jetzt noch erweitern?

  • hallo,


    so, nun habe ich mich heute hier angemeldet damit ich meiner frage loswerden kann.
    schon als kind hatte ich einen nachbarn der bienen hatte und habe diesem über die schulter geschaut ( äääh, mit stülchen :D )
    heute hat mein onkel bienen, der ist aber auch nicht ganz in der nähe, das er mir tips geben kann.
    zur zeit (bis ins frühjahr) habe ich meine zwei ableger in karlsruhe.
    ich habe mir von meinem onkel eienen ganz kleinen begattungskasten mit bienen geholt, sie einfach zu beobachten in der freien zeit neben dem studium.
    naja, sie wuchsen und vermehrten sich (schneller als gedacht :o )
    ich setzte sie in einen ablegerkasten, sie wuchsen weiter, und naja, es wurde voll, ich holte also nen zweiten ablegerkasten, und hängte zwei waben mit brut um. ne neue königin wurde gezogen und es geht beiden ablegern prächtig.
    der eine (alte) hat auf 6 seiten brut, der andere 4 seiten.
    ich dachte ursprünglich sie in dem 5 -Waben ablegerkästen zu überwintern (zandermaß) dafür habe ich extra noch blechhauben gebaut, das mir ja keine feuchtigkeit einlaufen könnte.
    mein problem ist nun, das ich nicht weiß was ich machen soll.


    - soll ich sie jetzt noch umsetzen in normale beuten und ihnen mittelwände einhängen? (habe ja keine ausgebauten waben gehabt)
    - wie mache ich es mit dem einfüttern? naja, mache mir sorgen, das ich zuwenig futter reinkriege. die zwei randwaben sind voll, auf den anderen dreien ist ja brut ?


    über eure antworten freue ich mich


    mfg bienenhansi

  • Hallo Bienenhansi,
    ich rate dir auf alle Fälle zu erweitern. Setze die Ableger in je eine 10er-Zarge über einen Gitterboden, Flugloch einengen, eine bis zwei Mittelwände geben und in kleinen Mengen (1/4 bis 1/2 Liter) im Abstand von ein bis zwei Tagen flüssig füttern (Lösung 1:1). Die Temperaturen sind noch so, dass die Bienen bauen, wenn das Futterangebot paßt. Sind die Mittelwände ausgebaut, neue zugeben, bis die Zargen voll sind. Ab Mitte bis Ende September auffüttern mit ungefähr 15 Litern Zucker:Wasser-Lösung 3:2 oder je 10 Liter Apiinvert. Ich wünsche Dir viel Erfolg und viel Freude mit den Bienen. Gruß Pit

    Imkeranfänger 1973, nach 3 Jahren wegen Schul- und Berufsausbildung Aufgabe des Hobbys, 1996 Wiedereinstieg, zwischen 15 und 25 Völker, Landrasse auf Hohenheimer Einfachbeute im Selbstbau, AS auf Schwammtuch und Tropfflasche.

  • Moin Bienenhansi,


    Deine Sorgen sind auf alle Fälle berechtigt. Aus Meiner Sicht sind die Ableger zu klein für eine sichere Überwinterung und daß sie zu wenig Wabenmaterial und Platz haben hast Du selbst schon geschrieben. MW kriegst Du jetzt nur noch bei massiven Futterdruck ausgebaut, der Dir das Brutnest zuschnürt. Du brauchst aber jede Menge Bienen.


    Ich würde die Ableger dennoch einzeln überwintern. (Vielleicht übereinander, Brutnest über Brutnest, ist aber schwrer zu füttern) Schön warm verpackt und die Futtersituation im Frühjahr unter Kontrolle halten.


    Wenn's lange warm bleibt entwickeln die sich weiter. Ich würde sie deshalb auf alle Fälle noch jetzt in normale Zargen umsetzen und mit MW auffüllen. Vielleicht auch außermittig, also eine Futterwabe und die Brut, eine MW dann die andere Futterwabe vom jetzt eingenengten Flugloch an und dann mit MW auffüllen und mit Invertzuckersirup ganz langsam einfüttern und Sirup für die Notfütterung im Frühjahr aufheben. Wenn das Futter im März/April abnimmt nachfüttern. Nicht erst wenn es schon knapp ist, sondern gleich, wenn die Kisten leichter werden. Manchmal reichen dann zwei, drei Tage wärmeres Wetter und zwei, drei entscheidende Kilo Futter sind wieder drin. Sowas klappt aber nicht auf den letzten Drücker. Invertzucker wird nicht schlecht, der könnte auch von Februar im Futtergeschirr stehen, wenn das denn warmhaltig ist.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder