AS - Schwammtuch

  • Gruß Jörg, der nich mehr schwammtucht.

    Warum schwammtucht der nicht mehr?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich hätte eine Frage zur Schwammtuchmethode, habe meine erste Behandlung hinter mir mit dem Schwammtuch von unten, 85 % Ameisensäure.
    Das Bienenvolk war einige Minuten unruhig, dann war alles ruhig, habe einen Tag darauf die Windel kontrolliert und habe ca. 100 Milben gefunden?
    Ich wollte für 3 Wochen jeweils einmal die Woche eine Behandlung mit 30 ml machen (für ein Volk auf 2 Zargen DN). Aufgrund der hohen Milbenzahl, sollte ich die Behandlung
    jetzt schon früher wiederholen? Danke für eure Hilfe.

  • Schwammtuch von unten, 85 % Ameisensäure.



    Hallo zenz willkommen im Forum
    ich möchte Dir nicht beim ersten Beitrag in die Parade funken, aber



    wenn Du die Beiträge zur As durchschaust wirst Du merken , dass AS schwerer ist als Luft
    also der größte Teil pfeift sofort ungenutzt durchs Flugloch


    wenn du da schon über 100 Milben bekommen hast dann schwant mit übles .


    Wenn überhaupt Schwammtuch dann von oben .
    Aber eigentlich ist die Zeit vom Schwammtuch endgültig vorbei es wirkt nur eher zufällig
    und wenn Schwammtuch wirkt tötet es bis zu 10 % der Königinnen
    also eher Sub optimal, und es gibt besseres.


    Servus der moikaner

  • Moin zenz und erstmal Herzlich willkommen hier im Forum!


    Ich schließe mich dem Mohikaner dahingehend an, dass auch ich AS von oben anwenden würde, da die Dämpfe schwerer als Luft sind und der Großteil bei Anwendung von unten vermutlich wenig Wirkung bringt. Die Anwendung von 85 %iger Säure ist daher in diesem Falle zumindest sinnvoller als 60 %ige, einfach weil wegen der höherer Ausdampfung in Relation mehr Dämpfe oben ankommen sollten.


    Den Rest des vorherigen Beitrages teile ich so nicht, da ich gegenteilige Erfahrungen gemacht habe.


    Ich würde daher zu einer überlegten und dennoch analogen Vorgehensweise zur zu Beginn dieses Fadens stehenden Anleitung raten. Und das bald, da es für eine 2. AS-Behandlung schon recht spät ist. Es sollen ja im Anschluß noch reichlichst gesunde Winterbienen aufgezogen werden können und es muss noch aufgefüttert werden.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo, danke für eure Antworten. Habe mich für die Behandlung von unten entschieden, da dies die Leute in meinem Umfeld auch schon
    jahrelang so erfolgreich machen. Sollte ich aufgrund dieses hohen Milbenfalles die 2. Behandlung jetzt schon früher machen,
    als die 7 Tage seit der ersten Behandlung noch abzuwarten? Schwammtuch von oben immer nur mit 60%iger Ameisensäure
    oder, 85% ist zu hoch konzentriert, ist das richtig?

  • Hallo zenz!


    Bei deinem Posting musste ich spontan annen Henry denken und was er schreiben würde / wird. :cool:
    Sinngemäß hieße es dort vermutlich: " Können kannste und richtig isses auch, aber warum in Gottes Namen (oder auch ohne religiösen Touch für die nicht-christlichen Imker :wink:) wird immer wieder an der ursprünglichen und erfolgreich bei mir erprobten Methode herumgedoktert / sie in Frage gestellt, statt sie anzunehmen wie sie ist und sie entsprechend auch anzuwenden???"


    Ich sag` mal so: Es geht natürlich auch von oben mit 85 %iger Säure, diese sollte dann allerdings entsprechend geringer dosiert werden, wie genau würde ich jetzt auch nicht zwingend ausprobieren wollen, Stichwort wäre in diesem Fall ansonsten spontan der Königinnenverlust oder gar der des gesamten behandelten Volkes.


    Ich würde dir nach Beantwortung folgender Frage: Hast du den Bienen nach der ersten AS-Behandlung einen guten Futterstoß verpasst?
    Folgendes raten:
    1. Ggfs. Futterstoß (1-2 Kilo reichen, sofern du nach dem Abschleudern (?) einen ca. 5-Kilo-Futterstoß gegeben hast?'!) geben.
    2. Nach einer Woche AS-ST von oben mit AS 60% analog zu Henry Anleitung (keine (!) Abweichungen!).
    3. Am Folgeabend nachsehen ob die Behandlung gewirkt hat (Windel kontrollieren, nachsehen ob (junge) Bienen tot vor der Beute herumliegen und oder der Bewuchs vor der Beute, sofern vorhanden, weisslich angelaufen ist.
    4. Am selben Abend ST rausnehmen und erneut einen kleinen Futterstoß geben.
    5. Das Ganze in der folgenden Woche wiederholen.
    6. Einfüttern und Däumchen drücken


    Gruß
    Patrick


    P.S.: Wenn ich deinen ersten Post richtig verstehe, dann hast du nur dieses eine Volk?!
    Gerade dann würde ich keinerlei Experimente mehr wagen, wäre ja schade wenn es an der Varroatose einginge und du kommendes Frühjahr bienenfrei da stündest.


    Und für die Zukunft: Je nach Lage würde ich min. 4 Wochen früher mit der ersten AS-Behandlung beginnen, um ein möglichst großes Zeitfenster für die Erbrütung gesunder Bienen zu schaffen, denn nur gesunde Bienen erbrüten ausreichend gesunde Winterbienen.

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Patrick,
    danke für deine Hilfe! Du hast viele Fragen bzw. Unklarheiten meinerseits beseitigt. Habe im Moment leider nur dieses 1 Volk und das auch erst seit einer Woche...
    Habe letzte Woche bereits gefüttert, und werde dann jetzt noch eine kleine Menge füttern.
    Und dann zum Wochenende hin, die nächste Behandlung nach Henry machen! :-)
    Bin etwas spät dran mit der Behandlung, aber ich hoffe, das klappt noch alles. Wär schade, um mein schönes Volk!
    Danke für die Hilfe, bin sehr dankbar dafür!!
    Gruß Zenzo

  • Hallo,
    ich benutze ebenfalls die Schwammtuchmethode für meine Bienen in Dadantbeuten.
    1 trockenes Schwammtuch mit 42,5ml 60% warmer Ameisensäure getränkt. Auf die Oberträger der Brutraumwaben ein etwas größere als das Schwammtuch Folie auflegen. Darauf kommt dann das getränkte Schwammtuch und direkt darüber der Deckel. Bodenschieber rein, Flugloch maximal auf.
    Ich habe zwei Völker von diesem Jahr. Ein schwaches (so auf 5-6 Waben). Hier gab es kein Aufbrausen und keine toten Bienen (tote Milben aber schon).
    Das zweite starke Volk (auf ca. 8-11 Waben) ist leicht aufgebraust und am nächsten Morgen lagen ca. 20-50 tote Bienen vor dem Flugloch.


    Grüße
    Rolle