Bienen mit weißen Haaren am Rückenteil

  • Hallo!


    Ich habe eine Frage. Ein Teil meiner Bienen hat am Brustteil einen Streifen weißer Haare am Rücken. Hat jemand eine Ahnung von woher das kommt? Hat das etwas mit den verschiedenen Rassen zu tun (die beiden Königinnen sind Standbegattet), oder sind sie etwa krank? So alt sind sie auch noch nicht, dass sie weiße Haare bekommen sollten! :) Leider habe ich keine Digitalkamera um ein Bild mitzuschicken? Hat von euch schon jemand solche Bienen gesehen?


    Wäre für Hinweise dankbar! Schönen Sommer noch!


    Andreas

  • Moin Andreas,


    das hab' ich auch und auch nicht schlecht gestaunt :o


    Aber es sind keine weißen Haare. Es ist Pollen der ganz fest im Haarkleid hängt und weil die mit den Abstreifbeinen die Brustmitte nicht reinigen können bleibt die eben ganz weiß. Manchmal fliegen auch weiße Bienen ab. Aber nur tagsüber. Über Nacht werden wohl die Schwestern das Äußere wieder richten. :wink: Du wirst sehen, früh am Morgen sind auch Deine Bienen ganz normal. Vielleicht weiß einer der Pflanzenkenner hier, welche Pflanze diesen leuchtend weißen Pollen gibt?


    (Ich hatte sogar zwischenzeitlich, nach der Räuberei, den Gedanken, daß mir mein Imkernachbar bemehlte Bienen schickt, ist aber nicht so)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Andreas NÖ schrieb:

    Hallo!


    Ich habe eine Frage. Ein Teil meiner Bienen hat am Brustteil einen Streifen weißer Haare am Rücken. Hat jemand eine Ahnung von woher das kommt? Hat das etwas mit den verschiedenen Rassen zu tun (die beiden Königinnen sind Standbegattet), oder sind sie etwa krank? So alt sind sie auch noch nicht, dass sie weiße Haare bekommen sollten! :) Leider habe ich keine Digitalkamera um ein Bild mitzuschicken? Hat von euch schon jemand solche Bienen gesehen?
    Wäre für Hinweise dankbar! Schönen Sommer noch!
    Andreas


    Hallo Andreas,
    am häufigsten kannst du diese Bienen um 6.00 früh beobachten. Wenn du dann in deine Völker siehst, kannst du viele Waben mit "weißen Bienen"
    beobachten. Sie kommen nach Hause wie "Müllersburschen", als ob sie in den Mehltopf gefallen wären. Die Pflanze, die daran schuld ist, ist die
    Balsamine, sprich das Indische Springkraut, das vor vielen Jahren zu uns
    eingeschleppt würde. Viele Förster schimpfen über diese Plage, da sich diese Pflanze unwahrscheinlich stark vermehrt und die heimischen Pflanzen in den Hintergrund drängt. Im Gegenteil dazu sind viele Imker total begeistert von dieser Pflanze, die unwahrscheinlich honigt und mit dieser guten Nektarabsonderung die Bienen und Hummeln anlockt. In Weinbaugebieten, wo ohnhin weniger Winterfutter bereit gestellt werden muss, ist mancherorts durch diesen Honigeintrag die Wintereinfütterung teilweise oder sogar manchmal sogar schon gänzlich überflüssig. Auch meine Bienen haben einige Waben pro Volk von diesem sehr dünnflüssigen Nektar eingelagert.


    Hier kannst du dir ein Bild von der Pflanze, die gerne in Waldlichtungen,
    Wassergräben oder wie bei mir den ganzen Garten zuwächst, machen.
    http://www.roh-leben.de/tipps/tdm/tipp0209.php
    Hast du solche Pflanzen bei dir noch nicht gesehen?

  • Hallo!


    Herzlichen Dank für die schnellen Antworten! Da bin ich nun etwas beruhigt! Ich habe diese Pflanze auch bei uns schon gesehen, aber nicht in den großen Mengen (danke für den Link). Außerdem haben wir jetzt mehr Probleme mit Melizethosehonig als mit dünnflüssigen Honig. Mein erstes Volk habe ich total abgeschleudert und sofort mit Zuckerwasser aufgefüttert damit sie den Melizethosehonig nicht mehr eintragen (hoffentlich machen die Bienen da mit), bei den Ablegern haben sie aber auf allen Waben mit diesem Honig auch sehr viel Brut. Ich hoffe sie brauchen ihn noch. Wenn in der zweiten Zarge die Brut geschlüpft ist, wird hoffentlich genug Platz für das Winterfutter sein.
    Bei der nächsten Nachschau werde ich wieder schauen ob ich wieder diese weißen Bienen sehe und mir eine solche genauer ansehen!


    lg
    Andreas

  • Schönen Abend zusammen!


    Ok - der Fred ist zugegebenermaßen einige Tage alt - trotzdem freue ich mich, dass ich auf das Suchwort "Bienen mit weißem Rücken" einen Hit erzielen konnte.
    Ich habe mich tatsächlich gewundert, dass meine Bienen seit Kurzem einen weißen Rücken haben - "Schuld" daran ist, wie ich hier nun lesen konnte, das "indische Springkraut" - dieses Kraut hat nach zwei Wochen nach der Honigernte wieder zu einem dicken Honigkranz um die Brutwaben geführt - was ich natürlich super finde - wobei ich mich allerdings frage, ob ich mir die 15 kg apiinvert sparen kann, die ich heute aufgesetzt habe.
    Was meint ihr dazu?
    Die Bienen sitzen auf einer Zarge DNM - war eigentlich nur ein Ableger


    Danke für Eure Hilfe!:p_flower01:
    Bianca

  • Hi bibi,
    ich würde es so lassen.
    Evtl. erstmal nur die halbe Menge Füttern.
    -Uwe

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • wir befinden uns hier im Thema Bienenrassen und Zucht.
    Sollte es wirklich erforderlich sein zum X. Male das Springkraut zu diskutieren, dann bitte unter dem Thema Tracht bzw. Bienenweide.


    Beste Grüße
    Hartmut

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut ()

  • Ich habe das "Phänomen" auch, das meine Bienen einen weißen Rücken haben. Jetzt bin ich sehr beruhigt, das es nur Pollen ist, denn ich dachte schon es wäre eine Krankheit.


    Heiko