AS - Schwammtuch

  • Liebe Imker,


    für Verbesserungsvorschläge (Neuerervorschläge werden aber nicht prämiert) bin ich jederzeit dankbar.


    So mach' ich das:
    - alle Zargen am Bienstand zählen
    - Pro Zarge ein Schwammtuch bereit halten
    - Handschuhe anziehen!
    - Perizindosierset mit AS 60% (kühlschrankkalt) füllen, (ganz voll, steht dann besser)
    - Volk öffnen, wie üblich etwas sprühen
    - soviel Schwammtücher wie Zargen auflegen, in die
    - 22ml im Periznset hoch drücken
    - Schwammtuch gleichmäßig beträufeln (S-Kurven oder Spirale, von außen nach innen)
    - nochmal 22ml hochdrücken
    - nächstes Schwammtuch beträufeln
    - ...
    - Volk schließen.


    Wenn alle Völker die Schwammtücher drin haben:
    - Säure zurückschütten
    - Handschuhe ausziehen (kann man auch an lassen, wer Latex mag :wink: )
    - Windeln unterschieben


    Machmal klappt es und man kann den Deckel vom ersten Volk parken und mit dem Deckel des zweiten das erste schließen usw. Dann ist man besonders schnell. Mit Futterzargen geht das nicht, da bleiben zu viele Bienen im Aufstieg drin. Die kann man aber ohne sie abzunehmen nach links hochkippen. (Dann sollten Schwammtücher, Perizinflasche und Sprüher in Reichweite der rechten Hand sein :wink: )


    Am nächsten Tag zur selben Zeit:
    - Völk öffnen, Deckel oder FZ nur ankippen, wenn nötig etwas sprühen
    - Schwammtücher (jetzt hart und angekittet, z.T. bienenbesetzt) abziehen und vor's Flugloch ins Gras werfen
    - schließen
    - Futter einfüllen


    Ganz am Ende, wenn ich komplett durch bin:
    - Windeln ziehen (und wenigsten mal drauf sehen, wenn schon nicht zählen :wink: )
    - Schwammtücher (jetzt bienenfrei) einsammeln.


    Man kann die Windeln auch wieder rein schieben und nach 13 Tagen Milben zählen. Ob die Schwammtuchmethode geklappt hat, sieht man sofort.


    Es gibt dabei immer tote Jungbienen und ausgeräumte Brut, es geht halt nicht anders.



    Hab' ich was vergessen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    endlich mal eine punktgenaue Anleitung, gut und verständlich geschrieben, ideal für Anfänger, Jungimker und Menschen, die den Dr. Liebig zwar gelesen, aber nicht ganz verstanden haben...


    Mein Kompliment ! Solcherart Texte bräuchte man in diesem Forum noch viel mehr!

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!

  • Hallo,
    ich hätte schon noch einige Fragen.
    Nimmst für jede Zarge 1x Schwammtuch mit 22ml und legst sie obenauf?
    Das heißt bei 2-räumigen Zargen legst du dann 2 Schwammtücher nebeneinander mit insgesamt 44ml AS auf die oberste Zarge?
    Woher kommen die exakt 22ml AS??
    Warum ist Kühlschrank-Kalt so wichtig??


    Grüße Klaus

    Ich mag keine Signaturen mit ach so Schlauen Sprüchen.


  • Hallo Henry,


    ich persönlich arbeite anders. Ich beträufele erst das Schwammtuch in einer Plastikwanne und lege es erst dann auf.


    Wenn man es anders macht kann man Pech haben und ein oder zwei Tropen der Ameisensäure tropfen durch das Schwammtuch durch.


    Erwischt einer die Königin, dann ist das Volk weisellos.


    Grüße


    Ulrich


  • Ich weiß aus dem Kopf nicht, mit welchen Beuten und welchem Maß Henry imkert. Aber bei Normalmaß soll man pro besetzter Wabe 2 ml AS einsetzen. Bei einer Segeberger Zarge käme man dann auf die 22 ml.


    Bei der AS-Behandlung gibt es zwei Risikofaktoren.


    Zum Einen muss die Verdunstung langsam anlaufen, sonst besteht die Gefahr dass die Bienen aufbrausen und die Königin einknäulen. Hier kann man gegenwirken indem man gekühlte Ameisensäure verwendet. Zusätzlich kann man versuchen, nicht das ganze Schwammtuch gleichmäßig zu tränken sondern die Ameisensäure relativ konzentriert auf der Mitte aufzutragen. So reduziert man zu Beginn die Verdunstungsfläche. Allerdings erhöht sich die Gefahr des Durchtropfens stark, deshalb darf man das Schwammtuch in diesem Fall keinesfalls über dem Volk tränken.


    Das zweite Problem ist die maximale AS-Konzentration in der Stockluft. Bei der Schwammtuchbehandlung erreicht diese Konzentration normalerweise für kurze Zeit sehr hohe Werte, um dann schnell wieder abzufallen. Diese Maximalkonzentration ist für die Brutschäden verantwortlich.


    Etwas gegenwirken kann man angeblich, wenn man eine Plastikfolie über das Schwammtuch legt; so halbiert sich die Verdunstungsfläche. Grundsätzlich schneidet hier wohl der Tellerverdunster nach Liebig deutlich besser ab.


    Grüße


    Ulrich

  • Moin Klaus,


    Klaus Danne schrieb:

    Hallo,
    ich hätte schon noch einige Fragen.
    Nimmst für jede Zarge 1x Schwammtuch mit 22ml und legst sie obenauf?

    Ja.

    Zitat


    Das heißt bei 2-räumigen Zargen legst du dann 2 Schwammtücher nebeneinander mit insgesamt 44ml AS auf die oberste Zarge?

    Ja.

    Zitat


    Woher kommen die exakt 22ml AS??

    Aus dem Perizinset

    Zitat


    Warum ist Kühlschrank-Kalt so wichtig??

    Die Säure soll nicht so schnell verdunsten.


    Danke Ulrich :wink:


    Ich hab's schon geschrieben, ich mache keinen Fleck in die Mitte sondern tränke das ganze Schwammtuch von oben, während es bereits auf den Rähmchen liegt, sehr gleichmäßig durch Beträufeln aus dem Perizinset.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo




    Ja Ja ich meinte wie du auf die exakt 22ml pro Schwammtuch kommst, aber inzwischen weis ich dass eine Wabe mit 2ml gerechnet wird.
    Trotzdem Danke für eurere Antworten.



    Grüsse

    Ich mag keine Signaturen mit ach so Schlauen Sprüchen.

  • Ich habe noch Fragen:


    Wie groß ist das Tuch (einfacher Abwaschlappen von A*DI)?
    Geht es auch mit 80%iger AS?


    Danke!

    "Das Hobby sollte auch Spaß machen." Dr. G. Liebig (S. 41)

  • Moin FA I,


    ich nehme einfach einfache Schwammtücher ca 20*21cm groß. Die gibt's in Packungen mit paar häßlichen gelben, paar beißend blauen und paar, die vielleicht rot oder rosa genannt werden wollen. Ich holte die beim Kaufland, weil ich bei dieser Investition, ganz imkeruntypisch, keinen Preisvergleich angestellt habe und grad da war, aber auch vom Aldi isses alles das selbe. Wichtig ist, die vor der ersten Verwendung gründlich zu spülen und ebenso gründlich zu trocknen. Bei mir laufen die neuen und die alten einfach mit der Imkerhose durch den Grobwaschgang kalt/60°C oder durch "Fleckenintensin/Energiespar/Extraspülen/Knitterschutz 60°C (Pflegeleicht 30°C würde wohl auch gehen, dann aber ohne Imkerhose, denn Propolis ist nicht pflegeleicht. Vielleicht geht sogar Handwäsche/kalt oder Wolle spezial, müßte Mann mal ausprobieren. Kochfest müßten die auch sein :-? ) Die Schwammtücher sind zur Käufertäuschung mit einer Substanz getränkt, die sie nicht austrocknen und damit samtweich erscheinen läßt. Ausgespült und getrocknet haben die ungefähr die Konsistenz wie Krabbenchips (geschmacklich sind die wohl auch so :wink: ) Deshalb müssen die unbedingt flach getrochnet werden.


    AS 80% hab' ich nicht und will ich auch nicht. Dazu kann ich nichts sagen. AS 80% wäre was für Schwammtuch von unten. Aber das mache ich nicht, weil da die AS den Bienen den Weg abschneidet und das find ich fies. Es gibt aber Beuten, da ist Schwammtuch von unten die bessere Methode. Ich hab' aber Segeberger und da ist es Schwammtuch von oben.


    PS: Ich glaube Du kannst die Schwammtücher auch im Extraspülgang oder mit Einweichen/Schleudern ausspülen. Mußte halt mal probieren. 1000 Schleudertouren wären aber schon gut. Frag' ma Deine Frau, die freut sich immeer, wenn man sich für ihren Aufgabenbereich interessiert, aber paß bloß auf, daß Du ihn dann nicht dauerhaft anne Backe hass!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin AC,


    dann kannst Du die Methode nicht anwenden, leider. :cry: Oder Du mußt Dir zur Not eine Schale Katzengras mindestens 3 Wochen vorher ansetzten und stets feucht halten. Ich hab' das so aber noch nicht ausprobiert, weiß also nicht ob da noch weitere Probleme auftauchen werden. Ich hatte damals nur wegen der Schwammtuchmethode extra Gras um meine Bienen gepflanzt. Es dient ja auch als Indikator und ist fast unverzichtbar. Eigentlich basiert die gesamte Schwammtuchmethode auf dem Vorhandensein von Gras, welches dann patrtiell eingeht. Es ist eigentlich eine Grasmethode unter Zuhilfenahme des Schwammtuches.


    Und Grasmethode ohne Gras ist wie Schwammtuchmethode ohne Schwammtuch oder AS-Behandlung ohne Säure.


    Das wird wohl nix werden. Arme Bienen. :cry:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • meine Variante: ich nehme Allzwecktuch von vileda, weil ich die vor ein paar Jahren zur Oxalsäureanwendung nach Bienenkurs in Heidenheim noch auf Stapel habe. Im Haus an sicherem Ort ohne Wind und Störung in der Nähe von Wasser und Ausguß lege ich einTuch auf Kunststoffunterlage, verteile 22ml AS 60 , lege das nächste Tuch darauf etc. bis ich pro Magazin 1 Tuch getränkt habe, packe den Stapel in eine Plastiktüte, bei dünnerem Material eine zweite drüber, verschlossen in die Tiefkühltruhe, am Abend damit zum Stand hinterm Haus und pro Magazin 1 Tuch unter die Folie. Da lagen am nächsten Tag sogar zahlreiche Milben auf dem trockenen Tuch, d,.h. die Bienen sind ohne Schaden zwischen Tuch und Folie durchgekrabbelt und haben ihre Milben dort abgeworfen.