Buddleija oder Schmetterlingsflieder und Rainfarn

  • Kennt jemand Nektar- und Pollenwert für diesen Strauch?
    Ich hab sehr viele davon auf dem Grundstück, aber außer Hummeln, Schmetterlingen und Schwebfliegen scheint sich niemand dafür zu interessieren.
    Es sind keine gefüllten Sorten, sondern die einfachen, aber in allen Farben.
    Die Frage ist, pflege ich sie oder mache ich alles platt und pflanze was Vernünftiges an?


    Dieselbe Frage zu Rainfarn....ich hab so viel davon, aber keine Bienen drauf.


    Was tun?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • also ich bin bestimmt für Bienenweide im eigenen Garten, im Falle der Buddlleja solltest Du aber doch das wirtschaftliche Denken etwas verdrängen. Diese Pflanze ist ein reiner "Schmetterlingsmagnet" und es sieht super aus wenn die Blüten von vielen Schmetterlingen besucht werden...


    wer Blumen bzw. Stauden für Bienen in seinem Garten pflanzen möchte, der versuche es doch mal mit der Annemone, diese blüht den ganzen Sommer durch, bis der Frost kommt, hat keine besonderen Ansprüche an Boden und Klima und vermehrt sich sehr zügig von selbst....

  • Lieber Hartmut,
    vielen Dank für die wunderbaren Fotos, ABER:
    ich habe hier ungefähr 3000(!) Buddleijas auf ca. 1 ha. Der hat sich selbst ausgesät und gedeiht hier ganz wunderbar; die größten sind fast 5 Meter hoch, mit entsprechender Blütenfülle. Wenn sie den Bienen nicht sichtlich Nutzen bringen, muß ein großer Teil davon leider weg...Ich schick dir morgen mal Fotos vom Grundstück...
    Vielleicht fällt dir ja was ein, wie man Hübsches mit Nützlichem verbinden kann.


    Liebe Grüße auch an die Familie!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,
    Schmetterlingsflieder ist auch so eine Art Trachtbarometer.
    Wenn die Bienen ihn anfliegen, ist woanders nichts zu holen.
    Rainfarn unbedingt trocknen und als Rauchmaterial für den Smoker nehmen. Kostet nichts, erspart die höher gewordene Tabaksteuer.
    Habe in Standnähe ein besonders erwähnenswertes Beispiel gesehen,
    wie es auch geht: Da hat doch ein Bauer (positiv gemeint in Sinne von
    "bäuerlicher Landwirtschaft", nicht Agrarindustrie) sein Getreideacker
    mit einer Klee-Untersaat versehen. Jetzt hat der Klee Luft und Licht und kann blühen. Den Bienen wird´s munden. -Nachahmenswert-
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Sabi(e)ne,


    Gerade habe ich eine kleine Tour gemacht, um Rainfarn zu schneiden. Er saß überall, wo er sonnig stand, voller Bienen. Ganz vereinzelt wurde auch Pollen gesammelt (kleine Höschen in dunkelorange). Ich denke, es liegt an der Witterung, wann er den bieneninteressanten Nektar bringt. Hier war gestern Dauerregen und heute wieder ein schöner Sommertag.


    Zu deinem Buddleja-Problem: Ist es schon gelöst? Ich hätte schon ein paar Ideen, was man mit so einer Fläche anstellen könnte....
    Wie wird das Gelände genutzt? Wieviel Arbeit darf es machen? Stehen Bäume da?


    Viele Grüße
    wunderbiene

  • Hallo, Wunderbiene,


    nein, mein Problem ist noch nicht gelöst...
    Die Fläche an sich wird bisher nur als Ziegenweide und Hundeauslauf genutzt, ist auch ziemlich verunkrautet.
    Ein kleines Stück (so 2000 qm) soll planiert und geschottert werden, als Abstellplatz. Aus dem planierten Material soll ein Wall als Sichtschutz werden, der mit einheimischen Laubgehölzen bepflanzt wird.
    Der Rest ist frei verfügbar, und soll gar keine Arbeit machen, weil keine Zeit für sowas.
    Bäume sind keine da, nur jede Menge selbstausgesäte Weiden und eben der Schmetterlingsflieder.
    Form ist rechteckig, im Verhältnis 1 zu 2, breite Seite exakt Süden bzw. Norden. An der Westseite steht direkt am Zaun eine Reihe alter Eichen, mit entsprechender Trockenheit und Schattenwurf. Grunsätzlich also vollsonnig :lol: 
    Boden: Sand mit geringen Humusanteilen, hält kein Wasser.


    Ich bin schwer gespannt :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,


    Jetzt ist mir endlich auch klar, warum um alles in der Welt sich die Buddleja bei dir so ausbreitet. Sie schmeckt deinen Ziegen nicht!
    Wenn es bunt und von selber wachsen soll, dürfen die Ziegen nicht überall hinkommen. Wärst du grundsätzlich bei überzeugendem Konzept bereit in ein paar Meter ziegendichten Zaun zu investieren? Bei dem, was mir so vorschwebt, wäre das die einzig größere Investition.


    Viele Grüße
    wunderbiene

  • Hallo, Wunderbiene,


    nein, da bist du im Irrtum. Die Buddleija hat sich hier selbst ausgesät und vermehrt, das Gelände lag fast drei Jahre brach (ehemalige Gärtnerei).
    Die Ziegen haben sehr wohl auch an dem Zeugs geknabbert, aber neun Ziegen auf einem Hektar war schlicht zuwenig. Die sind aber jetzt auch weg, also brauch ich keinen Zaun mehr bauen *grinst* und meine Dackels sind ohne sie wieder richtig glücklich....
    Was ich noch pflanzen werde, sind ca. 20 Euodias für die Bienen, aber die sind erstmal noch ziemlich klein.
    Ich sag schon mal Danke im voraus und bin jetzt noch gespannter auf deinen Vorschlag! :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin sabi(e)ne,


    Du kannst die Euodias groß beim Jaesch kaufen. Die werden irgendwann nicht mehr teurer auch wenn die größer werden, weil es erheblichen Aufwand macht, sie zu transportieren. Versand geht dann garnicht mehr.


    Ich hab' Anfang diesen Jahres 11 große Bäume dort abgeholt und alle sind angewachsen. Große Bäume sind härter im Nehmen und auch härter im Winter und sie werden wohl schon nächstes Jahr blühen. Bei mir stehen 7 von den 11en direkt in einer Weißdornhecke. Weil die Bäume über 4m hoch sind, beschatten sie diese nicht.


    LKW- (bzw. Transporter-) Miete lohnt sich für die Fahrt zu Jaesch auf alle Fälle (es sei denn man hat wie ich einen Platten), wenn man nicht nur wenige Pflanzen braucht. Auch ansonsten ist die Gärtenerei preis- und vor allem sehenswert.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Huhu, Henry,


    da war ich doch vor zwei Wochen! Siehe Thread "Und noch mal Euodia".
    Und ich hab nen Sprinter und und einen großen Anhänger und es sind auch nur 50 km bis dahin... :wink: 
    Und ja, ich natürlich nehme ich große, die bald blühen.
    Jaesch hat aber noch Betriebsferien.
    Aber es ging um Wunderbienes Frage, ob ich Bäume auf dem Grundstück habe, da verstehe ich richtig große drunter, und keine frischgesetzten. :D


    Aber es ist nett von dir, mir weiterzuhelfen :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,


    50 km zu Immengarten Jaesch - da bist du ja an der allerrichtigsten Adresse! Es gibt dort (und auch auf deren Homepage zum runterladen) eine Pflanzenliste , vielleicht mal so zum drin schmökern (ca 90 Seiten).


    Auf deinem Sandboden und in der Sonne gedeiht alles, was frosthart (keine Zitrus z.B.) ist und typisch für Richtung Mittelmeer, also z.B. Kräuter wie Römische Kamille, Thymian, Salbei, mein heißgeliebter Muskatellersalbei. Hiesige Sandpflanzen wie die Karde würden sich dort auch wohlfühlen. Bis auf den Salbei sähen die sich auch alle aus und/oder verbreiten sich über Ausläufer; d.h. einmal säen und dann nur noch ab und an da stutzen, wo`s zu viel wird. Die wunderbarsten Kräuterpflanzen vertreibt Ulla Hasbach www.kraeuter-hasbach.de. Ich glaube aber eher nicht, daß sie Pflanzen oder Samen verschickt. Aber ich könnte da ja mal sehen....


    An Gesträuch alles, was tiefe Pfahlwurzeln treibt: Rosen, Sanddorn etc.. Das ist alles was Feines für die Bienen, und für die Vögel beste Nistplätze und Winterfutter.


    Was bei dir schlecht wachsen wird, sind leider Obstbäume. Falls dir jetzt das Herz blutet: Ich habe hier um die Ecke eine sehr gute Obstbaumschule für alte Obstsorten (Meinolf Hammerschmidt www.alteobstsorten.de). Dort habe ich dieses Jahr ein Praktikum gemacht. Es gibt schon das ein oder andere Obstbäumchen, das im Sand (hier in der Geest) überlebt. Falls dein Wunsch in die Richtung geht, kann ich mich gern dort für dich erkundigen.


    Da ich es nur so kenne, daß die Buddleja in den meisten Wintern zurückfriert, oft sogar totfriert, scheinst du ein besonders mildes (Klein-) Klima zu haben. Vielleicht könntest du es sogar mit sonst nicht ganz frostharten Pflanzen versuchen.


    So, das ist alles noch grob und ins Unreine gedacht; schreib doch einfach mal, in welche Richtung du so denkst. Welche Wünsche hast du? Lieblingspflanzen (auch abgesehen von deinem Grunstück)?
    Wie sieht dein Zeitplan aus? Die Maschine zum Anlegen von Wall und Abstellplatz könnte man z.B. auch gleich nutzen, um Stubben zu ziehen(?)!
    Soweit...


    Viele Grüße
    wunderbiene

  • Hallo, Wunderbiene,


    nein, totgefroren ist hier, im letzten Winter zumindest, gar nichts.
    Meine Wünsche?
    Es darf nicht viel kosten, deswegen überlege ich ja, ob ich Sommerflieder und Weiden nicht einfach stehen- und wachsenlasse, zumindest die nächsten Jahre.
    Aber, so schön der S-Flieder auch ist, wenn er den Bienen nichts nutzt, kommt er weg; auf der Fläche kann ich Nutzbringenderes pflanzen.
    Ich werde nächsten Monat an freien Stellen noch jede Menge Krokus und Schneeglöckchen setzen; auf den Wall sollen Wildrosen, Felsenbirne, Schlehen, Weißdorn, u.ähnl.
    Obstbäume? Ich hab nicht die Zeit, den Ertrag zu verwerten; außerdem sind hier die Straßenbäume meist Äpfel oder Birnen, also nicht schlimm.
    Kräuter? Ich hab jede Menge Minzen, Thymian und Melisse, leider auch Wermut. Außer Lavendel fehlt mir eigentlich nix ;-)
    Für die Frühtracht ist hier ringsum alles da; an jedem der zahlreichen Gräben wachsen Haseln und Weiden, auf den Streuobstwiesen sind Obstbäume, auf den Pferdewiesen ist reichlich Löwenzahn, und es wird viel Raps angebaut. Ansonsten viele Beerenobstplantagen, Weißdorn, Akazien und Phacaelia.
    Haben Bienen eigentlich was von Spargel?
    Hanffelder hab ich auch gefunden, aber die wurden kurz vor der Blüte letzte Woche geerntet :oops: 
    Ansonsten: beekeeper's paradise... :lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Sabi(e)ne,


    ich hatte bei einer Honigprüfung von Frühtracht auch Spargelpollen im Honig.
    Also haben sie auch etwas davon!


    Grüsse
    Margret

  • Hallo,


    Spargelpollen??????????? Und unten eß ich und oben die Bienen! Hammergeil! Und wenn`s ganz doll kommt, brauch ich sogar noch einen Stempel für Spargelhonig.
    Werde bei Gelegenheit forschen, wie die Spargelblüte aussieht. Vielleicht taugt`s ja sogar für den Balkonkasten, so statt Geranien... Die eierlegende Wollmilchsau!!!


    Eure völlig begeisterte
    wunderbiene