TV-kurz AS in 12 Stunden verbraucht

  • Hallo Bienefreunde,


    das is ja wohl ein tolles Forum wo ich hier gelandet bin. Ich bin totaler Anfänger und hab seit etwa 4 Wochen ein sehr starkes Jungvolk und seit einer Woche einen weiteren Ableger. Vor wenigen Tagen hab ich das Jungvolk mit AS behandelt. Methode TV kurz wie überall beschrieben. Allerdings habe ich statt einem 12 cm Teller einen von 14 cm Durchmeser genommen. Ich hab am späten Nachmittag 50 ml gegeben. Am nächsten Morgen waren alles verdunstet. 8 Milben waren gefallen und lebten teilweise noch (Ich hab allerdings immer so ein - zwei Ameisen. Wie groß der Einfluß ist, weiß ich nicht). Ich habs zurückgeführt auf die große Öffnung über der Schublade - nur ein Brett - und das warme Wetter. Am nachmittag drauf hab ich alles wiederholt, allerdings nur mit 25 ml. Dafür hab ich die Öffnung über der Schublade dichtgemacht. Am nächsten Morgen bekam ich einen Schreck. Etwa 50 Bienen lagen vorm Flugloch und die AS war wieder vollständig verdunstet. Ich alles rausgerupft und Schublade rausgenommen. Ich mußte dann zur Arbeit. Als ich am Nachmittag wieder kam lag keine einzige Biene mehr vorm Flugloch. Vielleicht waren die nur bewußtlos. Gefallen waren 20 Milben - alle tot. Hab ich was falsch gemacht und wenn ja, wie macht man´s richtig?

  • Hallo Freibad,


    schön, daß Du angefangen hast! Wichtig wäre in diesem Zusammenhang, wieviele Zargen Du übereinanderstehen hast. Danach richtet sich die Menge der AS, da in der Stockluft eine bestimmte Konzentration an Säure vorhanden sein muß. Für die Methode mit dem Schwammtuch wählt man je Rähmchen (Zander) 2-2,5 ml 80 %ige Ameisensäure. Für zwei Zargen wären 50 ml also ok.
    Über die gefallenen Varroen würde ich mir nicht so viele Sorgen machen, wenn Ameisen vorhanden sind, bleiben die nie lange liegen. Vielleicht kannst Du ja auf der Windel ein Stück mit Vaseline bestreichen, da gehen die Ameisen nicht so gerne drauf. AUßerdem fallen die Varroas nicht immer sofort.
    Soweit ich mich erinnere, sollte man die Behandlung alle 9 Tage wiederholen, insofern waren die 25 ml am nächsten Tag definitiv zuviel! Zwischendurch füttern wir immer.


    Was die richtige Konzentration der Säure angeht und wie warm es für die optimale Behandlung sein sollte, da habe ich nebenan gefragt - allerdings wird da mehr die Oxalsäurebehandlung diskutiert.


    Also viel Spaß und laß es nicht zu hektisch angehen!


    Effendi

  • Hallo Freibad (witziger Name!),


    hier ein Link zur Varrabekämpfung mittels AS: http://www.uni-hohenheim.de/bienenkunde/konzept.htm#Bekämpfungs-Konzept. Dort wird ganz gut beschrieben, wie du vorgehen kannst. Viel Erfolg wünscht Pit.

    Imkeranfänger 1973, nach 3 Jahren wegen Schul- und Berufsausbildung Aufgabe des Hobbys, 1996 Wiedereinstieg, zwischen 15 und 25 Völker, Landrasse auf Hohenheimer Einfachbeute im Selbstbau, AS auf Schwammtuch und Tropfflasche.

  • Hallo Effendi,


    ich hab eine Zarge mit 10 Zanderrähmchen und oben drauf ´ne Leerzarge für die Medizinflasche. Ich verwende die Tellerverdunstermethode, nicht die Schwammtuchmethode. Eigentlich muß Tellerverdunster viel langsamer gehen. Mit der Vaseline, das werd ich probieren. Ich habe gesehen, daß an vielen anderen Stellen im Forum über AS-Behandlung und Temperatur diskutiert wird und es mag sein, daß die Außentemperatur zu hoch war. Allerdings soll ja gerade die TV-Methode relativ gut für hohe Temperaturen geeignet sein. Da es ein Jungvolk, allerdings ein kräftiges, ist, will ich momentan mit AS nicht weiter draufrumkauen. Ich werde es jetzt kräftig auffüttern und im September TV-lang machen. Ich beabsichtige mir den Liebig-Dispenser zuzulegen. Scheint etwas feiner zu arbeiten. Hab allerdings keine Erfahrung damit. Ich hoffe blos, daß ich die Königin bei dem letzten Prozedere nicht gekilllt habe. Scheint aber so alles o.K. zu sein. Die Bienen verhalten sich normal und schleppen Pollen ran. Ich hab mal einige Rahmen nach der Königin abgesucht und sie nicht gefunden. Allerdings hab ich als Anfänger da noch überhaupt keinen Blick für und gekennzeichnet ist sie nicht.


    Tschüß
    Freibad

  • Hi Pit,


    danke für den Link. Ich bin genauso vorgegegangen (Liebig-Buch). Aber die Flasche war halt nicht - wie vorausgesetzt - nach 3 oder 4 Tagen leer, sondern nach 12 Stunden. Und die Milben haben nach dieser Konzentration teilweise noch gelebt. Ich hab die Methode jetzt übrigens mit Wasser im Freien simuliert. Mit Wasser passt die Verdunstungsrate. Ich dachte zuerst, da stimmt was an der Flasche nicht.


    Tschüß
    Freibad

  • Hallo Freibad,
    die Verdunstungsraten von Wasser und AS kannst du nicht vergleichen. Dass deine Flasche binnen 12 Stunden leergelaufen war, kann daran liegen, dass der Tropfauslauf keinen Kontakt zum "Docht" hatte. Die Folge war, die AS tropfte ständig nach, anstatt bei getränktem Docht zu stoppen und erst dann wieder Flüssigkeit nachzuziehen, wenn ein Teil verdunstet ist. Andererseits ist es so, bei einem 2-Zarigem Volk, dem ich 50 ml 85% AS verarbreiche, soll diese innerhalb 12 Stunden verdunstet sein (= Stossbehandlung). Danach sollten aber auch innerhalb der nächsten 48 Stunden viele Milben fallen - falls vorhanden. Bitte nicht zu oft hintereinander mit AS behandeln. Den Bienen etwas Zeit zur Erholung lassen. AS verursacht immer Schäden an der Brut und den frisch schlüpfenden Bienen. Gruß Pit

    Imkeranfänger 1973, nach 3 Jahren wegen Schul- und Berufsausbildung Aufgabe des Hobbys, 1996 Wiedereinstieg, zwischen 15 und 25 Völker, Landrasse auf Hohenheimer Einfachbeute im Selbstbau, AS auf Schwammtuch und Tropfflasche.

  • Hi Pit,


    danke für den deutlichen Hinweis, daß AS immer (!!) Schaden an den Bienen hinterlässt. Wird eigentlich nirgends so konkret beschriebn. Ist aber wichtig zu wissen, um die Behandlung einstufen zu können.


    Grüße
    Freibad

  • Hallo Freibad,
    bitte gehe nicht ins Freibad nach Kirchheim sondern komm doch mal zum Lehrbienenstand des BV´s.
    Dort wird beim nächsten Termin von Dr. Liebig nochmal gezeigt, wie die AS anzuwenden ist.
    Bei deinem schwachen Milbenbefall würde ich unbedingt bis Mitte September von jeder AS Behandlung absehen!
    Gruß
    Simon

  • Hallo Simon,


    danke nochmal für die Erinnerung an den Termin. War schon vorgemerkt und ich hoffe, dass nicht wieder was dazwischen kommt.

  • Hallo Freibad
    Die AS Behandlungen brauchen immer ein bischen Anpassung an Standort, Beute, Temperatur (nicht so sehr bei TV). Was du aber schilderst, nämlich 50ml in 12h ist viel zu viel und hat nichts mit diesen Feinanpassungen zu tun. Wenn du daraufhin nur 25ml AS gibst und trotzdem alles nach einem Tag leer ist es im Prinzip keine TV Behandlung sondern wie ein Schwammtuch.
    Aus der Ferne kann ich zwei Vermutungen äußern, ob es das sein kann musst du beurteilen.
    1. Das Papiertuch hat mit einem Zipfel den Rand des Blumenuntersetzers überragt und dann läuft die Säure über diesen Zipfel flüssig ins Volk. Dadurch ist der Untersetzer schnell leer und die Wirkung ist schlechter wie erwartet.
    2. Du hast den 14 cm Untersetzter der für 2 Zargen Völker vorgesehen ist. Das ist erstmal nicht so schlimm, wenn das Papiertuch (die Verdunsterfläche) so klein ist wie für eine Zarge vorgesehen. Wenn die Verdunsterfläche zu groß ist hat man tatsächlich eine Überdosierung. Das bemerkt man aber in der Regel nach ein paar (5-15) Minuten werden die Bienen am Flugloch unruhig, viele Bienen quellen aus der Beute und halten sich lieber vor dem Flugloch auf. Wenn du sowas beobachtest musst du die Behandlung unterbrechen.
    Mein Vorschlag wäre es beim nächsten mal mit einer Verdunsterfläche von 10X10 cm zu probieren. Damit bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.