Neue Seegeberger Böden

  • Liebe Imker,


    vielleicht kennt Ihr schon den neuen Seegeberger Boden.
    Der Boden hat für die Windel keine Auflageschienen mehr aus VA-Blech, sondern die Auflagen sind gleich aus Schaum mit angeformt. Diese Schienen aus Schaum sind natürlich dicker als die VA-Bleche. Die Seiten des Bodens sind unten abgerundest, damit die Wandergurte nicht einschneiden. Der Boden hat nur minimalen Trommelraum. Das schräge Bodengitter liegt ohne Veriefung innen auf. Der Abstand zur Wabenunterkante beträgt hinten nur wenige Millimeter.


    Und nun schon die ersten Erfahrungen mit diesem Boden. Und es sind keine guten.


    1. Der Spalt zwischen (Erd-)Boden und Unterkante der Auflagen für die Windel ist so gering, daß Wandergutschlösser sich nicht durchwerfen lassen. Also ist ungegurtetes Ankippen angesagt. Der Gurt schneidet jetzt also nicht mehr ein geht aber auch nicht mehr durch. Toll!
    2. Winter-Belüftung ist durch diesen Mini-Abstand auch eingeschränkt. Wie sich das auf die Bienen auswirkt kann ich noch nicht sagen. Die Mäuse finden es jedenfalls toll. Ich auch!
    3. Keine Möglichkeit die Bausperre einzulegen, dafür schöner Naturbau an den vorderen Rähmchenecken. Super!
    4. Kein sinnvoller Trommelraum vorhanden. So wird Wandern oder Flugloch einengen wieder zum Abernteuer. So muß das!
    5. Der Boden kann nicht geschlossen werden. Na endlich mal konsequent!


    Ich kann Euch nicht sagen, warum dieser Boden entwickelt wurde. Ich kann nur sagen: von mir stammt die Idee nicht! (Ich habe auch die Word-Assistenten nicht erfunden :wink:) Vom Design ist er ja sehr schön anzusehen. Vielleicht ist der garnicht für Bienen gedacht, sondern zum Ergattern des Industriedesignpreises optimiert worden?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Was für ein Boden soll das sein, welcher Hersteller Henry?
    Original ist nicht Original ich kaufe nur Original teile für die Segeberger.
    Für die Segebeger gibt es eine Menge von Böden die meisten sind unhandlich und keine Originalteile.

  • Moin nochmal,


    das Ding gibt's bei Holtermann und es sieht so aus:



    und so:



    von der andern Seite.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo, alle Miteinander,
    Hallo, Henry,


    Ich arbeite schon viele Jahre mit der Segeberger Beute und seit letztem Jahr mit dem 1,5 Brutraum und 0,5 Honigraum.
    Es ist der Segeberger Normalboden II von dem du schreibst und den gibt es schon ein paar Jahre.
    Die Böden mit den Blechschienen (Wanderboden), dafür interessiert sich schon, das Museum für Völkerkunde!
    Ich habe noch welche von meinem Imkerpaten, und verschenke sie an Jungimker.
    Ich benutze den Segeberger Varioboden und in den kann ich sowohl eine Bausperre plus Schublade(ostdeutsch = Windel) einschieben und gurten ohne anzukippen.
    Beim Normalboden II ist sehr wohl ein Trommelraum vorhanden und durch den schräg abfallenden Gitterboden ist eine gute Selbstreinigung gewährleistet.
    Das Flugloch engt man mit Schaumstoffstreifen ein.
    Übrigens, ich habe noch nie eine Bausperre benötigt, Völker mit viel Wildbau werden bei mir nicht geduldet.
    Trotzdem passt die dazu angebotene Bausperre!
    Mäuse kommen beim 8mm Flugschlitz auch nicht in die Beute!
    Der Boden wird durch das Einschieben der Schublade geschlossen!
    Vielleicht hat man aber nach Leipzig die ganzen Fehlkonstruktionen verbannt, damit du einen Beitrag darüber schreiben kannst!
    Du solltest dich erst einmal schlau machen, bevor du dich beschwerst!
    Hast du schon wieder Langeweile?
    Besitzt du einen Segeberger Normalboden II?


    Ich wünsche Euch viele gesunde Bienen.


    Margret

  • Hallo Henry Bisy,


    dieser Boden wurde nur verbessert sonst nicht, diese Böden brächte man ganrnicht mehr, und sind überflüssig.
    Der Varioboden mit eingelassenen Flugbrett ist von meiner Sicht her der beste Boden.
    Die Schublade dazu muß man aber extra dazu kaufen, dann gibt es noch eine Bausperre zum einlegen.
    Das schlimme an den ganzen Böden ist, jeder Hersteller oder Händler will seine eigene Suppe kochen und hat einen eigenen Boden, dieses durcheinander bringt nichts.
    Es gibt nur eine einzige Firma die Segebegerbeuteteile herstellt und die heißt Stehr alles andere ist nicht original und sind nachahmungen.
    Ich habe noch 4 alte Varioböden mit festen Flugbrett wo die Schublade nicht auf liegt sondern raus fällt wenn man kein Gurt um die Beute hat, dazu habe ich noch paar solcher Wanderböden wie der auf den Bildern nur die alte Ausführung diese Böden werde ich bis zum kommenden Frühjahr alle durch den neuen Varioboden ersetzten.
    Man sollte bei einer Sache bleiben einheitlich ist für mich besser.
    Für die alten Böden passt keine Schublade, da muß immer ein Stück Folie unter legen das man auch den Milbenabfall sehen kann, das ist einfach zu umständlich, neue Böden lösen das Problem. :D

  • Hallo Bisy,


    geh' auf die Seiten von Holtermann und sieh' unter Beuten, Seegeberger nach oder klicke hier: http://www.holtermann.de/biene…eute/segeberger-beute.htm
    Dann kannst Du ganz genau bei Artikel 1252 lesen, wie alt Dein angeblicher Normalboden II ist. Du kannst dann auch erkennen, daß da keine Bausperre drauf geht. Und ja, ich hab genau einen dieser Neuen Flachböden und genau deshalb wollte ich davor warnen. Vielleicht hatte ja ein Normalboden II noch einen Trommelraum. Dieser Neue Flachboden hier hat jedenfalls vorn nicht mal 'ne handbreit Höhe und hinten gar keinen Abstand zur Wabenunterkante und das ist eben viel zu wenig.


    Ich würde niemals Völker, die in jeden verfügbaren Raum ordentliche Waben bauen aussortieren. Warum auch? Wenn ein Boden Unterbau fördert liegt das doch am Boden und nicht an der Biene.


    Ansonsten hab' ich nur die Hochböden (Artikel 1250) aus dem Völkerkundemuseum mit den unverwüstlichen VA-Blechen. Und die sind äußerst brauchbar.


    Um mich Michael2's Meinung zum Neuen Flachboden nochmal ganz deutlich anzuschließen:

    Zitat

    diese Böden brächte man ganrnicht mehr, und sind überflüssig.

    Wenn ich's auch etwas anders formuliert habe. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo, alle Miteinander,
    Hallo, Henry,


    für mich gibt es nur Segeberger Beuten, die mit einem e.
    Und die kommen wie Michael2 sagt von der Firma Stehr und wird meines Wissens bei uns hier oben, über die Firma Wienhold vertrieben.
    Welche Beuten die Firma Holtermann hat, weis ich nicht und stand nicht zur Debatte, da in deinem Beitrag nicht angesprochen.
    Der hohe Varioboden der Firma Stehr wurde meines Wissens nie mit Blechschienen angeboten und alles andere sind schlechte Kopien die dann alle über einen Kamm geschoren werden!
    Leider ist es vielen Händlern egal was sie verkaufen, wenn sie man nur genug damit verdienen.


    Ich wünsche Euch viele gesunde Bienen.


    Margret

  • Hallo alle,


    so ist es halt mit allen guten Dingen:
    Wenn die Patent(schutzzeit) abgelaufen ist, kann jeder, der sich bemüßigt fühlt und am großen Kuchen ein Stückchen abhaben will, seine eigenen "Produkte" auf den Markt bringen. So auch bei der "Segeberger" geschehen.
    Leider wird so ein an sich gutes und durchdachtes und-für seine Zeit- fast revolutionäres System ad absurdum geführt.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-