Bienen ertrinken im Zuckerwasser

  • Liebe Imkerfreunde,


    Ich habe heute meine Fütterung abgeschlossen. 3x7kg Zucker 3:2 mit Wasser verdünnt. Nach jedem Eimerwechsel hatten 2 Völker den Eimer sauber entleert, aber bei ein und demselben Volk lagen jedesmal über 100 ertrunkene Biene im Eimer. Schwimmer waren genug vorhanden. Wie kann so etwas passieren, und warum immer bei demselben Volk. Ich bin gespannt auf eure Antworten.


    Viele Grüße
    Lutz

  • Moin Lutz,


    laß' Dich nicht täuschen. Es könnte genausogut sein, daß auch die anderen Völker ertrunkene Bienen hatten, die haben sie nur schon beräumt. Und der Putztrieb ist ein vererbbares Merkmal. (Bei den Völkern die keinen Totenfall im Winter haben ist das das Gleiche. Natürlich sterben da auch genausoviele Bienen nur die andern räumen die umgehend weg)


    Möglich ist auch Räuberei. Dann gelingt es den Räubern bis zum Eimer vorzudringen ehe es Kloppe gibt. Die sterben dann im Futter.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin Johannes,


    wie meinst Du das denn? :o

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hi Henry, Hi Johannes,


    es könnte wirklich so sein wie Johanes schreibt. Ein Teil dieser ertrunkenen Biene, torkelte noch sehr benommen über den Rasen, nachdem ich den Eimer ausgeschüttet hatte. Aber ob diese angeschlagenen Bienen noch einmal zu neuem Leben erwachen, wage ich ob des traurigen Anblickes zu bezweifeln.


    Wenn es so ist, dass ein Volk seine toten Bienen ausräumt, ein anderes aber nicht, wäre dies ein Argument, im nächsten Jahr die Königin zu ersetzen, oder hat dieser Aspekt auf die Volksentwicklung keinen Einfluss?


    Viele Grüße


    und viele gesunde Winterbienen wünscht


    Lutz

  • Hallo, Henry,


    folgendes habe ich beobachtet:


    Regungslose kandierte Bienen, also echt satt durchweicht mit Ambrosia oder Zuckerlösung, wurden von ihren Stockgenossinnen nicht rausgeschmissen oder abtransportiert, sondern von mehreren Schwestern geputzt. Nach ein paar Minuten erste Bewegungen, wenn auch sehr träge; nach 10 Minuten erstes Flügelschlagen; nach einer Viertelstunde halten sie sogar verklebte Körperstellen hin, nach dem Motto "leckt doch bitte noch mal an der Wade, da klebt's noch". Noch etwas später liefen sie mit den anderen ins Stockgetümmel hinein.


    Es gibt doch diesen Kindertrick, ertrunkene Fliegen aufzuerwecken, indem man sie in ein Häufchen Salz einbuddelt und sie innerhalb der nächsten halben Stunde herauskrabbeln und wegfliegen sieht. Das Salz soll das Wasser aus den Tracheen "heraustrocknen". Ob dies die wirkliche Erklärung ist, weiß ich aber nicht.


    Viele Grüße, Johannes

  • Moin Ihr Beiden,


    eine Königin würde ich nicht abmurksen, weil ihre Töchter tote und halbtote Bienen nicht aus dem Futtereimer beräumen. Ich würde sie auch nicht umbringen, wenn im Frühjahr paar tote Biene im Boden bleiben.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder