Honig aufbewahren in der Gefriertruhe

  • Ich habe mal gehört, dass es vorteilhaft sein soll, den Honig in der Gefriertruhe aufzubewahren. Ich habe auch schon mal an einem Verkaufsstand gefrorene Honiggläser gesehen.


    Wie ist dazu eure Meinung? Macht das Sinn? Bringt das längere Haltbarkeit, oder ist das sogar schlecht für den Honig??


    Pabe

  • Moin Pabe

    Pabe schrieb:

    Ich habe auch schon mal an einem Verkaufsstand gefrorene Honiggläser gesehen.


    Das glaub' ich nicht. Daß Du welche gesehen hast, die so aussehen als seien sie gefroren, glaub ich wohl. :lol: Das ist ein Kristalisationseffekt, der recht häufig bei Rapshonig auftritt.


    Honig einzufrieren macht meines Wissens keinen Sinn und kostet einen Haufen Energie, weil Zucker eine höhere Wärmemenge aufnehmen kann als z.B. Wasser. Längere Haltbarkeit geht auch nicht, Honig ist schon ewig haltbar. Kristallisation kann man vielleicht damit verhindern, (weiß ich aber nicht genau) Das verschiebt dann das Problem des Festwerdens nach hinten, lößt es aber nicht.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ja, man kann Honig einfrieren, um das Kristallisieren hinauszuzögern.
    Ob das sinnvoll ist, ist eine andere Frage.
    Ich hab es selbst mal gemacht, um für meine Oma immer Raps/Frühtrachthonig in der Wabe griffbereit zu haben, und dabei gelernt, daß man dann unbedingt wasserdampfdicht verschweißen muß, ansonsten trocknet der Honig noch stark aus und kristallisiert u.U. über Nacht nach dem Auftauen.
    Im Glas hab ich es noch nicht ausprobiert.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,


    Da wir hier nur Honig haben, der schnell kandiert, frieren viele sich so ein paar Portionen frischgeschleuderten, flüssigen ein, um immer flüssigen Honig für die Küche zu haben. Sehr praktisch, wenn man z.B.Salatsoßen damit anrührt.


    Viele Grüße
    wunderbiene

  • Hallo,


    die wertvollen Inhaltsstoffe im Honig werden bei der Lagerung in der Tiefkühltruhe optimal erhalten.


    Waldhonig und Wald- u. Blütenhonig wird vom Kunden in der Regel in flüssigem Zustand gewünscht. Wenn man diesem Wunsch nachkommen will, muss man kontinuierlich Kleinmengen z.B. mit dem Melitherm verflüssigen und abfüllen, gerade so viel, wie man voraussichtlich verkaufen wird, bevor der Honig wieder anfängt zu kristallisieren. Läuft der Verkauf nicht so gut wie geplant, kristallisiert der abgefüllte Honig in den Gläsern grobkörnig aus, was beim Kunden oft nicht gut ankommt.


    Oder man verflüssigt eben in größerem zeitlichen Abstand eine große Menge, die dann in der Tiefkühltruhe bis zum Verkauf gelagert wird. Der Kristallisationsprozess wird durch die Kälte enorm verlangsamt. Somit ist gewährleistet, dass der Honig beim Kunden noch lange flüssig bleibt und nicht auskristallisiert.
    Die Verwendung einer Tiefkühltruhe hilft, dem Kunden eine gleichbleibende hohe Qualität anbieten zu können und ist zeit- und arbeitssparend bei der Honigabfüllung.


    Schöne Grüße, Reinhard.

    Wanderimkerei, Nebenerwerb mit derzeit ca. 50 Wirtschaftsvölkern, mehr oder weniger Carnica-Landmädels, nur Standbegattung, Langstroth-Flachzargen in Brut- und Honigraum. imkere seit 1987.

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die schnellen Antworten.


    Daraus ergibt sich für mich, dass es wohl doch sehr vorteilhaft für den Honig ist, diesen in gefrohrenem Zustand aufzubewahren, wegen der Inhaltsstoffe und der Verzögerung der Kristallisation.


    Ich werde das auch selbst ausprobieren.


    Pabe

  • Ein von Natur aus unbegrenzt haltbares Nahrungsmittel in großen Mengen in der Gefriertruhe aufbewahren? :o
    Wie teuer wird dieser Honig denn dann?
    Zu den üblichen Selbstkosten muß man ja dann noch Strom und Abschreibung für die Gefriertruhe hinzurechnen...
    Ist das tatsächlich sinnvoll?????

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,


    Ich habe mal irgendwo, keine Ahnung wo, :roll: gelesen, daß Honig im Lauf der Zeit irgendwelche "biologisch aktiven" Substanzen verliert. Weiß da jemand genaueres?


    Vielleicht würde Einfrieren dem entgegenwirken?


    Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, daß auch der "normal" gelagerte Honig eine Wucht an gesundheitlichem Wert ist...


    Viele Grüße
    wunderbiene

  • Hallo, Wunderbiene,


    gemeint sind die Enzyme im Honig.
    Chemisch gesehen, Eiweißverbindungen, die durch ihre Anwesenheit andere Reaktionen beschleunigen oder bremsen, ohne dabei selbst verändert zu werden.
    Deren Aktivität ist auf einen Temperaturbereich von ca. 0-max.45°C beschränkt, es gibt aber auch Ausnahmen.
    Und Eiweiße verändern sich im Gegensatz zu reinen Kohlehydraten wie Zucker auch durch die reine Lagerdauer beim Einfrieren, genau wie Fette; sie "vergammeln"(oxidieren).
    Die Temperatur in der Gefriertruhe ist nicht tief genug, um diesen Prozeß zu stoppen, sondern kann ihn nur verlangsamen.
    Nach ein paar Jahren Lagerdauer hätte ich so meine Zweifel, ob der Honig noch "aktiv" ist :lol: auch wenn er noch hervorragend schmeckt... :lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen,
    Honig einfrieren?
    Das kann man auch als ganz natürlichen Vorgang sehen...
    Die Bienen wärmen im Winter nur ihre Wintertraube.
    Da man schon im Winter innerhalb der Beute Minustemperaturen gemessen hat, kann man doch annehmen, das der Honigvorrat ausserhalb gefroren ist.
    Also, den Bienen scheint es nicht zu schaden.


    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo!


    Habe auf der Internetseite: www.apis.admin.ch (die auch sonst tolle wissenschaftliche Artikel enthält) einen interessanten Artikel über die antibiotische Wirkung von Honig gesehen. Darin ist zu lesen, dass diese Wirkung durch Wärme und Licht stark nachläßt. Demnach wäre eine Lagerung in der Kühltruhe sicher gut, denn dort ist es kalt und dunkel. Aber auch bei einer Lagerung von 15 Monaten im Dunkeln ist der Verlust nicht so schlimm und dann hat man normalerweise ja schon wieder frischen Honig.
    Ich habe für mich aus diesem Artikel herausgelesen, dass ein Einfrieren von Honig nicht notwenig sein sollte um die antibiotische Wirkung zu erhalten, wenn er sonst richtig gelagert wurde. Wenn das Kandieren verhindert werden soll, ist es vielleicht eine Möglichkeit mit er ich mich aber noch zuwenig auseinandergesetzt habe!


    lg
    Andreas

  • Jaja, machen kann man alles, aber....


    Wir Imker predigen doch immer Naturnähe und Umweltschutz.
    Wieso soll ich ein von Natur aus ziemlich lange haltbares Lebensmittel wie Honig mit großem Energieaufwand einfrieren???
    Ich sehe da, außer bei kleinen Mengen für bestimmte Zwecke, einfach keinen Sinn drin...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,


    Ich sehe Lebensmittel viel lieber in braunem Glas, weil praktisch alle bei Licht Inhaltsstoffe verlieren (Fruchtsäfte etc).
    Ich würde auch gerne meinen Honig in braune Gläser abfüllen. Wo kriegt man welche?


    Viele Grüße
    wunderbiene