AS - Schwammtuch

  • ....Er kühlt den Eimer vor der Verwendung....


    so entstehen Gerüchte und seltsame Anweisungen. Was soll ein kalter Eimer mit warmer AS drin ;-) ???


    ich hätte bedenken, AS so knapp vor der Honigernte einzusetzen, auch wenn es "nur" 40%ige ist.
    desweiteren frage ich mich nach der Wirksamkeit, wenn schon 85%ige deutlich besser wirkt als 60%ige?


    Welche Farben haben Webers Tücher?


    Ich finde, jeder sollte sein Konzept austesten und mit 5%iger AS beginnen. Vergleichsvölker durchaus auch mit einer Mischung aus AS, OS und MS. weitere Vergleichsvölker jeweils mit der Methode verdunsten, träufeln und besprühen, einmal mit den Säuren seperat, einmal mit einer Mischung.


    Empfehlenswert wäre auch jeweils nur 2 der Mittel zu mischen und die Unterschiede der Wirksamkeit prüfen und dokumentieren. Achja, dass man bei versch. Temperatur- und Luftfeuchtebedingungen testen sollte versteht sich ja von selbst, wie auch die Einflüsse des Beutentyps, ob ein- oder zweizargig und auch wie gross das Volk ist. Bei letzterem dürfte eine Schätzung reichen, die die vorhandene Bienenmasse und die Brutfläche berücksichtigt.


    Am Ende können die Institute geschlossen werden und mit dem gesparten Geld können Völkerverluste teilweise ausgeglichen werden. DAS IST DIE Zukunft, Freunde!


    nix für ungut

  • Ich finde, jeder sollte sein Konzept austesten und mit 5%iger AS beginnen. ...

    Aber bitte immer mit Doppelblindprobe!


    Befeuchten kann man die AS-Schwammtücher auch gut auf der Windel! Da braucht man schon wieder kein Topfuntersetzerutensil und kann das mit einer Topfpflanze drauf - zB. Kapuzinerkresse - auf die Völker stellen. Das verstärkt dann das Säureschwingungsverhalten und wirkt benebelnd. (Oder war's "belebend", na ist eh das Gleiche. Oder war's "das Selbe". Alles Hähnchen!)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Und ladenneue Tücher erst auswaschen (und trocknen lassen), die sind mit irgend nem Zeug getränkt, dass sie flauschig und flexibel hält.


    Moin,
    wie jetzt, wenn Imker geizig sind nehmen die doch wohl eher die schon gebrauchten, sammeln übers Jahr und und die neuen Schwammtücher kommen in die Küche :lol: Es ist doch wohl unlogisch auf der einen Seite Rähmchen 20 und mehr Jahre zu verwenden und auf der anderen Seite neue Schwammtücher für die Ameisensäurebehandlung. :wink:
    Grüße
    Thomas

  • Mahlzeit,


    ich hab mal wo gelesen, man sollte die Futterzarge verkehrt herum auf die obere Zarge stellen, damit etwas mehr Verdunstungsraum vorhanden ist, was haltet ihr davon?
    Weiters würde ich gerne wissen, ob ihr (wenn ihr die Futterzarge nicht umdreht) das Futtergeschirr (leer) drauf laßt?


    mfg
    willi

  • ich hab mal wo gelesen, man sollte die Futterzarge verkehrt herum auf die obere Zarge stellen, damit etwas mehr Verdunstungsraum vorhanden ist, was haltet ihr davon?

    Ja, ich glaube auch, daß Du solchen Unsinn irgendwo gelesen haben magst. Ich halte vom vielem Lesen irgendwo nicht viel.

    Weiters würde ich gerne wissen, ob ihr (wenn ihr die Futterzarge nicht umdreht) das Futtergeschirr (leer) drauf laßt?

    Ja, klar laß ich die Futterzarge drauf und das steht schon ganz ganz vorne in der Anleitung und nicht irgendwo!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich glaub es war in der österr. Bienen Aktuell - müßte es raussuchen. Es war da die Rede von einer Futterzarge die nur ca 10 cm hoch war, eventuell bilden sich dort AS Dämpfe unt verteilen sich dann weil ja schwerer gleichmäßiger über alle Gassen?

  • ... verteilen sich dann weil ja schwerer gleichmäßiger über alle Gassen?

    Mumpitz! Es liegen auf allen Gassen Schwammtücher! Saache mal liest Du nicht?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ... ich hab mal wo gelesen, man sollte die Futterzarge verkehrt herum auf die obere Zarge stellen, damit etwas mehr Verdunstungsraum vorhanden ist ...

    Ich halte es für ungewöhlich bei Einzargern von der oberen Zarge zu sprechen, aber natürlich hast Du völlig Recht, auf der unteren Zarge eines Einzargers liegt nur ein Schwammtuch mittig wohingegen auf der oberen Zarge eines Einzargers natürlich auch eines in der Mitte liegt. :wink: Bei Rombenförmiger Ablage wird auch auf der Zarge, die gleich auf dem Boden steht noch die eine oder andere Wabengasse mehr erreicht. Genau wie auf der obersten Zarge. :eek:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich halte es für ungewöhlich bei Einzargern von der oberen Zarge zu sprechen, aber natürlich hast Du völlig Recht, auf der unteren Zarge eines Einzargers liegt nur ein Schwammtuch mittig wohingegen auf der oberen Zarge eines Einzargers natürlich auch eines in der Mitte liegt. :wink: Bei Rombenförmiger Ablage wird auch auf der Zarge, die gleich auf dem Boden steht noch die eine oder andere Wabengasse mehr erreicht. Genau wie auf der obersten Zarge. :eek:


    Der war wieder gut! :p:p:p

  • irgendwo ... schluck ... hab ich auch gelesen ... dass eine umgedrehte Futterzarge für ein Verdunstungssystem wie zum Beispiel Nassenheider vom Platz her ausreicht. Anstelle einer Leerzarge.


    Aber es geht dabei ja nicht ums Schwammtuch.


    Das mit dem Meinen, Schreiben und Lesen hat so seine Tücken .. drum ist im Zweifel nochmal nachfragen sicher nicht die schlechteste Variante.
    Manchmal gibts auch mehrere Möglichkeiten und jede hat ihre Verfechter. Dann ist gut (wie sonst auch) nach dem Warum zu fragen, um seinen Weg zu finden.


    Wären zwei halbe Schwammtücher bei einem Einzarger sinnvoll? Versetzt würden die beiden Hälften alle Wabengassen erreichen können.


    (ich hoffe diese Frage wurde hier nicht schonmal gestellt, was bei 47 Seiten durchaus sein könnte. Sorry, dann freu ich mich über einen Link dazu :-)