Gerühter Honig

  • Ich habe meinen Honig 2 x täglich je ca. 5 Min. gerührt und immer trägt er noch am nächsten Tag eine weiße schaumige Schicht . Was ist das ????
    Was habe ich falsch gemacht.. ???
    Mein Honig hat einen Wassergehalt von 17 %.
    Das verwendete Rühgerät ist eine V2A Spirale und der kleinste Gang an der Bohrmaschine. Gerührt wird an der Wandung des Hobocks entlang.
    Wer kann mir Auskunft erteilen ???

  • Hallo,


    rührst Du das ertse mal Honig? Der weiße Schaum auf dem Honig besteht aus verschiedenen Zuckerarten, Wachsresten und feinsten Verschmutzungen, wie Pollen.... . Diesen weißen Schaum wirst Du durch Rühren nicht entfernen können!! Den muss man abschöpfen, daher spricht man auch davon den Honig abzuschäumen.
    Ich habe den Schaum mit dem automatisch mitentnommenen Honig an meine Bienen verfüttert, davon wurde mir aber von einem Berufsimker abgeraten, da der darin enthaltene Zucker (welche Form weiss ich nicht) den Bienen nicht bekommen soll.


    Abschäumen ist übrigens ganz einfach. Mit einem Kunststoffschaber, z.B. zum Kuchenbacken, einfach vorsichtig den Schaum auf der Oberfläche in eine Ecke schaben und dann entnehmen. Ein bisschen Honig ist immer dabei! Den Schaber in einer Tasse abstreifen und weiter den Schaum entnehmen.


    Gruß


    Frank

  • Moin Imkers,


    ... und anschließend den Schaum selber essen! Gesünder geht's nicht. Wirklich.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo, Heinz,


    aus eigener Erfahrung: wenn du mit einer Spirale rührst, ziehst du unweigerlich Luft mit ein, zumindest bei Rechtslauf.Passiert außerdem, wenn du zu schnell rührst.
    Dann hast du jedesmal nach ein paar Stunden die eingerührte Luft als Schaum obenauf.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Beim schaumig gerührten Honig könnte es sich um die Fructose handeln.
    Schaumiger Honig tritt bei mir oft auch nach dem erwärmen auf, dann geht die Fructose im Kristallwasser in Lösung und reagiert irgendwie schneller zu Schaum. Sehr hart auskristalisierter Honig mit wenig Wassergehalt reagiert bei mir nie mit Schaumbildung. Kritischer sind eher die grobkristalinen, grieseligen Honige.

  • Danke für die Hinweise, aber ich kann mit denen nicht viel anfangen.
    Ich rühre bereits seit ca. 14 Tagen den Honig, und den ersten Schaum habe ich bereits nach dem Schleudern abgestreift. aber jetzt fängt der Honig auf einmal an zu schäumen, nach etwa 8 Tagen rühren.
    In den ersten 8 Tagen habe ich jeden Tag 2 x mind. 5 Min. gerührt, jetzt nur noch 1 x täglich. also daran kann es nicht liegen.

  • Heinz Böker schrieb:

    Danke für die Hinweise, aber ich kann mit denen nicht viel anfangen.
    Ich rühre bereits seit ca. 14 Tagen den Honig, und den ersten Schaum habe ich bereits nach dem Schleudern abgestreift. aber jetzt fängt der Honig auf einmal an zu schäumen, nach etwa 8 Tagen rühren.
    In den ersten 8 Tagen habe ich jeden Tag 2 x mind. 5 Min. gerührt, jetzt nur noch 1 x täglich. also daran kann es nicht liegen.


    Hallo Heinz,
    das ist kein Honig zum Rühren, denn der im Mai geerntete Blütenhonig ist nach 3 - 4 Tagen cremig steif. Du hast irgendeinen jetzt geernteten Sommerhonig, den man normalerweise ohne "Impfen" nicht rühren kann. Dass du nichts falsch gemacht hast, glaube ich dir.

  • Hallo Herr honigmayerhofer
    Hab da was gelesen und möchte wissen was mit dem normalerweise gemeint ist????

    Zitat

    Du hast irgendeinen jetzt geernteten Sommerhonig, den man normalerweise ohne "Impfen" nicht rühren kann.


    Bei Aufklärung im Voraus besten Dank
    imkerliche Grüße

  • Herby schrieb:

    Hallo Herr honigmayerhofer
    Hab da was gelesen und möchte wissen was mit dem normalerweise gemeint ist????

    Zitat

    Du hast irgendeinen jetzt geernteten Sommerhonig, den man normalerweise ohne "Impfen" nicht rühren kann.


    Bei Aufklärung im Voraus besten Dank
    imkerliche Grüße


    Hallo herby,
    nochmal mein Lieblingswort - normalerweise - wird bei mir nur der Blütenhonig gerührt, dazu ist er wie geschaffen, besonders der Rapshonig lässt sich gut rühren. Aber der Sommerhonig - nein. Unser Kreisfachberater ließ seinen Honig untersuchen, da war ein großer Teil "Eichenblatthonig" neben Brom-und Himbeeren dabei. Solche Sommerhonige, wie auch den Waldhonig rühre ich eben nicht, sondern lasse sie, falls sie nach langer Zeit kandieren durch dem Melitherm. Falls Honige nicht cremig steif werden, kann man diese mit einem Teil cremig gerührten Honig impfen und so eine "Rührbarkeit" herbei führen.