• Hallo Johannes,
    ich weiß, dass du ein Klasse Meda-Volk vom Bongard (das wiederum von
    einer Paul Jungels Züchtung abstammt) hast. Könnten wir im nächsten Jahr ein Geschäft machen und ich von dir Bieneneier zugeschickt bekommen.
    Käme so etwas für dich in Frage, das würde mir ne Menge Euronen sparen!

  • Na endlich Xaver, Glückwunsch !


    man musste Dich ja lange piesaken biste endlich mal aus dem Quark kommst.


    Nun geht die grosse Buckfastbienenzucht also bei Dir los.


    Lass Dir statt der Eier doch lieber unbegattete Königinnen von Ihm schicken oder tausch die aus. Du schickst Ihm 12 und er Dir 12.


    Ach, noch einen Tipp den Du ja sowieso nicht ernst nimmst, weißt Du wie seine Königin vererbt ? Also ich würde von der Mutter nachziehen, also von van B. Königin, Du könntest da sonst eine Überraschung erleben.


    Viel Spass

  • Moin Franz-Xaver,


    weißt Du was eine Schmeißfliege ist?


    Man kann sie einfach erkennen: Egal was Du tust sie wird Dich begleiten und Du kannst tun was Du willst, Du wirst sie nicht los.
    Also mach Dir nichts drauß. :wink: 
    So'n Vieh ist zwar lästig, aber doch sowas von unbedeutend. Fliegen gibt es immer wieder doch irgendwann kommt auch der Winter. Ganz bestimmt. Versprochen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Murphy,


    in der Sache hast du ja -leider- recht.
    wenn Du dir jetzt noch einen anderen Umgangston angewöhnen würdest, könnten wir wunderbar diskutieren. :wink: 
    (Vorsicht, Mitte Oktober bin ich in PLÖ, dann steige ich dir aufs Dach!)

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Wieso leider?


    Aber da haben die meisten ein Problem mit, die Antwort auf eine Frage zu akseptieren, auch wenn diese noch so richtig und logisch ist.


    Und Plön ist auch so schön :wink: 
    Wird es dadurch noch schöner ?


    Gruß
    M.

  • Zitat


    weißt Du was eine Schmeißfliege ist?


    Ich hoffe Du meinst nicht diese kleinen Dinger mit gelben Streifen drauf, die Xaver produzieren will !


    Der BVB-Fan

  • Hallo, Xare,


    ich habe kein Problem damit, Eier zu verschicken, wenn man mir sagt, wie man das macht. Die Frage ist nur, ob Du nicht z. B. mit schlupfreifen WZ, die dann direkt von der I205 (bzw. der Zuchtmutter der nächsten Generation) abstammen, besser bedient bist. Meine I205-Tochter ist standbegattet (allerdings in Willich-Anrath); ich vermute daher, daß Du ein einheitlicheres Ergebnis bekommst, wenn Du Töchter und nicht eigenschaftsmäßig breiter streuende Enkelinnen der Zuchtmutter hast. Schlupfreife WZ kosten nicht viel. Darüber hinaus gibt JvdB, soweit ich weiß, auch Zuchstoff ab. Das müßtest Du mal mit ihm besprechen.


    Falls Du die Fahrt scheust: Du brauchst kein Visum fürs Rheinland, und es lohnt sich, diese Imkerei einmal anzuschauen. Fahr aber auf dem Rückweg über Witten (Putzlappen zu Hause lassen).


    Viele Grüße, Johannes


    PS: Die I205 stammt übrigens nicht von Paul Jungels, sondern von Thomas Rueppel.

  • Morning !


    Also ich verstehe nicht warum man schlupfreife Weiselzellen nehmen soll.


    Unbegattete sind doch wohl die beste Alternative und da Xaver unbedingt Geld sparen muss, wird er wohl kaum ins Rheinland fahren.


    Ich habe eine bessere Idee, um nun endlich einen Anfang zu machen.


    Xaver fährt zur Heike und holt sich dort Zuchtstoff !


    Dann werden Sabine von der Weser, Stefan R aus Hemmmoor und Johannes mit unbegatteten Kö. beliefert. Diese liefern gleichzeitig in gleicher Anzahl Kö. von Ihren besten Kö. an Xaver. Der diese dann mit seinen Kö. zusammen auf eine Belegstelle verbringt.


    Die begatteten Kö. muss Xaver einweiseln und Berichte anfertigen. Die werden dann bei Johannes (ohne Partner) bei einem kleinen Pilz ausgewertet.


    Die erste Bu-Bienen-Internet-Züchtergemeinschaft und Bu-Bienen-Prüfstand ist somit gegründet. Xaver dreht darüber ein Film und hat seine Unkosten wieder raus.


    Cool, und ich war mit meinen genialen Ideen massgeblich beteiligt.


    Gruß
    vom Nordpol

  • Moin zusammen,


    Murphy du hast Probleme, was ist dann mit deinen Bienen kümmerst du dich nicht um die Wintervorbereitung?
    Wenn ich hier nur am schreiben bin dann hätte ich keine Zeit für meine Damen.

  • Johannes Haller schrieb:

    Hallo, Xare,


    ich habe kein Problem damit, Eier zu verschicken, wenn man mir sagt, wie man das macht. Die Frage ist nur, ob Du nicht z. B. mit schlupfreifen WZ, die dann direkt von der I205 (bzw. der Zuchtmutter der nächsten Generation) abstammen, besser bedient bist.


    Hallo Johannes,
    ich hätte Eier gewählt, weil es für dich weniger Arbeit bedeutet hätte, auch ist das Verschicken einer schlupfreifen WZ problematisch. Aber anscheinend hat der van Bongard noch Königinnen, die er erst im September abgibt, da werde ich mir noch eine besorgen.

  • Hallo Xaver,


    mir ist das völlig wurst, was Du Dir da nachziehen willst :wink:


    Aber mich würde wahnsinnig interessieren, wie Du mit den Eiern umgehen würdest:

      - Temperatur: Was passiert, wenn die Eier 48 Stunden per Post bei 10° - 20° C unterwegs sind? Verzögerter Schlupf?
      - Wie gewinnen? Einfach bestiftete Waben ausschneiden?
      - Wie brüten? Ich vermute mal bei Ankunft ins Volk einhängen und die Larven als Zuchtstoff verwenden? Oder etwa in den Brutapparat, bis die Larven schlüpfen (könnten ja sonst ausgefressen werden).
      - Frosttest: Hat schon mal jemand probiert ob Bieneneier eingefroren werden können? Viele Insekteneier übeleben das ja.


    Viele Fragen, ich weiss, aber wenn Du keine Antworten hast werde ich es wohl ausprobieren müssen :D


    Gruß


    Mic

  • Bieneneier überleben, wenn diese 1 1/2 Tage alt sind in der Regel 24 Std. ausserhalb eines Bienenvolkes. Nach 2 Tagen muss man mit 60 % Verlust rechnen und nach 3 Tagen mit 80 % Verlust. Aber 20 % "Ausbeute" würden mir reichen. Idealerweise kann man solche Wabenstücke mit Eilversand senden.
    Zur Gewinnung von "Versandeiern" sperrt man die Königin in einer Bannwabe für 24 Std. auf eine unbesiftete Wabe und 1 1/2 Tage nach ihrer Freilassung kannst du ernten, z.B kannst du die Königin Sonntag Abend auf die Wabe sperren, am Mittwoch früh kannst du das Wabenstück rausnehmen und versenden.
    Das Stück mit den Eiern kann man dann aus der Wabe schneiden, packt es in Seidenpapier, normales Papier würde nämlich Feuchtigkeit saugen und dann in eine größere Schachtel, die mit Styroporflocken aufgefüllt wird.
    Das Wabenstück hätte bei mir die Bestimmung in einem entweiselten, ohne junge Brut bestehenden Volk, das als Aufzuchtsvolk dient, in eine Wabe geschnitten oder eingeklebt, unterzukommen.