interessant, obwohl man nie zu knapp einfüttern sollte. Im Winter wird viel gelesen, und da möchte man schon wissen, ob man grade über die anderen oder die eigenen liest.


    Viele Grüße
    wunderbiene

  • Hallo Wunderbiene,
    was macht es für einen Unterschied, ob Api jetzt lieber mehr einfüttert,
    weil er nicht genau weiss, ob er Carnica oder Buckfast hat?
    Bei B. braucht er das mehr an Futter, bei C. wird er vielleicht noch ein oder zwei Futterwaben entnehmen können, die er dann noch für Ableger brauchen kann.
    Lernen sollte man als Anfänger erst lieber über Bienen allgemein,
    zusätzlich über Buckfast.
    Den Unterschied in der Behandlung wird er so richtig erst bei der Schwarmzeit kennenlernen. Bei B. reicht das Ausbrechen der Schwarmzellen, während er bei C. damit nicht viel erreichen wird.
    Ansonsten habe ich schon festgestellt, das B. behandelt wie C. nicht schlechter sind wie diese, eher noch im oberen Drittel liegen.
    Aber wer ausser den Züchtern weiss schon wirklich, was für Bienen bei ihm ein- und ausfliegen?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Danke für die Antworten.


    Mein Problem besteht darin, dass eines der beiden Völker keine Brut mehr hat (Ende August noch verdeckelte, jetzt überhaupt keine mehr). Ich wollte mir nun eine neue Königin anschaffen. Ist es denn egal ob ich nun eine Buckfast-Königin zu einem Carnica-Volk setze oder muss auch zu einem Carnica-Volk eine Carnica Königin?
    Falls das egal ist werde ich mir eine Buckfast anschaffen.


    Joe

  • Warum willst Du eine neue Königin anschaffen. Hast Du eine Weiselprobe gemacht zum Test ob die "Alte " noch da ist ?


    Wenn nicht, aus dem noch brütenden Volk eine Wabe mit junger Brut ( ohne ansitzende Bienen) zuhängen. Falls am nächtsten Tag Königinzellen (Weiselzellen )angesetzt wurden, hat das Volk keine Königin mehr. Wenn keine Zellen angeblasen ( im Bau sind )wurden, ist das Volk vermutlich weiselrichtig, hat also eine Königin. Laß das Volk von einem erfahrenen Imker begutachten.


    Viel Erfolg Joe


    Gruß Fridolin
    www.imkereibrandt.de
    www.bienensterben.info

  • Naja, stimmt schon dass ich zuerst sicher sein muss ob die Königin wirklich nicht mehr vorhanden ist.
    Aber meine Überlegung war, dass eine Königin (falls sie noch vorhanden ist) die bereits gegen den 20. August die Brut einstellt wohl nicht mehr die allerbeste sein kann. Da ich gleich im Frühjahr ein starkes Volk haben will dachte ich, dass es wohl besser sei die Königin jetzt zu ersetzen.


    Ich wollte das Volk durchsieben so dass ich die Königin, falls sie denn noch vorhanden sein sollte, leicht entnehmen kann.


    Joe

  • Hallo Joe , willst Du Dir und den Bienen wirklich die Quälerei mit dem durchsieben antun. Weiselprobe wie beschrieben anwenden. Wenn positiv , mit einem Helfer die Königin suchen. 4 Augen sehen bekanntlich mehr als 2 Augen.


    Gruß Fridolin

  • fridolin schrieb:

    Hallo Joe , willst Du Dir und den Bienen wirklich die Quälerei mit dem durchsieben antun. Weiselprobe wie beschrieben anwenden. Wenn positiv , mit einem Helfer die Königin suchen. 4 Augen sehen bekanntlich mehr als 2 Augen.


    Gruß Fridolin


    Naja, so begeistert bin ich auch nicht davon, die armen Tierchen zu sieben, doch bei meinen Kontrollen habe ich bisher nur 1x eine Königin zu Gesicht bekommen. Die Königin ist nicht markiert und ich arbeite in großen Dadant Kästen. Wenn ich da 2 Waben rausgenommen hab dann kann ich sehen wieviele Bienen an den Wänden hängen oder am Boden kriechen. Wenn da die Königin dabei ist, also nicht auf einer Wabe sitzt finde ich die nie...


    Aber ich werde dann erst mal die Weiselprobe machen und dann mal schaun...

  • Hallo Api,


    ich hatte anfangs auch Probleme die Königinnen zu finden (auch DD-Maß). Hatte dann festgestellt das ich einfach zu nah an der Wabe war. Mit gebührendem Abstand hat man einen besseren Überblick und erkennt schnell die Biene mit dem größten Hinterleib. :wink: 
    Inzwischen fallen mir auch ungezeichnete schnell ins Auge.


    Ob eine Weisleprobe jetzt unbedingt sein muß ? Die entnommene Brutwabe fehlt dann einem anderen Volk. Man erkennt den Zustand (weisellos oder nicht) auch ganz gut am Verhalten der Bienen beim Öffnen der Beute. Sitzen sie ruhig auf der Wabe - alles o.k., beginnen sie zu brausen, rennen unruhig herum und fächern stehend auf der Wabe , ist es ein ziemlich sicheres Zeichen auf Weisellosigkeit.


    Gruß
    Matthias