Wie lange kann ich Waben daneben stehen lassen?

  • Jungimker frägt:


    Beim durchschauen meiner Völker habe ich 3 Waben ausgeräumt und daneben abgestellt.
    nach 15 Minuten ging die Post ab!
    Ab wann dürfen die Bienen ablaufen? Oder ab wann ist es normal und fließt nicht in die Bewertung ein?


    Gruß Dennis

  • Hallo Dennis!


    Die Bienen bewachen momentan eifersüchtig ihr Futter...


    Mir ist aufgefallen, daß sich meine Bienen (auch die der Nachbarvölker) nur sehr schwer von beiseite gelegten Waben fernhalten bzw. abkehren lassen. Sie attackieren die Waben regelrecht und lassen auch stundenlang danach nicht locker... Dabei sind sie gar nicht stechwütig, sie suchen vielmehr nach Futter, auch dann, wenn sie zuvor schon aufgefüttert wurden...


    Meines Erachtens ist es wegen der Gefahr einer Räuberei zur Zeit sehr gefährlich, gefüllte Waben (nur bei blanken Mittelwänden geht das ohne Probleme) herumstehen zu lassen. Noch schlimmer sind Sauereien, z.B. Wabe zerdrückt, Futtersirup verkleckert...


    Besser: eine dichte (!) Box bauen (unten eine Sperrholzplatte, Leerzarge, obendrauf dicht schließender Deckel). Dann die Bienen abstoßen + abkehren, die Wabe dabei etwas schwenken, damit sich die Bienen nicht gleich wieder darauf festsetzen und die Wabe unverzüglich in die dichte Box stellen. Dabei den Deckel nur kurz öffnen!


    Die außen herumfliegenden und krabbelnden Bienen können nicht hinein, also fliegen sie nach einiger Zeit (kann bis zu 1/2 Stunde dauern!) wieder in ihr Volk zurück. Schneller gehts mit Rauch bzw. Nelkenöl, welches die Bienen vertreibt.


    Wieso du im Moment (viele Imker sind mit Auffüttern fertig) Waben herausholen mußt, würde mich sehr interessieren, denn in der Regel zerstörst du damit das sinnvoll eingelagerte Futternest...

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!

  • Wieso du im Moment (viele Imker sind mit Auffüttern fertig) Waben herausholen mußt, würde mich sehr interessieren, denn in der Regel zerstörst du damit das sinnvoll eingelagerte Futternest...



    Ich bin mit dem Füttern fertig geworden und wollte mal nachschauen wie es damit aussieht um ein Gefühl für die Auffütterung zu bekommen.


    Ausserdem ist da noch eine ohne Nummer drinn was ich auch machen wollte


    Und ich habe die Waben schon mind 4 Wochen nicht mehr gezogen. Irgendwann muß ich ja mal nachschauen?


    Und wenn ich mir zwei Rähmchen an die Seite stelle um platz zu haben kann ich Sie doch nicht extra abklopfen?


    Dennis

  • Hallo,


    Zur Zeit sollte man ein Volk, wenn es denn unbedingt sein muß, nur abends und dann nur so lang, wie irgend nötig aufmachen. Die Bienen merken, daß der Winter kommt, und zu ihrem natürlichen Überlebensprogramm gehört, ranzuschaffen, was irgend zu kriegen ist. Deine Waben daneben und das offene Volk sind die schönste Einladung zur Räuberei!
    Die Wächterbienen sitzen nur im Flugloch. Das können sie auch gut verteidigen. Die Waben daneben und die offene Kiste nicht.
    Zu Hause erzählen die fremden dann von diesem Schlaraffenland, und alle machen sich dahin auf. Und wenn alle kommen, können die Wächterbienen im Flugloch des inzwischen geschlossenen Volkes nicht dagegen an, und das Volk wird gnadenlos ausgeräumt.


    Ich kann verstehen, daß du gerne mal nachsiehst, aber die Bienen brauchen definitiv keine Durchsicht zur Zeit. Deine nichtgezeichnete Königin erwischt du im Frühjahr auch noch. Und da haben die Bienen auch wieder genug außerhalb zu tun, daß sie nicht räubern.


    Viele Grüße
    wunderbiene

  • Hallo, alle Miteinander,


    Wunderbiene hat es sehr gut erklärt.
    Im letzten Jahr ist es einem Jungimker in der Nachbarschaft ähnlich passiert.
    Er hat auch um diese Zeit in den Völkern gekramt, um Königinnen zu zeichnen, in aller Ruhe die durchsuchten Waben in eine Konstruktion gehängt, die neu gekauft war und auch wunderbar funktionierte.
    Das auf den Waben beim zurückhängen mehr Bienen waren, ist kein Problem gewesen, die Ableger, von denen er sechs hatte, konnten ja froh sein über jede Biene mehr!
    Nach der ersten Durchsicht im Frühjahr war das Geschrei groß, alle Ableger leer, aber richtig leer ohne Futter, ohne Bienen!
    Nur die zwei Vollvölker, die noch übrig waren, auf drei Zargen, hat man gelesen, soll gut sein für die Volksentwicklung, waren stark und dennoch sparsam mit dem Winterfutter gewesen!
    Beide Völker hatten in der „Kletterzarge“ auch noch Naturbau errichtet, dass eine Volk hatte noch sechsunddreißig Kilo, dass andere dreiundzwanzig Kilo Winterfutter.
    Ich riet dem jungen Mann gleich von diesen Völkern nachzuzüchten, wo die doch selbst im Winter noch ihr Futter vermehren konnten.
    Er fand es nicht witzig und war der Meinung, ein Kollege hätte ihm Sch…bienen angedreht!
    So kann man ganz schnell, einen schlechten Ruf bekommen!
     
    Schade, und warum hat er nun eigentlich Königinnen gezeichnet?


    Dennis , war es denn ein schönes Gefühl?


    Ich wünsche viele gesunde Bienen.


    Margret

  • Alles klar!


    Werde sie im Frühlahr zeichenen.
    Aber ne gute Erfahrung das ich ein wenig das Brutnest vollgefüttert hab, hab ich damit gemacht. Naja war meine erste Fütterung ud ich hatte keine Möglichkeit den Vorhandenen Vorrat abzuchecken.
    Muß ich mich nochmal um eine eventuelle Nachfütterung kümmern oder langt das? Brutnest ist 1/3 zugetragen!


    Aber jetzt weiss ich immer noch nicht ab wann es normal ist das die Bienen ablaufen und abfliegen?


    Gruß Dennis

  • Hallo, Dennis,


    Entschuldige bitte, ich stamme noch aus einer Generation wo Sprache und Schrift der gegenseitigen Verständigung diente.
    Zuerst müsstest du uns einmal sagen was/wieviel du eingefüttert hast, Ableger, Vollvölker auf wieviel Zargen …..?
    Was heißt ablaufen bei dir?
    Was willst du bewerten?
    Warum musst du Zeichnen?
    Was willst du wissen?
    Oder sollen wir raten?


    Mein Beitrag war eine Begebenheit wie sie leider passiert ist, aber nicht
    darf, und immer unnötige Verluste nach sich zieht.
    Aufgefüttert wird in der Regel nicht nach Gefühl sondern nach Vorgaben.
    Und jetzt noch einmal von vorn!


    Ich wünsche viele gesunde Bienen.


    Margret

  • Hallo Dennis,


    Wenn sich deine Bienen zu dieser Zeit ungebührlich benehmen, würde ich nicht in Panik verfallen. Es ist die Zeit der großen Unruhe, weil sie nix rechtes mehr zu tun haben, und sie Angst haben, daß es nicht reichen könnte, oder daß Feinde an ihre Vorräte gehen, die sie ja nicht mehr auffüllen könnten.
    Meine, den Rest des Jahres superfriedlichen, Badehosenbienen, sind zwar jetzt keine Stecher, aber es dauert schon eine Weile bis ich meine "Begleitbienen" los bin, nachdem ich z.B. die Futtertröge runtergenommen habe. Es fliegen auch welche auf, was sie sonst so gut wie überhaupt nicht tun.


    Kannst du bitte genau beschreiben, wie sie "abgelaufen" sind, wohin?


    Keep Cool!
     8)


    Viele Grüße
    wunderbiene


  • Hoffe das ich mich jetzt nicht in einer Befinde wo die noch zu etwas anderes gut ist?? Dann hab ich was verpasst!


    Ich wollte einfach nur wissen, da ich Wabensitz notieren möchte ab wann es normal ist das die Bienen unruhig werden und weg fliegen? Ich habe in meinem Leben noch nicht so viele Waben gezogen das ich selbst ein Gefühl dafür habe.


    Zu Deinen anderen Fragen:


    Zuerst müsstest du uns einmal sagen was/wieviel du eingefüttert hast,


    20 Kg Futter 3:2 Zuckerlösung. Aber nur das eine Volk worum es die ganze Zeit geht. Ich weiß das dass en bischen zu viel war. Bitte nicht Kopfschüttel!


    Ableger, Vollvölker auf wieviel Zargen …..?


    Ableger 1 Zarge 10x DNM


    Was heißt ablaufen bei dir?


    Wenn Bienen in die Wabenecken laufen
    Habe ich mich falsch augedrückt?


    Was willst du bewerten?


    Wie schon gesagt den Wabensitz.


    Warum musst du Zeichnen?


    Weil ich noch zwei ungezeichnete habe, ich Jungimker bin der sich Sachen zum zeichnen bestellt hat und einfach Bock hatte es zu machen. Du kennst doch bestimmt auch das Gefühl wenn Du dir was gekauft hast und es nicht gleich benutzen kannst. So, und junge Menschen können sich da halt mal weniger am Riemen reißen. Meine Pfeife habe ich auch getestet obwohl ich keinen Rauch bräuchte.


    Was willst du wissen?
    Oder sollen wir raten?


    Nee, richtig lesen! Habe meine Frage schon 2 mal in diesem Thema erläutert? Ich meine wenn ich mich komisch ausdrücke, bitte sags mir damit ich was drann ändere! Sorry ich meine das nicht böse aber irgendwie hat mich die Art wie Du geschrieben hast ein bisschen angegriffen obwohl ich nicht behaupte eas dies Deine Absicht war. Und abgesehen von den Inhalten welche mir natürlich sehr wichtig sind!


    "Mein Beitrag war eine Begebenheit wie sie leider passiert ist, aber nicht
    darf, und immer unnötige Verluste nach sich zieht."


    Das habe ich nicht verstanden.


    Ich weiß, dass man das nicht nach Gefühl macht aber ich hatte Kunstschwärme welche ich die ganze Zeit aufgefüttert habe. Da ich keine Stockwaage habe konnte ich keinen Vorrat ermitteln und habe mal losgefüttert (Winterfutter, weil ich von Auffüttern sprach) ) Nach einer gabe von 2 x 4,8 Kg FUTTER habe ich mal reingelinzt und gesehen das die äusseren Randwaben sehr wenig Futter hatten. Ich hatte noch 8 Liter im Kanister und gab ihnen das. Also noch 9,6kg FUTTER. So, und da waren sie drinn. Bei meinen anderen werde ich ein bischen vorsichtig sein und nur insgesamt 15 kg geben.

  • Hallo Dennis,


    Für um und bei 10 Euro gibt es eine Sackwaage (= Federzugwaage). Die ist allerbest um die Beuten zu wiegen: einmal rechts hochheben, einmal links damit hochheben , die beiden Werte zusammenzählen und du hast das Gewicht. Für das Sollgewicht fragst du am besten einen erfahrenen Imker :); aber vergiß nicht zu sagen, in welcher Beute die Damen logieren und wieviele Zargen sie füllen.


    Wenn die Bienen auf der Wabe nach einer Viertelstunde in den Ecken zusammenlaufen, aber weder von der Wabe laufen, noch auffliegen, halte ich das für o.k.


    Viele Grüße
    wunderbiene

  • Wunderbiene schrieb:

    Hallo Dennis,


    Für um und bei 10 Euro gibt es eine Sackwaage (= Federzugwaage). Die ist allerbest um die Beuten zu wiegen: einmal rechts hochheben, einmal links damit hochheben , die beiden Werte zusammenzählen und du hast das Gewicht.


    So genau scheint das ja nicht gemacht zu werden. Ich dachte man muß sich da was bauen um die ganze Kiste hochzuheben.
    So ein Teil hab ich da und werde es morgen gleich mal machen.
    Wieviel Gewicht haben die Bienen? Und eine leere Wabe?


    15 Min sind ja schon mal was. Zumindest muß ich diese jetzt nicht als schlecht bewerten wenn sie nach 10 Min unruhig werden


    Gruß Dennis